Hallo, was sind kognitive denkmuster?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Kognition ist ja bekanntlich das Erkennen. Kognitionspsychologie ist also der wissenschaftliche Zweig, der sich mit den Erkenntnisprozessen beschäftigt. 

Hier wären z.B. Phänomene zu nennen, die darauf hindeuten, dass man nur das erkennen kann, was man prinzipiell schon als Wissen gespeichert hat. Auch die Einsichten der Gestaltpsychologie spielen hier eine Rolle, d.h., dass man bei unvollständigen Figuren den fehlenden Teil unbewusst ergänzt und so zu einer "guten Gestalt" kommt. 

Kommen wir nun also zu den "kognitiven Denkmustern". Darunter sind die Strategien unseres Informationsaufnahmesystems zu verstehen, mit denen Sinnesinformationen aufgenommen, verarbeitet und dann dem Bewusstsein (oder auch dem Unbewussten) zugeführt werden. Damit ist der Prozess jedoch noch nicht zu Ende. Ganz wichtig ist die sich an das Wahrnehmen anschließende Bewertung, Deutung und Einordnung dieser Informationen. 

Im akustischen Feld ist hier bedeutungsvoll, wie man aus dem riesigen Klanggeschehen um uns herum Einzelphänomene selektiv aussondert und bewertet. So etwa: höre ich Warnrufe, oder klagt da ein Kind; höre ich ein störendes Geräusch bei meinem Auto, das auf eine Fehlfunktion hindeuten könnte? Wie ist der Sprachduktus eines Redners. Klingt er so, als ob er von seiner Sache überzeugt ist. Schwingt in einem Gesang Gefühl und Wärme mit, oder wird hier nur etwas lustlos abgespult, was verordnet wurde?

Kognitive Denkmuster werden also in vielen Jahren durch Tausende von Beispielen unbewusst eingeübt und allmählich stabilisiert, so dass sie den Träger in die Lage versetzen, die beobachtbaren Phänomene in sinntragende Zusammenhänge einzuordnen und einer Bewertung zuzuführen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?