Frage von ina6a, 69

hallo, bei der Betriebskostenabrechnung für das vergangene Jahr sind Unstimmigkeiten aufgetreten. Nun fordert ein Mieter ....?

Ein Mieter fordert jetzt von mir sämtliche Unterlagen die Abrechnung betreffend für die letzten 3 Jahre als Kopie. Eine Einsichtnahme ist aufgrund der Entfernung nicht möglich. Darf er Unterlagen über den gesamten Zeitraum fordern? Und welche Höhe für Kopien ist angemessen?

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 39

Einwände gegen eine BK-Abrechnung kann der Mieter nur binnen 12 Monate nach Zugang der Abrechnung erheben.

Folglich bestenfalls hier noch gegen die letzten 2 Abrechnungen.

Kosten für Kopien etwa 20 - 25 Cent pro A4-Seite + Porto.

Kommentar von bwhoch2 ,

50 Cent pro Kopie, also Seite.

Kommentar von anitari ,

War mir nicht ganz sicher, darum hab ich lieber einen geringeren Wert genannt;-)

Hab jetzt aber gefunden das div. Rechtsprecher 25 - 50 Cent für angemessen halten und das als Vorschuss (Vorkasse).

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 36

Wenn das Abrechnungsjahr das Kalenderjahr ist, dann gilt:

Die Abrechnung für 2013 wurde sp. Ende 2014 zugestellt und somit hatte der Mieter bis Ende 2015 Zeit, etwas zu reklamieren. Hat er das getan und nur die Bearbeitung hat sich hingezogen, dann hat er auch das Recht, diese Unterlagen noch einzusehen. Wenn nicht, dann nur noch die von 2014 und 2015.

Verlange 50 Cent je Kopie und das Porto und teile ihm vorab mit, wieviel das kosten wird.

Antwort
von MoLiErf, 44

Da der Mieter die Nebenkosten ja auch bezahlen muss- hat er natürlich auch ein Recht die Unterlagen dazu einzusehen.

Die einfachste Möglichkeit wäre die Unterlagen einzuscannen als PDF und ihm per email zukommen zu lassen. Ich kann nun aber nicht beurteilen ob bei Dir diese Möglichkeit in Betracht kommt von der Technik her. 

Ansonsten geh in einen Markt mit Kopierer und die Kosten gibst du an den Mieter weiter..

Antwort
von meini77, 35

Darf er Unterlagen über den gesamten Zeitraum fordern?

ja.

Und welche Höhe für Kopien ist angemessen?

Deine Auslagen sowie Porto. Entweder machst Du die Kopien im Copyshop und legst gleich die Quittung bei (das wäre eine saubere Lösung) oder Du machst die Kopien selbst und rechnest das ab, was angemessen ist (als Orientierung hilft hier ebenfalls der Preis, was der Copyshop berechnen würde).

Einfacher wäre natürich, wenn Du die Unterlagen einscannen und per Mail versenden könntest - dann entstehen keine Kosten.

Kommentar von anitari ,

Nur für Abrechnungszeiträume deren Einspruchsfrist noch nicht abgelaufen ist.

Kommentar von bwhoch2 ,

50 Cent je Kopie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten