Frage von NeuerName30303, 50

Hallo. Bei den US-Specialforces hat jedes Mitglied mehrere (2-4) individualisierte Waffen. Ist das bei Deutschen Spezialeinheiten (KSK & SEKM) auch so?

Antwort
von Alenobyl, 49

Ein deutscher Kommando-Soldat hat freie Waffenwahl. Für das SEK gilt dies nicht.

Kommentar von ES1956 ,

Aus was darf er denn wählen? 

Kommentar von Alenobyl ,

aus Allen Waffen, die sich militärisch importieren lassen. warum willst du das wissen?

Kommentar von NeuerName30303 ,

Also ist es theoretisch möglich das ein Soldat im Besitz einer HK416 und einer HK417 ist, die er je nach Einsatz auswählt?

Kommentar von Alenobyl ,

für diese beiden Waffen muss man nicht mal zum KSK gehen. kann man im Truppendienst auch so, wenn der Dienstposten stimmt. das equipment für einen Kommando-Soldaten wird für jeden Einsatz neu zusammen gestellt. ich Frage nochmal: warum willst du das wissen?!

Kommentar von NeuerName30303 ,

weil ich neugierig bin

Antwort
von maccvissel, 30

Die im Bundeswehr-Sprachgebrauch gültige Abkürzung zum Thema lautet "VS-NfD" (mindestens).

Kommentar von Blazeor ,

Nur falls jetzt jemand fragt was das heisst: VerschlussSache - Nur für Dienstgebrauch ;D ... Die Freigabe hatte ich auch als GeZi-SchlammPe ^^

Antwort
von Nomex64, 50

Bei den USASFC steht das gesamte Arsenal zur Verfügung das die US-Streitkräfte in der Beschaffung haben.

Jeder Angehörige trägt ja in Einsatz ohnehin 2 Waffen. Also eine primäre und eine sekundäre Waffe. Die Waffe wird natürlich möglichst an den Einsatz angepasst. So ergibt sich schon mal das eine gewisse Vielfalt einfach zur Verfügung stehen muss.

Das Gleiche gilt natürlich genau so für die deutschen Spezialeinheiten. Dabei gibt es aber keine freie Waffenwahl. Die Waffen müssen ja auch gewartet und instand gesetzt werden. Da muss man schon die Auswahl begrenzen.

Aber keine Angst die haben schon die Waffen die sie für ihre Aufträge benötigen.

Kommentar von NeuerName30303 ,

Danke, und wissen sie noch, ob auch eine persönliche Auswahl an Primärwaffen herrscht?

Kommentar von Nomex64 ,

Es ist ja nicht so das man sich eine Waffe aussucht und gut ist. Dazu gehört noch mehr. Zum Beispiel Spezialwissen über die Wartung und Modifikation der Waffen. Die Waffen sollten umfangreichen Tests unterzogen worden sein ob sie sich für die Spezialeinheit überhaupt eignen. (Interessanter Weise haben diverse Spezialeinheiten übrigens kein Problem damit G36 zu verwenden.)

Dann müssen gerade SF in aller Regel ihren ganzen Munitionsvorrat mit in den Einsatz mitnehmen. Nimmt man z.B. Munition kleineren Kalibers, also z.B. 5,56 × 45 mm NATO hat man zwar eine geringere Durchschlagwirkung kann aber bei gleichem Gewicht mehr Munition mitnehmen. Kommt man in einer Gegend zum Einsatz wo man mit keinem Nachschub rechnet aber weiß da dort gern 7,62 × 39 mm verwendet wird so stellt man sich bei der Wahl der mitzunehmenden Waffen halt darauf ein. Das Alles begrenzt das Arsenal der Waffen.

In aller Regel wird es so sein das ein gewisses Arsenal an Waffen bei der SF vorhanden ist. Aus diesem Arsenal wird dann das ausgewählt was für den Einsatz am sinnvollsten ist.

Mal als Beispiel. Nehmen wir mal an ein KSK-Soldat hat bei einer gemeinsamen Ausbildung mit französischen Einheiten z.B. im Urwald von Französich-Guayana herausgefunden das ihm das FAMAS gut gefällt. So kann er nicht einfach sagen ich nehme im nächsten Einsatz das FAMAS mit. Nicht weil es davon keine gibt. Das KSK wird alleine schon für Ausbildungszwecke ein ganzes Arsenal unterschiedlichster Waffen aus der ganzen Welt haben. Aber es wäre ein logistischer Alptraum. Im FAMAS z.B. sollte Munition mit Stahlhülsen statt wie sonst bei der NATO mit Messinghülsen verwendet werden.

Kommentar von NeuerName30303 ,

Danke, meine Frage war jedoch ist es möglich das ein Soldat im Besitz einer HK16 und einer HK417 ist, die er je nach Einsatz auswählt?

Kommentar von Nomex64 ,

Sowohl HK416 als auch HK417 sind beide im Bestand de KSK. Möglich auch das andere Einheiten über beide Waffenarten verfügen. Wann wie und in welchem Umfang die Waffen eingesetzt werden unterliegt aber der Geheimhaltung.

Antwort
von Santnaman, 44

Kann gut sein aber ich denke nicht dass die Bundeswehr bzw die Spezialeinheiten so viel Geld bekommen :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community