Frage von Daniela666666, 82

Hallo bin ausgebildete Altenpflegehelferin, mache jetzt weiter zur Altenpflegerin, ich hab aber keine Lust mehr & das geht schon länger, Abbrechen?

Es geht auch besonders um die Finanzielle Lage, hierbei zahlt das Arbeitsamt die Umschulung. Das heißt für mich Arbeitslosengeld 2 kotz meine Gasrechnung raubt mir den Verstand, trotz monatliche Zahlung in Höhe von 130€ hab ich auch dieses Jahr eine Rechnung von dem Stromanbieter in Höhe von 500€. Die Lust zum lernen lässt stark nach, ich bereue es mittlerweile die Ausbildung angefangen zu haben, die Frage ist, soll ich abbrechen ? Würde dann als Altenpflegehelferin arbeiten und zusätzlich einen Putzjob auf 450€ nehmen, wie würdet ihr handeln ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PicaPica, 49

Auch wenn dieser Ratschlag bereits sehr viel strapaziert wurde - wenn es dir irgendwie möglich ist, mach die Ausbildung zu Ende.

Solltest du dann doch eine Arbeitsstelle finden, (und es gibt sie noch, auch in diesem Bereich wo die Arbeitsbedingungen und das Arbeitsumfeld stimmen) die dir zusagt, kannst du als Altenpflegerin doch etwas mehr verdienen und bekommst überhaupt im Pflegebereich eher eine Stelle.

Altenpflegehelferin plus Putzjob ist ganz schön hart und den Putzjob hast du, wenn du bei der Stange bleibst, nicht mehr nötig.

Hasst du den Beruf an sich, oder eher die niedrige Bezahlung? Ist es die Bezahlung, bleib bei der Stange. Ist es der Beruf, würde ich dennoch fertiglernen und dann sehen, was für Möglichkeiten der Markt in anderen evtl. auch weiterführenden Segmenten bietet. Viel Erfolg.

Kommentar von Daniela666666 ,

Hallo :-) nein ganz im Gegenteil, ich liebe diesen Job. Das einzige was mich nervt ich bin nur am lernen, komme zu nichts mehr, aus diesem Grund hab ich auch mal den Gedanken abzubrechen. Bin nächstes Jahr 30.9 fertig, also eigentlich nicht mehr so lange ........ aber die Schule *aaaaaarrrrrrrrrg* :-P

Kommentar von PicaPica ,

Glaube mir, das geht über 90 % so a b e r wenn du`s geschafft hast, wirst du sowas von froh und erleichtert sein.

Und dann kannst du die Ärmel hochkrempeln und loslegen, mit viel besseren Möglichkeiten und Aussichten. Und wenn du dein Ziel bereits so deutlich am Horizont sehen kannst - halte durch!

Sage dir, berechtigterweise, das schaffe ich noch.

Ein wohl typisch deutscher Spruch lautet `Lehrjahre sind keine Herrenjahre´

aber denke daran, das Gras wächst halt nicht schneller, auch wenn man daran zieht

und Geduld ist ein Baum, dessen Wurzeln bitter, dessen Früchte aber sehr süß sind.

In diesem Sinne, Kopf hoch und viel Erfolg, PicaPica.

Kommentar von PicaPica ,

Danke für den Stern und weiterhin viel Erfolg

Antwort
von FranziiZiska, 23

Hallo Daniela

Wie lange würde die Umschulung denn noch dauern?
Also wie lange müsstest Du noch machen bzw. lernen bis Du eine ausgebildete Altenpflegerin bist?

Und wie lange genau hast Du schon keine Lust mehr?

Manchmal sind das ja nur so Phasen von ein paar Wochen oder auch Monaten, in denen man keine Lust mehr hat. Ich kenne das selber. Hatte sowas auch schon.

Allerdings würde ich in Deiner Situation jetzt schauen wie lange die Umschulung noch Dauert und wie viel Zeit Du schon investiert hast.

Solltest Du schon mehr als die Hälfte der Zeit der Umschulung geschafft haben und die Umschulung dauert 'nur' noch ein paar Wochen oder Monate, dann würde ICH mich zusammenreißen und die Umschulung beenden.

Ich habe einfach selber die Erfahrung gemacht und auch bei vielen Freunden und Bekannten, dass wir es anschließend ganz dolle bereut haben, die Ausbildung/Umschulung abgebrochen zu haben.

Schließlich kannst Du ja auch nach abgeschlossener Umschulung noch einen anderen Job anfangen.

Und vielleicht hängt Deine unmotivierte Phase ja wirklich nur damit zusammen, dass Du diese Probleme mit der Gasrechnung hast.

Versuche doch mal herauszufinden warum Du immer eine so hohe Rechnung bekommst, obwohl Du jeden Monat so viel Geld zahlen tust.
Da kann ja nur irgendwas nicht stimmen!!

Oder Deine Unzufriedenheit hängt vielleicht auch mit der aktuellen Arbeitsstelle zusammen!? Vielleicht fühlst Du Dich ja auch einfach in der Einrichtung in der Du aktuell bist u. die Umschulung machst, unwohl und deswegen macht Dir die Arbeit schon seit längerem keine richtige Lust mehr??

Vielleicht würde es Dir auch schon helfen, wenn Du einfach die Einrichtung wechselst und die Umschulung in einer anderen Einrichtung fortsetzt.

Es gibt schließlich so viele Dinge, die sich auf Deine psychische Stimmung ausüben und Dir den Spaß am Job nehmen, obwohl die eigentlich gar nichts mit der Arbeit zutun haben und es einfach nur so rüber kommt.

Versuche einfach mal den waren Grund herauszufinden und das Problem zu beheben und sprich mit jemandem oder vielen Freunden, Bekannten und Familienmitgliedern darüber.

Vielleicht findest Du die Ursache ja ganz schnell und es geht Dir dann in kürze wieder gut und die Arbeit macht Dir dann direkt wieder Spaß und Du fühlst Dich wieder wohl und zufrieden.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück und alles Gute, dass Du Deine 'Probleme' ganz schnell beseitigen kannst und es Dir dann wieder in allen Bereichen gut geht und Du wieder zufrieden bist!

Manchmal muss man solch eine negative Phase einfach durchstehen ohne große Änderungen vorzunehmen.

Nach jedem Tief kommt ja schließlich auch wieder Hoch!
Manchmal dauert es nur etwas länger bis zum erneuten Hoch!

Aber unabhängig von allem Drumherum wird es Dir bald wieder gut gehen und Du hast diese unangenehme Phase überstanden und kannst Dein Leben wieder in vollem Maß genießen!👍🏻☀️❤️🍀🐞🐷

Ganz liebe Grüße und alles Gute!

Kommentar von Daniela666666 ,

Hallo danke für die tolle Motivation :-) also mit der Umschulung bin ich am 30.9.2017 fertig, nächstes Jahr Sommer hab ich bereits Praxisprüfung .......... wenns nach mir gehen würde würde ich Erfahrung in der Pychiatrie machen wollen, ich sehne mich schon länger danach. Hab mein Chef auch darauf angesprochen aber da hieß es, nein du machst im KH & das Gespräch war beendet ..... er gibt mir nicht die Möglichkeit selber zu entscheiden. Ob ein Wechsel in einem anderen Heim sich jetzt noch lohnt ?

Kommentar von Daniela666666 ,

Die Phase die Ausbildung abbrechen zu wollen geht seit 1 Woche, können aber auch zwei Wochen sein. hatte vorher auch zwischen Durch mal den Gedanken aber konnte mich immer wieder auffangen

Kommentar von FranziiZiska ,

Ach, 1-2 Wochen sind doch noch gar nichts. Das geht bestimmt wieder weg. Halte einfach noch ein wenig aus und suche Dir jemanden, mit dem Du darüber, also über Deine Gefühle und Erfahrungen sprechen kannst und damit Du nicht ganz alleine damit bist und Dir auch nicht ganz alleine und vielleicht verloren vorkommst.

Solche Phasen, dass man sich plötzlich nicht mehr sicher ist ob man das richtige macht, die hat jeder mal. Das ist ganz normal und da brauchst Du Dir überhaupt keine Sorgen drüber zu machen!

Und das Dein Vorgesetzter im KH nicht mit sich reden lässt ist echt doof und sollte so auch nicht sein.

Gibt es denn niemand anderen, der bei der Umschulung etwas zu sagen und entscheiden hat, mit dem Du darüber sprechen könntest?

So wie die anderen auch schon sagten, ist es natürlich wichtig dass einem die Arbeit spaß macht. Und auch in einem Job der einem Spaß macht, gibt es trotzdem immer mal Phasen in denen man sich dann plötzlich unsicher ist und das Gefühl hat, dass es doch nicht mehr das Richtige ist.
Aber wie gesagt, dass ist normal und kein Grund zur Sorge!😉

Und vielleicht hatte Dein Chef ja auch nur einen schlechten Tag. Den hat ja jeder mal.

Und falls nicht, dann sprich doch einfach mit jemand anderem, der etwas zu sagen hat, darüber.

Vielleicht lohnt es sich ja auch mal mit dem zuständigen JobCenter Berater zu sprechen, falls diese Phase doch noch viel länger anhält.

Schließlich ist es bei einer Ausbildung und Umschulung ja auch wichtig, dass man so viel Erfahrung sammeln kann, wie nur irgendwie möglich. Und diese Erfahrung sollte man natürlich auch in den verschiedensten Bereichen sammeln können, damit man sich dann für einen Bereich entscheiden kann.

Schließlich passiert der Job der Altenpflegerin ja nicht nur in einer Abteilung bzw. einem Bereich.

Es gibt psychisch gesunde Senioren und genauso gibt es auch psychisch kranke Senioren, die dann eine etwas andere und speziellere Unterstützung u. Pflege benötigen.

Versuche einfach mal mit allen möglichen verschiedenen Leuten zu sprechen, die bei der Umschulung etwas zu sagen und zu entscheiden haben und spreche mit denen darüber, dass Du sehr gerne auch mal die anderen Bereiche ausprobieren und dort Erfahrungen sammeln möchtest.

Und wenn die im KH da nichts genaues zu sagen können, dann sprichst Du halt wirklich mal mit Deinem Sachbearbeiter beim JobCenter, über den Du auch zu der Umschulung gekommen bist und der während der Umschulung für Dich zuständig ist.
Da muss es ja jemanden geben.
Und dann sprichst Du einfach mal mit ihm darüber und erzählst ihm, dass Du sehr gerne auch noch die anderen Bereiche ausprobieren und kennenlernen möchtest.

Das wird es doch bestimmt irgendwie ne Möglichkeit geben.

Sprich einfach ganz offen u. ehrlich mit den zuständigen Leuten darüber und dann wird sich da sicherlich eine Lösung für finden!😉

Kommentar von FranziiZiska ,

Und wenn Du es die anderen Male auch geschafft hast Dich wieder zu fangen, dann wirst Du das dieses mal auch wieder schaffen!

Und ich kann Dir versprechen, dass wenn Du die Umschulung beenden tust, obwohl Du Dir zwischenzeitlich unsicher warst und Dich nicht wohl gefühlt hast, dann wirst Du am Ende, wenn Du dann eine ausgelernte Altenpflegerin bist, umso stolzer und zufriedener auf und mit Dir sein!

Und Du wirst durch solche Erfahrungen auch zusätzlich noch viel stärker und selbstbewusster werden.

Es bringt Dir also nur Vorteile diese Phasen durchzustehen, weiter zu machen und Dich den Problemen zu stellen, als wenn Du den Kopf in den Sand steckst und Dich verstecken und davor weglaufen tust.

Kämpfe Dich einfach von Tag zu Tag, von Woche zu Woche und von Monat zu Monat. Und über jeden weiteren geschafften Tag, während der blöden Phasen, wirst Du Dich ganz dolle freuen und wieder neue Kraft u. Motivation für einen weiteren Tag erhalten.

Und wenn es dann doch nicht klappt, Du Dich im KH weiter unwohl fühlst und die Phase einfach nicht mehr weg geht, dann versuche erst immer mit Deinen Ansprechpartnern und den zuständigen Personen zu sprechen und die Abteilung oder sogar die Einrichtung zu wechseln und es dann dort noch weiter zu versuchen, anstatt einfach direkt abzubrechen ohne vorher noch etwas anderes probiert zu haben.

Manchmal reicht einfach schon ein Mitarbeiter/Kollege, mit dem man nicht richtig warm wird u. der einem unsympathisch ist, um einem die ganze Arbeit in der jeweiligen Firma/Einrichtung unangenehm werden zu lassen.

Und manchmal ist es sogar bloß ein falsches Empfinden von einem selber und es ist gar nicht so, wie man es empfunden hat.

Über Probleme sprechen, egal wie klein und/oder 'unwichtig' und lächerlich sie einem erscheinen, hilft immer extrem viel und führt in den meisten Fällen dazu, dass das Problem danach aus der Welt geschafft wurde und es einem so vorkommt, als wenn es nie ein Problem gegeben hätte!

Du wirst dieses eine Jahr ganz bestimmt noch schaffen.
Und Dich danach dann ganz extrem dolle freuen, dass Du durchgehalten hast und nun eine ausgebildete Altenpflegerin bist.😉

Ich zum Beispiel bin mittlerweile 27 Jahre alt und habe noch immer keine Ausbildung.
Ich hatte zwar mal eine begonnen, diese musste ich dann aber aufgrund einer schlimmen Erkrankung unterbrechen und schließendlich sogar abbrechen.
Und seitdem versuche ich wieder eine neue Ausbildung zu bekommen, was aber leider gar nicht so einfach ist.
Entweder bin ich für die jeweilige Ausbildung nicht berechtigt, obwohl ich einen Realschulabschluss mit Qualifikation und einem Notendurchschnitt von 2,3 habe oder es sind einfach keine Plätze mehr frei.

Und es ist mir einfach extrem unangenehm und peinlich, dass ich noch keine Ausbildung habe. Obwohl ich selbst nichts dafür kann, dass ich noch keine habe. Und ich bin mir halt sicher, dass Du es dann auch ganz dolle bereuen würdest, wenn Du die Umschulung nun abbrechen würdest.

Du musst ja auch einfach nur an die finanziellen Aspekte denken.
Es ist doch viel besser und angenehmer mit einem Job genug Geld zu verdienen und Zeit für Hobbys und Familie zu haben, als für das selbe Geld zwei Jobs machen zu müssen und dann keine Zeit mehr für Freunde, Familie und Hobbys zu haben.
Und dieses eine Jahr wirst Du noch durchstehen und kannst danach dann umso stolzer auf Dich sein!😉👍🏻

Antwort
von FranziiZiska, 21

Manchmal muss man solch eine unangenehme u. negative Phase einfach durchstehen.

Schließlich wird man durch solche (negativen) Erfahrungen nur stärker und sicherer und lernt für sein Leben.

Und vor allem lernt man wieder etwas neues über sich selbst und über sein eigenes Verhalten.

...

Schließendlich musst Du diese Entscheidung aber selber treffen!
Die kann Dir niemand abnehmen.

Wir können Dir zwar alle Tips und Ratschläge geben und Dir von eigenen Erfahrungen berichten, aber entscheiden musst Du Dich dann doch selber. Das kann Dir niemand abnehmen...

Antwort
von Caphyx, 36

Hey, da wir alle nicht in die Zukunft schauen können und dementsprechend nicht wissen, was noch kommt oder passiert, ist es sinnvoll so viel zu erreichen wie nur möglich. 
Du hast damit angefangen - zieh es jetzt durch. Was du hast, das hast du.
Was machst du, wenn die Schulden weg sind? Weiter putzen? Das ist doch alles nur aufgeschoben. Zieh durch :-)

Antwort
von habakuk63, 28

Ich würde die Ausbildung durchziehen. Sprich mit dem Stromversorger und bitte um eine Teilzahlungsregelung. Desweiteren würde ich den Stromversorger bitten dich bei der Suche nach den Stromfressern zu unterstützen. 130€ pro Monat zahle ich für das komplette Haus 4 Personen (165m²) und die Wärmepumpe läuft mit Strom.

Kommentar von Daniela666666 ,

Ich hab eine Gastherme in der Küche :-( mache ich die Heizung im Wohnzimmer an, dann dreht sich der Zählerstand ziemlich schnell, ist diese Heizung aus, dann bleibt der Zeiger stehen. Sehr merkwürdig alles

Kommentar von habakuk63 ,

Es liest sich wie eine Elektroheizung, die haut natürlich rein. Aber wie sieht es mit Kühlschrank und Tiefkühltruhe aus, die wollen oft auch (zu)viel Strom.

Kommentar von Daniela666666 ,

Jap ist Elekroheizung, Kühlschrank und Gefriertruhe kann ich leider nicht einfach abstellen ;-) über die Therme läuft auch das warme Wasser. Bin am überlegen ob ich nicht einfach das Amt frage ob ich umziehen darf, die Rechnung von 500€ ist ja unterirdisch. Letztes Jahr waren es sogar 800€ und das für eine 72qm Wohnung :-o

Antwort
von DODOsBACK, 18

Wenn du abbrichst, zahlst du. Die bisherige Ausbildung und die Kosten, die noch anfallen, bis dein Abbruch "durch" ist (der Träger bekommt i.d.R. noch 2 Monate zusätzlich bezahlt!!!)

Du stehst als Drückeberger und unzuverlässig da. Das mögen auch Arbeitgeber nicht!

Ich würde mit der Gasrechnung zum Amt gehen und fragen, wieviel die davon übernehmen. Wenn es sich um Heizkosten handelt, müssen sie dich unterstützen. Und selbst wenn nicht, werden sie dir vermutlich einen Umzug genehmigen. Der lässt sich während der Umschulung sehr viel besser organisieren als wenn man berufstätig ist.

Und außerdem: einen Minijob darfst du auch während der Umschulung machen! Wenn deine Leistung stimmt. (Putzen könnte man natürlich auch "inoffiziell"...)

Kommentar von Daniela666666 ,

Theoretisch kann ich auch jetzt einen Minijob machen ja, aber mein Chef macht da nicht mit. Er sagte wir Azubis sollen uns voll und ganz auf die Ausbildung konzentrieren.......wo ich ihn auch sehr gut verstehen kann, weil man muss so viel Lernstoff in den Kopf reinpressen das ist schon der Hammer. Hab vorhin beim Stromversorger mal nachgefragt, er meinte ich müsste zur LEG gehen, also meinem Vermieter. Werde ich gleich mal machen, hab zum Glück Urlaub. Notfalls erkläre ich das dem Amt und ziehe um, weil auch wenn ich das in Moment nicht selber zahlen muss ist mir das extrem zu teuer. Strom ist 60€ Monatlich, Gas 134€ und die Rechnung die entstanden ist ist nur die vom Gas

Kommentar von DODOsBACK ,

Geh zum Jobcenter! DIE sind dein "Arbeitgeber", dein Chef ist "nur" der Träger der Maßnahme! Wenn dir einer einen Nebenjob erlauben oder verbieten darf, dann ist es das Jobcenter!

Und was soll der Vermieter dir zu der Gasrechnung sagen? Dass die Anlage hoffnungslos veraltet ist? Dadurch wird es nicht billiger! Meistens ist als "Ausgleich" dafür die Miete niedrig - aber davon profitiert in deinem Fall nur das Amt.

Also geh mit den Abrechnungen dahin! Oder besser noch: geh vorher zur Sozialberatung - die können dir alles erklären und auch gleich einen passenden Antrag auf Kostenübernahme ausfüllen. Du scheinst ja nicht mal zu wissen, was davon Heizkosten sind und was nicht... Und was das Amt übernimmt (Heizung, Warmwasser usw.)

Und bitte, werd endlich erwachsen, informiere dich vernünftig und nimm dein Leben selbst in die Hand, statt immer nur den Weg des geringsten Widerstands zu suchen!!!

Suche Lösungen, nicht Probleme. Nimm z.B. den Lehrstoff auf und hör ihn dir beim Putzen oder Zeitungaustragen an, dann hast du Geld verdient UND gelernt...

Antwort
von Lauterbello, 20

Die Arbeit als Helfer und Altenpfleger ist in der Regel doch eh dasselbe, außer, dass du verschiedene Verantwortlichkeiten nicht übernehmen kannst und auch keinerlei Chancen auf einen Aufstieg z.B. als Stationsleitung hast. Es sind doch nur zwei weitere Jahre und dann verdienst du mehr und brauchst nicht noch zusätzlich einen Putzjob, den du sonst noch ewig nebenher machen musst.

Inzwischen ist die Personallage in den Altenheimen doch meistens so angespannt, dass du wahrlich keine Spitzennoten brauchst, um etwas zu erreichen. Durchkommen reicht doch.

Kommentar von Daniela666666 ,

Ja das stimmt wohl, naja so schlecht bin ich nicht in der Schule. Wie bekomme ich denn am besten den Gedanken raus das ich abbrechen will, seit 3 Wochen kreist mir das in den Kopf herum :-(

Kommentar von Lauterbello ,

Vielleicht solltest du an die Zukunft denken. Wenn du das jetzt schaffst, wird es nachher einfacher und deine Möglichkeiten sind größer. Oder du denkst jedesmal beim Putzen: DAS muss ich nachher nicht noch zusätzlich machen....

Oder du machst dir einen Kalender oder Maßband und schneidest täglich/wöchentlich das was du an Tagen hinter dir gelassen hast ab und siehst zu wie es weniger wird.

Vielleicht fällt dir selbst etwas ein, das dich motivieren könnte und dir hilft durchzuhalten.

Antwort
von toasticrafter, 35

ganz ehrlich wenn man auf etwas keine lust hat sollte man es nicht machen denn das macht den menschen traurig und wenn du es abbrichst bist du glücklich aber musst dir eine neue stelle suchen

Gruß Toasti

Antwort
von klugerpapa, 17

weiter lernen. Du kannst Krankenschwester werden.2000 Euro monatlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten