Frage von Sim0n79, 79

Hallo, bin ich verpflichtet einen vom jobcenter vorgeschlagene arbeit anzunehmen Dauer 1 Jahr 100 Std im monat 2.50 euro die Stunde ?

Antwort
von EstherNele, 19

1. Das ist eine AGH mit MAE  - Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwands-entschädigung, also eine Arbeitsgelegenheit, die das Jobcenter bezahlt. Ansonsten wäre der Stundenlohn ungesetzlich.

2. Du hast dort ein Beschäftigungsverhältnis, keinen Arbeitsvertrag.

3. Du hättest damit 250 € im Monat mehr und die bleiben komplett
    anrechnungsfrei. Du kriegst also dein ALG II in der gleichen Höhe weiter.
   (Sei froh wegen 2,50€, in meinem Landkreis gibt es 1,10 € pro Stunde.)

4. Wenn du keine Arbeitsalternative anzubieten hast, dann könnte das
    JC schon genau wissen wollen, warum du das nicht annehmen willst.
   Das JC darf nämlich durchaus jemanden in eine MAE-Maßnahme stecken,
   um zu sehen, inwieweit jemand arbeitswillig und -fähig ist.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 24

Dabei kann es sich aber nicht um eine reguläre Beschäftigung handeln,denn dieser Stundenlohn ist ja sittenwidrig !

Antwort
von beangato, 38

Wenn du keinen anderen Job findest, musst Du das annehmen.

Klingt nach einem Zusatzjob (wie früher die 1-Euro-Jobs).

Antwort
von martinzuhause, 50

natürlich nicht. das ist ja keine "zwangsarbeit". wenn du einen andern job findest kannst du auch in dem arbeiten

Antwort
von VisitorZ, 33

Wir haben hier in Deutschland einen Mindestlohn...nicht ohne Grund. Oder ist das nach Verrechnung von ALG2?

Kommentar von glaubeesnicht ,

  http://www.sozialhilfe24.de/hartz-4-alg-2/ein-euro-job.html

Es handelt sich hierbei um die sogenannten 1 €-Jobs. Das hat mit Mindeslohn nichts zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten