Hallo an alle. Ich möchte mich gerne mit der Bibel befassen und sie lesen, aber wie gehe ich da am besten vor (denn es gibt ja einige Übersetzungen)?

... komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Hallo Blaumerline,

grundlegend wichtig ist natürlich eine Bibelübersetzung, die in modernem Deutsch geschrieben ist. Zu nennen wäre da z.B. die Bibel "Hoffnung für alle", die "Gute Nachricht Bibel", die Bibel "Hoffnung für alle" oder die "Neue-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift".

Als nächstes geht es um die richtige Vorgehensweise. Am Anfang ist es nicht ratsam, gleich ganz vorn in der Bibel anzufangen. Du könntest beispielsweise erst einmal die vier Evangelienberichte lesen. Sie geben Dir einen Einblick in das Wirken und die Lehren Jesu Christi. Wie aus den Anfängen die ersten Christenversammlungen entstanden, die dann das Verkündigungswerk Jesu Christi fortsetzten, zeigt Dir das Bibelbuch "Apostelgeschichte". Danach könntest Du die "Psalmen" lesen, die viele ermunternde und tiefgehende Gedanken enthalten. Sehr spannend sind auch die vielen prophetischen Bibelbücher wie Jesaja, Jeremia, Hesekiel und Daniel.

Beachte jedoch, dass Du die Bibel nicht wie einen Roman lesen kannst. Es kommt nicht auf die Seitenzahl an, sondern darauf, dass Du das, was Du liest, auch verstehst. Vor allem kann die Bibel Dir helfen, eine enge Beziehung zu Gott aufzubauen, denn durch sie lernst Du kennen, wie sich Gott gegenüber Menschen verhält, wie er sie liebt, beschützt, geduldig mit ihnen ist, mitfühlt, rücksichtsvoll und sogar demütig ist. Du erfährst von seiner grenzenlosen Macht und seiner Weisheit, die er immer wieder zu unserm Wohl gebraucht und einsetzt. Ja, je mehr Du diesen einzigartigen Gott kennenlernst, desto mehr entsteht ein Gefühl der Bewunderung, Faszination und des Hingezogensein - allerdings nicht zwangsläufig, sondern nur dann, wenn Du Dein Herz dafür öffnest. Ganz konkret kann das bedeuten, dass Du bereit sein musst, Dich von gewissen eigenen Vorstellungen, falschen Gedanken und Handlungsweisen zu lösen, die im Widerspruch zu Gottes Wort stehen. Du musst bereit sein, ihm vollständig und bedingungslos zu vertrauen und Dich ihm schließlich hingeben. Wenn dann im Laufe der Zeit auch noch die persönliche Erfahrung hinzukommt, dass das in Gott gesetzte Vertrauen niemals zu Enttäuschung führt, sondern ganz im Gegenteil die Lebensqualität auf ein höheres Niveau bringt, dann wächst Deine persönliche Bindung an Gott mehr und mehr.

Beim Lesen der Bibel ist auch wichtig, aus welchem Blickwinkel Du sie betrachtest. Ist sie für Dich lediglich ein gutes Buch von Menschen oder das Wort Gottes? Die Bibel ist eigentlich wie ein langer Brief von Gott an uns Menschen. Natürlich ist die Form dieses "Briefes" eine ganz andere als bei einem normalen Brief. Gott gebrauchte über 40 Schreiber über einen Zeitraum von mehreren hundert Jahren, um dieses Buch zu verfassen. Gott wachte über das, was sie schrieben, damit es nicht ein menschliches, sondern ein göttliches Werk werden konnte. Warum kann man das sagen?

Nun beachte einmal eine Aussage, die die Bibel darüber macht, wie sie zustande gekommen ist:
"Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk" (2. Timotheus 3:16,17).

Wie hieß es am Anfang dieses Textes? Die Schrift sei "von Gott inspiriert". Was heißt das? Das heißt, dass Gott beim Verfassen der Texte der Bibel Einfluss genommen hat. Einiges von dem, was die Bibelschreiber niederschrieben, wurde ihnen direkt von Gott diktiert, bei den meisten Texten jedoch ließ Gott den Schreibern die Freiheit, eigene Gedanken und Empfindungen mit einfließen zu lassen und auch eigene Formulierungen zu verwenden.

Es war in etwa so, als wenn ein Chef seiner Sekretärin sagt, sie solle einen Brief in seinem Namen verfassen. Der Chef sagt ihr, worum es in diesem Brief gehen und welche Gedanken er enthalten soll. Er schreibt ihr aber nicht vor, wie sie die einzelnen Sätze formulieren muss. Das kann sie selbst entscheiden. Nachdem dann die Sekretärin den Brief geschrieben hat, liest sich der Chef diesen Brief durch und unterschreibt ihn, sofern er so geschrieben ist, wie er sich das gedacht hat. So gilt dieser Brief nicht als der Brief der Sekretärin, sondern als der des Chefs.

So ähnlich musst Du Dir das Zustandekommen der Bibel vorstellen. Gott gab also den Schreibern der Bibel gewisse Freiheiten, doch passte er auf, dass genau die Gedanken in sein Wort, der Bibel, aufgenommen wurden, die er darin niedergelegt haben wollte. Auch ließ er nicht zu, dass sich Irrtümer, Fehler, Ungenauigkeiten und Ungereimtheiten einschlichen.

Aus den genannten Gründen kann man also Gott als den eigentlichen Autor der Bibel ansehen. Wenn man die Bibel aus dieser Richtung betrachtet, dann hat natürlich das, was sie sagt, einen ganz anderen Stellenwert.

Du wirst beim Lesen der Bibel sicher feststellen, dass in Dir viele Fragen entstehen. Auch wirst Du auf Textpassagen stoßen, die Dir fremd und unverständlich vorkommen. Aus diesem Grund braucht man, um die Bibel verstehen und darin Antworten finden zu können, Anleitung. Wenn Du beispielsweise nach dem Buch "Was lehrt die Bibel wirklich?" googelst, dann findest Du darin die wichtigsten Lehren der Bibel erklärt und beschrieben. Auf diese Weise wird das Bibellesen für Dich einen großen Nutzen haben und Dir ganz bestimmt viel Freude bereiten.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt auf die Motivation an, aus der du dich mit der Bibel befassen möchtest.

Ist es ein "neutrales" theologisches oder bibelhistorisches Interesse? Oder möchtst du dich mit dem Christentum und seinen Grundaussagen befassen?

Bist du gläubig? Oder möchtest du es werden?

Möchtest du in einer leicht eingängigen Sprache die Bibel lesen, legst du Wert auf eine möglichst wortgetreue Übersetzung oder auf sprachliche Schönheit?

Eine relativ leicht lesbare und ausgewogene Übersetzung ist die Einheitsübersetzung.

Ich würde allerdings zur neuen Züricher Bibel raten. Es gibt sie mit Erläuterungen und einer Anleitung zum Gebrauch, was für einen Anfänger sicher sehr nütlich ist.  Diese Übersetzung hält sich eng an die Urtexte, ist aber im Gegensatz zur Elberfelder Übersetzung, die ebenfalls sehr genau ist, gut lesbar. Die Gute Nachricht Bibel ist mir persönlich zu flach, da geht viel von der Wucht der biblischen Sprache verloren. Die Volxbibel ist überhaupt nicht ernst zu nehmen, nur, damit du nicht versehentlich darauf hereinfällst.

Wie Anfangen?

Fang nicht von vorn an zu lesen. Da stehen zwar erstmal viele Geschichten aus der Urgeschichte Israels, was zunächst mal ganz spannend ist. Aber viele, die versucht haben, die Bibel von vorn nach hinten zu lesen, sind irgendwann in Geschlechtsregistern oder Gesetzestexten steckengeblieben.

Fange also besser mit dem Evangelium nach Lukas an. Lukas ist ein guter Erzähler und macht einem den Einstieg nicht schwerer als nötig. Dieses Evangelium enthält viele Gleichnisse und Jesusworte. Damit hast du schon einmal zeimlich viele Basics von Christentum.

Dann lies einfach mal die Apostelgeschichte, um zu erfahren, wie es mit den Jüngern Jesu und den ersten Christen weiter ging. Die Apostelgeschichte ist vom gleichen Verfasser wie das Lukasevangelium.

Dann würde ich wieder ein Evangelium lesen. Davon gibt es nämlich vier. Das Evangelium nach Markus ist sehr urtümlich und relativ kurz, deshalb würde ich es als nächstes nehmen.  Das E. nach Matthäus enthält viele Anspielungen auf das Alte Testament, das müsstest du dir evtl. erklären lassen. Das Johannesevangelium ist ganz anders und für den Anfang etwas schwierig, das kannst du dir vornehmen, wenn du etwas Erfahrung hast.

Wenn du das geschafft hast, bist du schon recht weit. Vielleicht dann doch mal die uralten Geschichten aus dem Buch Genesis (1. Buch Mose) und Exodus (2. Buch Mose)? Versuche es!

Denk dran: Du musst nicht alles auf Anhieb verstehen. Die Bibel ist ein Buch für das Leben und keine schnelle Urlaubslektüre. Die Bibel ist auch nicht einfach das Wort Gottes, dass so vom Himmel gefallen wäre, sondern es enthält die ganz unterschiedlichen Erfahrungen von sehr verschiedenen Menschen aus völlig unterschiedlichen Epochen. Deswegen sind die Texte so vielfältig. Die Bibel ist ein pluralistischen Buch und lässt viele Deutungen zu.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von vorne Anfangen und durchlesen oder einfach mal blättern und interessante Passagen lesen und besonders das Ganze nicht zu wörtlich nehmen viel in religiösen Texten soll dir eine Lektion lehren und nicht die Geschichte an sich erzählen.
Das ist der Fehler den viele mit ihrer Religion machen sie lesen ihre heilige Schrift merken sich die Worte wenn mans wirklich ernst meint, aber nehmen alles wörtlich ohne kritisch daran herran zu gehen.
Denk daran das sind alles Geschichten von vor langer Zeit dazu gedacht gewesen den einfacheren Leuten einen besseren Weg zu leben aufzuzeigen die Wunder der Natur mit dem damaligen Maß an Verständnis zu erklären und der Willkür des Universums einen Grund zu geben durch den man sich besser fühlte wenn man durch harte Zeiten ging.
Gott prüft dich hört sich doch deutlich besser an für einen Bauer dessen Ernte verdorrt als weil du Pech hattest.

Du musst es auch nicht bei der Bibel belassen je mehr Religionen du kennenlernst desto ehr wirst du in einer oder vielen zusammen den spirituellen Weg finden den du suchst.
Religion ist nichts das man aus einem von anderen zusammengetragenen Buch auswendig lernen kann, es ist der Weg des glaubens den du aus deinem Charakter und deinen Überzeugungen wählst.
Je mehr der Wege die andere gewählt haben du dir ansiehst desto ehr wirst du dir einen wählen oder gar neu finden können der dir wirklich zusagt.

Du musst dich da keinen Konventionen unterwerfen es ist schließlich dein Glaube niemand anders muss damit leben können sondern du also wirst auch nur du wissen was du wirklich von einer Religion erwartest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Blaumerline,

es ist empfehlenswert, zunächst für Dich, als Einsteiger/in, eine Übersetzung auszuwählen, deren Stil Dich anspornt, weiter zu lesen und nicht wieder schnell abzubrechen.

Du klickst den Link an: www.bibleserver.com

Wähle einen Abschnitt aus der Bibel zum Vergleichen, ähnlich, wie ich das getan habe (Du kannst auch ein bekanntes Gleichnis nehmen, z. B. barmherziger Samariter; verlorener Sohn...)

Luther 1984 - veralteter Stil

1Kor 11, 23 Denn ich habe von dem Herrn empfangen, was ich euch weitergegeben habe: Der Herr Jesus, in der Nacht, da er verraten ward, nahm er das Brot, 24 dankte und brach's und sprach:2 Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis. 25 Desgleichen nahm er auch den Kelch nach dem Mahl und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund3 in meinem Blut; das tut, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis.

Elberfelder - relativ texttreu

23 Denn ich habe von dem Herrn empfangen, was ich auch euch überliefert habe, dass der Herr Jesus in der Nacht, in der er überliefert wurde, Brot nahm 24 und, als er gedankt hatte, es brach und sprach: Dies ist mein Leib, der für euch ist; dies tut zu meinem Gedächtnis! 25 Ebenso auch den Kelch nach dem Mahl11 und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, dies tut, sooft ihr trinkt, zu meinem Gedächtnis!

Hoffnung für alle - frei, dafür flüssig zu lesen

23 Denn Folgendes habe ich vom Herrn empfangen und euch überliefert: In der Nacht, in der unser Herr Jesus verraten wurde, nahm er das Brot, 24 dankte Gott dafür, brach es und sprach: "Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird. So oft ihr dieses Brot esst, denkt an mich und an das, was ich für euch getan habe!" 25 Nach dem Essen nahm er den Kelch und sprach: "Dieser Kelch ist der neue Bund zwischen Gott und euch, der durch mein Blut besiegelt wird. So oft ihr aus diesem Kelch trinkt, denkt an mich und an das, was ich für euch getan habe!"

Für den Anfang empfehle ich Dir eine Übersetzung in moderner Sprache, wie die Hoffnung für alle oder die Gute Nachricht Bibel.

Solltest Du einmal einen Vers ganz genau studieren wollen,  kannst Du eine Interlinearübersetzung ergooglen..

Einen schnellen Überblick über das Wirken und Lehren Jesu erhältst Du, wenn Du mit dem Evangelium nach Markus Dein Leseprogramm beginnst (nur 16 Kapitel).


Melde Dich, wenn du weitere Fragen hast.


Grüße, kdd
























Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh am besten auf audible.de und mach ein Probeabbo. Für dieses Guthaben (kostenlos) kannst du dir die GuteNachricht-Bibel herunterladen. Dann höre sie dir an.

Der Text ist flüssig und spannend gelesen. Wenn du danach immer noch Interesse an mehr hast, findest du auch andere Bibelübersetzungen.

Oder Gott leitet dich, wenn du ihn darum bittest und "bringt" dir deine Bibel nach Hause bzw. lässt sie dich finden.

Gottes Segen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am einfachsten ist es, sich die Bibelstudienbriefe (kostenlos und unverbindlich) vom Hope Channel zu bestellen oder sich im Internet darüber zu informieren. Wenn es gewünscht wird, bekommt man dort auch eine Antwort auf die biblischen Fragen und es gibt verschiedene Themen, die man auswählen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://www.bibelkurs.com/22-die-elementaren-grundlagen-des-christlichen-glaubens

Dieser Link kann dir behilflich sein..Ich bin mit der Elberfelder CSV-Edition vertraut und ich schätze sie sehr. Wichtig ist, dass du, wenn du liest, Gott bittest, dass Er dir SEIN Wort aufschließt, denn Gottes Wort ist kein gewöhnliches Buch. Wenn du dran bleibst, wirst du es bald merken..

Ich wünsche dir viel Freude damit :-)lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es dir um eine gute und etwas einfachere Lesbarkeit geht, ist die "Hoffnung für alle" oder die "Gute Nachricht" zu empfehlen.

Möchtest du eine Bibel, die möglichst genau übersetzt ist, sind entweder die "Revidierte Elberfelder" oder die "Schlachter 2000" empfehlenswert.

Auf http://www.bibleserver.com kannst du verschiedene Übersetzungen miteinander vergleichen.

Falls du dich für die Schlachter entscheiden solltest, kann ich dir die Mac Arthur-Studienbibel mit der Übersetzung Schlachter 2000 und mit Bibelkommentar zur gesamten Bibel empfehlen. Ich benutze sie häufig und mir gefällt diese Ausgabe sehr gut.

Meist wird empfohlen, zuerst eines der 4 Evangelien zu lesen, z. B. das Johannes-Evangelium und danach den Römer- und/oder Epheserbrief. Man kann aber auch die gesamte Bibel von vorn bis hinten durchlesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von retzi1
20.02.2016, 18:42

Von der Mac Arthur Studienbibel würde ich abraten.

Die enthält zwar viele nützliche Infos, aber der Verfasser de Kommentars geht von der Unverlierbarkeit des Heils aus, das heißt er denkt, dass wenn man einmal zur Bekehrt hat, dass man für immer Errettet bleibt auch wenn man von den Glauben abfällt und ein Gottlosen Leben führt.

0

Ist im Prinzip egal wo. Der Bibeltexte für heute steht im Markus 11 Vers 1-11, als Beispiel :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Blaumerline,

herzlich willkommen unter den ernsthaft Suchenden im Kreise der Freunde des absoluten Weltbestsellers BIBEL.

Es ist sehr klug von Dir, Dich vorab nach einem erfolgversprechenden Zugangsweg zu erkundigen – und daher lasse ich Dich gern an meiner über 60-jährigen Erfahrung im Bibel-Erforschen teilhaben.

Vorausschicken möchte ich ein wenig Hintergrund:

Es ist nämlich sehr beeindruckend, dass dieses Buch mit seiner einzigartigen Entstehungsgeschichte und nach seinem beispiellosen Überlebenskampf nicht nur alle Widrigkeiten schadlos überdauert hat, sondern darüber hinaus, von Beginn des Buchdrucks an, in einem stetig zunehmenden Tempo seine Spitzenposition in der Weltliteratur immer weiter ausbaut und alles andere mit großem Abstand hinter sich lässt. Alles andere.

Was dieses uralte moderne Wunder außerdem zum Phänomen aller Phänomene macht, ist die Tatsache, dass unseres Schöpfers „göttliche Bibliothek“ in derzeit rund 2.800 Sprachen (und in vielen dieser Sprachen außerdem in Dutzenden von Übersetzungen) jeder Familie auf unserem Globus zugänglich ist, obwohl nur relativ wenige Bibelbesitzer sie wirklich aufmerksam lesen und noch weniger Bibelbesitzer sie wirklich verstehen.

Für Bibelkenner gibt es für diese einzigartige Entwicklung nur eine Erklärung: Der Autor selbst legt allergrößten Wert darauf, dass diese - von ihm inspirierte Botschaft - für jeden Menschen verfügbar wird - und gemessen an der Auflagenhöhe ist dieses Ziel so gut wie erreicht. Weitere Anhaltspunkte, die diese Annahme bestätigen, findet man in der Botschaft selbst. 

Zwei davon zitiere ich hier:

Hinweis 1: Der Bibelschreiber Daniel resümierte vor rund 2.600 Jahren: „Ich hörte es [was ihm von Gott übermittelt war], verstand es aber nicht. Deshalb fragte ich: "Mein Herr, wie wird das alles ausgehen?" Doch er [Gott] sagte: "Geh jetzt, Daniel! Denn die Worte sollen bis zum Ende aufbewahrt und versiegelt bleiben. Viele Menschen werden geprüft, gereinigt und geläutert werden. Die Gottlosen werden weiter gottlos handeln, aber von ihnen wird es niemand verstehen. Doch die Verständigen werden es begreifen.“ (Daniel 12:8-10 Neue evangelistische Übersetzung)

Hinweis 2: Jesus vor rund 2.000 Jahren mit seiner Voraussage in Matthäus 24:14: „Die rettende Botschaft von Gottes neuer Welt wird auf der ganzen Erde verkündet werden, damit alle Völker sie hören. Dann erst wird das Ende kommen.“ (Hoffnung für alle)

Schlussfolgerung aus der Summe beider Texte: Erst in der „Zeit des Endes“ (die von der Bibel klar beschrieben wird) werden alle Völker Gottes Botschaft hören - weil Nachahmer Jesu aus der überall verfügbaren Bibel zitieren. Dennoch werden nur die Verständigen sie begreifen!

Deshalb also ist Gottes Wort in unserer „Zeit des Endes“ in zunehmender Stückzahl und in immer mehr Sprachen rund um den Globus verfügbar.

Ein umso herzlicheres Willkommen also an jeden aufrichtigen Sucher.

Und tatsächlich ist die Aufrichtigkeit eine ganz wichtige Zugangsvoraussetzung: Wörtlich „Ihr seht also, dass es unmöglich ist, ohne Glauben Gott zu gefallen. Wer zu ihm kommen möchte, muss glauben, dass Gott existiert und dass er die, die ihn aufrichtig suchen, belohnt.“ Hebräer 11:6   Neues Leben. Die Bibel)

„Wie gehe ich da am besten vor (denn es gibt ja einige Übersetzungen)?“   so lautet ja Deine eigentliche Frage.

Nicht die Vielzahl der Übersetzungen ist das Problem - ganz im Gegenteil, denn sie helfen dabei, dem wirklichen Sinn des Quelltextes näher zu kommen - und da sie größtenteils online verfügbar sind, ist das überhaupt keine Hürde. Sie selbst, die Bibel, nennt als Schlüssel zu ihrem Verständnis: „Die Summe deines Wortes ist Wahrheit“ (Psalm 119:160 Schlachter). 

Hinderlich sind vielmehr vorgefasste Ansichten darüber, wie Glaubensinhalte auszusehen haben, damit man sich mit ihnen anfreunden könne. Behalte bitte immer im Sinn: Wichtiger als eigene Vorstellungen ist das, was unser Schöpfer darüber denkt. In Matthäus 15:9 sagt Jesus „vergeblich dienen sie mir, weil sie lehren solche Lehren, die nichts als Menschengebote sind“ (Luther). 

Sei also unvoreingenommen und mache Dir als erstes bewusst, dass die Bibel im Allgemeinen und Gottes Sohn im Besonderen einen deutlichen Unterschied zwischen wahrer und falscher Religion machen - christliche Religionen sind da nicht ausgenommen! . Lies dazu bitte Jesu Bergpredigt (Matthäus 5-7) und besonders Kapitel 7:13 bis 23. Christen, die sich nur so nennen, aber fernab biblischer Grundsätze handeln, hält Jesus im Vers 23 entgegen: „Geht weg von mir, ihr mit eurem gesetzlosen Treiben!“ 

Außerdem wirst Du in der Bergpredigt (6:9-13) Jesu Mustergebet finden (auch Vaterunser genannt). 

Nimm es ernst, wende es an und versuche seine Bedeutung zu erfassen . . .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abundumzu
17.02.2016, 00:59

Das Vaterunser und seine Bedeutung (auszugsweise)

„Unser Vater“  besagt, dass Jesu Vater auch unser Vater und
unser Vater auch Jesu Vater ist.

„Dein Name werde geheiligt“  ist keine leere Floskel.
Diese Bitte Jesu war damals sehr ernst gemeint, weil man immer wieder versuchte den Namen unseres Schöpfers wegzudiskutieren. 
Heute erleben wir das Gleiche.  In den eingangs erwähnten 2.800 Sprachen, in die man die Bibel inzwischen übersetzt hat, unterscheidet sich die Schreibweise und die Aussprache des göttlichen Namens, der über 7.000 Mal im Urtext vorkommt
 (JHWH im Hebräischen Quelltext),  unzählige Male. Aber das ist mit allen anderen biblischen Namen, wie Mose, Abraham,  Beerscheba
oder Zeruja ebenso. Niemand weiß, wie diese Eigennamen damals ausgesprochen wurden.  Das allerdings ist kein Grund sie durch unklare und irreführende Bezeichnungen wie Herr, Hirte, Ort oder Schwester zu ersetzen. Und obwohl man nicht weiß, wie
sie damals alle ausgesprochen wurden, verwendet man sie alle!  Mit
Ausnahme des allerwichtigsten –  ausgerechnet da folgt man den schon erwähnten „Menschengeboten“.  Mache nicht den gleichen  Fehler.  

Suche also bitte  auch nach Übersetzungen, in denen die deutsche Wiedergabe des  wichtigsten Namens im  Universum verwendet wird:  Jehova oder Jahwe.

Wisse bitte auch, dass Dein Vater im Himmel gemäß Johannes
4:23 (Elberfelder Bibel) nach seinen „wahren Anbetern sucht“  -  und zwar ohne den Umweg über bezahlte Geistliche!  "Vater, du Herr über Himmel und Erde, ich preise dich, dass du das alles den Klugen und Gelehrten verborgen, aber den Unmündigen offenbar gemacht hast.“  Das sind Jesu Worte in Matthäus 11:25  Neue  evangelistische  Übersetzung).

Behalte auch im Sinn, dass angeblich christliches aber dennoch  irreführendes Gedankengut nicht versehentlich im Umlauf ist.  Es ist Absicht und hat System. Lehren von einem dreieinigen Gott, einer unsterblichen Seele, einer ewigen Qual in einem Höllenfeuer und ähnliches mehr stammen nicht aus der Bibel, sondern von dem, den Jesus den „Vater der Lüge“ nennt (Johannes 8:44 Einheitsübersetzung) und der nach den Worten in der Offenbarung 12:9  „die ganze Welt zum Bösen verführt“ (Hoffnung für alle)

Trotz alledem kannst Du  „die Wahrheit finden und wirst die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird dich frei machen“  (Johannes 8:32 Neue Genfer Übersetzung) – frei nämlich von allen religiösen Irrlichtern von denen unser Welt durchsetzt ist.  Es liegt in der Natur der Sache, dass diese Wahrheit einzigartig und nicht verhandelbar ist. Sie ist stets mit sich selbst in Übereinstimmung und vor allem stetes in Übereinstimmung der Gesamtaussage des Wortes Gottes.

Deshalb noch ein abschließender biblischer Rat, der Dir Sorgfalt und Gründlichkeit  beim Erforschen der heiligen Schrift ans Herz legt. 
Du findest ihn  in Sprüche 2:1-5 Neue-Welt-Übersetzung:

„Mein Sohn [oder Tochter], wenn du meine Reden annehmen und meine eigenen Gebote bei dir verwahren wirst,   indem du der Weisheit dein Ohr leihst, so dass du dein Herz dem Unterscheidungsvermögen zuneigst, wenn du überdies nach Verständnis selbst rufst und zum Unterscheidungsvermögen deine
Stimme erhebst, wenn du danach fortwährend wie nach Silber suchst und du wie nach verborgenen Schätzen ständig danach forschst, dann wirst du die Furcht Jehovas verstehen, und du wirst die wahre Erkenntnis Gottes finden.“

Du wirst Starthilfe benötigen  -  die allerdings sollte sich eng an das halten, was uns  Gottes Wort in seiner Gesamtheit übermittelt.  Wenn ich Dir dabei helfen kann,  lasse mich das bitte wissen.

Viel Erfolg und alles Gute.

-------------------------------------------------------------------------------------

-------------------------------------------------------------------------------------

9

Ruth Lapide erklärt die Bibel sehr gut und die darin enthaltenen Übersetzungsfehler nennt sie du kannst sie auf Youtube finden . Sehr interessant. Wenn hier einige sagen das das alte Testament nicht wichtig ist, kann ich dem nicht beistimmen, den Jesus zitierte über 500 mal aus dem alten Testamen, und da ist das alte Testament auch sehr wichtig.Jesus war Jude und hat strickt nach dem Jüdischen Glauben gelebt. also muß man verstehen lernen wie Juden denken,. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kdd1945
16.02.2016, 01:41

Jesus war Jude und hat strikt nach dem jüdischen Glauben gelebt, also muß man verstehen lernen, wie Juden denken.

Die "Juden" haben sich fast nie um Gottes Gebote geschert - also: Besser direkt verstehen lernen, wie Jesus denkt - ohne den Umweg über "die Juden". 

4

Hallo Blaumerline,

es ist schön, dass du dich mit der Bibel beschäftigen möchtest. Auch wenn sie ein Buch ist, das schon sehr alt ist, so ist sie doch immer noch zeitgemäß und man kann gute Hilfe für das heutige Leben darin finden. Unter dem beigefügten Link kannst du die Bibel auch online lesen. Es handelt sich dabei um die Neue-Welt-Übersetzung, die von Zeugen Jehovas herausgegeben wurde. Auf der gleichen Seite findest du dann auch Links, die dir helfen werden, das Gelesene auch zu verstehen.

https://www.jw.org/de/publikationen/bibel/bi12/bibelbuecher/

Dann also viel Freude beim Lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aleqasina
15.02.2016, 15:12

Die "Neue-Welt-Übersetzung" ist eine nicht vertrauenswürdige und hochgradig tendentiöse Übersetzung einer religiösen Sondergemeinschaft (Zeugen Jehovas). Finger weg davon!

2

Ich nehme die Bibel für die Gemeinde (Elberfelder) von SCM R. Brockhaus.

Zum Lesen der Bibel kann man sich einen Bibelleseplan kaufen. (Bibelleseplan und Einführung zum Bibellesen)

Falls du einen willst, kannst du mal hier gucken:

https://www.csv-verlag.de/shop/product_info.php?info=p2773

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
das hängt von deiner Interessenlage, deine Intention ab warum du dies willst
und ob und welches Ziel du damit verfolgst. Ohne dies zu wissen , ist jede Antwort in den Wind gehauen, wie ja hier  teils ersichtlich.
Die Bibel Übersetzungen sind zuerst hier mal zweitrangig aber tendenziöse Schriften wie die der Z.J. sollte man vermeiden.
Wenn du nicht aus Glaubensgründen die Bibel "studieren"  möchtest, empfehle ich dir zuerst Einführungen darüber zu lesen welche eventuell helfen, die Hintergründe und Entstehung dieser Schriften zu erkennen.
Gruß Viktor

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stine2412
15.02.2016, 20:05

Aber Viktor! Kennst du das Buch "Was lehrt die Bibel wirklich?" Wahrscheinlich nicht, denn sonst hättest du nicht diesen Rat bezüglich der ZJ gegeben. Drängende Fragen wie "Warum läßt Gott Leid zu" oder "Wo sind die Toten" oder "Was hat Gott für die Erde vorgesehen" werden anhand von Bibelstellen (auch in  deiner eigenen Bibel) beantwortet. Man kann nach diesem Buch googeln.

6

Die Übersetzung ist eigentlich egal, weil vom Sinn her dasselbe drin steht.

Allerdings wandelt sich die Sprache, und es ist evtl. leichter verständlich wenn da z.B. steht:

"Er merkte, dass sie von Grund auf böse sind"

als:

"Er gewahrte die Niedertracht in ihren Herzen"

Gut ist es durchaus, wenn man dann auch mal ältere Übersetzungen liest, sei es auch nur, um seinen Wortschatz zu erweitern.

Ob Du dazu  neigst, die  Bibel von Anfang bis Ende durchzulesen, oder eher auf Themen bezogen.. liegt an dir selbst....

Vielleicht geht es Dir erstmal darum, grob zu wissen, wo was steht... um dann einzelne Interessensgebiete genauer durchzulesen.

Also solche Fragestellungen wie:

"Wie lautet die biblische Schöpfungsgeschichte"

( ...Anfang der Welt, Sündenfall und die Vorfahren der  Israeliten )

"Welche Gesetze gab Gott den Israeliten"

"Was berichten die Apostel"

"Was sagt die Offenbarung"

Hier mal ein link, als Beispiel für den groben Überblick:

https://www.basisbibel.de/basiswissen-bibel/inhalt-und-aufbau/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dich mit der Bibel befassen möchtest, dann wäre es auch besser, dass du den Koran und die Bibel liest und dann eine Entscheidung triffst. Denn alle Propheten, die in der Bibel vorkommen, kommen auch im Koran vor, auch Jesus kommt im Koran vor etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also im Grund stehen in jeder Bibel die gleichen Hauptaussagen. Lies zu Anfang vielleicht das Evangelium von einen der Evangelisten. 

Übersetzungen? Schlachter Bibel oder Einheitsübersetzung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonkeyDerby
15.02.2016, 12:05

Zu Anfang das Evangelium? Da fängt er aber quasi "hinten" an zu lesen...

0

Die Bibel ist ein heiliges Buch und ist das Wort Gottes.

Wenn du nun die Bibel lesen willst, dann solltest du am besten, beim Lesen davon auch ausgehen, dass es das Wort Gottes ist.

dann solltest du eine genaue Übersetzung wählen.

Schlachter Vision  2000 ist eine sehr genaue Übersetzung, die neue Luther Übersetzung ist auch gut.

Die Eberfelder Übersetzung ist die genauste deutsche Übersetzung, allerdings ins der Urtext dieser Übersetzung nicht besonders Gut.

Du kannst auch die Modernen Übersetzungen nehmen und auch mit einer anderen Einstellung die Bibel lesen, aber Meiner Meinung nach, wird es dir nicht viel bringen und du könntest es Gleich sein lassen.

deswegen empfehle ich dir die Bibel auch als das Wort Gottes zu lesen und eine genaue Übersetzung zunehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein riesen Lob an dich weil du das beste Buch lesen möchtest.

Die beste Bibelübersetzung hat folgende Eigenschaften:

  • Sie wurde genau übersetzt, akkurat
  • In einer modernen Sprache damit man es gut versteht
  • Der Name Gottes fehlt nicht (Jehova), denn so steht es auch in den Original Texten
  • Kostet nichts ;)

Apfelwerfer hat bereits einen Link dazu gepostet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aleqasina
15.02.2016, 14:57

"Jehvoa" ist aber nun die schauderhafteste Verbalhornung des Gottesnamens, die es gibt. So steht es nur noch in der alten, nicht revidierten Fassung der Elberfelder und in der absolut nicht vertrauenswürdigen "Neue Welt"-Übersetzung der Zeugen Jehovas.

0

Du musst mit dem Neuen Testament anfangen.

Da es Gottes Wort ist, würde ich ihn bitten, dass er Dir hilft die Schrift zu verstehen. Manche reden von einem Bibelcode und es gibt tatsächlich eine Art Bibelcode. Es ist Jesus Christus. Eine Lebensübergabe an Ihn öffnet Dir eine Beziehung zu Gott. Und dann nimm alles für Dich in Anspruch was Du in der Bibel für Dich entdecken wirst.

Ich lese die Schlachterübersetzung, genauer gesagt die John Mac Arthur Studienbibel.  LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
15.02.2016, 12:56

bibelcode und jesus............*g*, also echt, noch unglaubwürdiger geht es nicht.........jesus war nur ein mensch, demm alle märchen erst 40 jahre nach seinem tod angedichtet wurden und der aus heutiger sicht ein terrorist wäre, denn er vertrat seine ansichten nicht nur radikal, sondern war auch nach dem tod von johannes anführer seiner weltuntergangssekte, die täglich den untergang vorhergesagt hat, der aber nie eintraf............:)

1
Kommentar von Trashtom
15.02.2016, 15:21

Nein fang mit dem Alten Testament an. Dann erfährst du gleich wen man für was steinigen muss.

1