Frage von PatrickR1990, 48

Hallo 3 jahre zeitarbeiter / übernommen halbes jahr probe = vor monats ende der probe gekündigt?

Hallo hab nun mal ne frage unzwar bin seit 3 Jahren in einen betrieb als zeitarbeiter tätig gewesen(schon ne probezeit überstanden). dann wurde ich nach 3 jahren übernommen von diesen betrieb (halbes jahr neue probezeit) dann habe ich nun ein monat vor abschluss meiner derzeigige probezeit die kündigung bekommen und is sowas erlaubt rechtfertigt oder kann ich irgentwie dagegen angehen?? hilfe^^

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 35

Die drei Jahre die Du als Zeitarbeitnehmer in der Firma warst, warst Du AN der Zeitarbeitsfirma und hattest dort Deine Probezeit.

Nach der Übernahme im Entleihbetrieb hast Du dort eine Probezeit von 6 Monaten bekommen. Das ist ein neues Arbeitsverhältnis. Vorher hattest Du einen anderen Arbeitgeber. Deshalb konnte im Arbeitsvertrag eine Probezeit vereinbart werden. Da kannst Du nichts dagegen tun. Das ist legitim.

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 25

ein monat vor abschluss meiner derzeigige probezeit die kündigung bekommen und is sowas erlaubt rechtfertigt

Ja, genau deshalb heisst es "Probezeit". Man darf sich ein halbes Jahr lang ein Bild über die Leistungs- und Teamfähigkeit eines Angestellten machen und eben ohne Angabe von Gründen auf seine weitere Mitarbeit verzichten.

Mit deiner Arbeitsleistung als Zeitarbeiter hat das nichts zu tun.

G imager761

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 17

Du warst 1.) drei Jahre über eine Zeitarbeitsfirma in diesem Unternehmen tätig,bevor diese Firma dir 2.) einen neuen Arbeitsvertrag mit der Übernahme in dieses Unternehmen angeboten hat.

Verbunden mit dem neuen Arbeitsvertrag wurde eine sechsmonatige Probezeit vereinbart.Hier handelt es sich um einen ganz normalen Ablauf,da es sich um zwei Arbeitgeber handelt,und jeder für sich bei Neueinstellung eine Probezeit vereinbaren kann.

Und während der Probezeit kann jeder Arbeitgeber eine in der Regel verkürzte Kündigungsfrist zugrunde legen.Gleiches Recht steht dem Arbeitnehmer nach § 622 Abs.:3 BGB zu.

Dies musst du so in Kauf nehmen und kannst dagegen nichts machen,da der  Gesetzgeber das so festgelegt hat.

Antwort
von Kuestenflieger, 3

Schon mal überlegt was da jetzt anders war ? Was den Grund geliefert hat ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community