Frage von Depri14, 166

Hallo Mein Vater hat mir am letzten Montag eine fast 2 Jährige Labrador Dame geschenkt. Sie ist super aber auch sehr dominant. Hilfe?

Also sie ist zurzeit in einer Pension ... Da mein Vater mich nicht arlleine mit ihr gehen lässt. Am anfang war alles gut aber jetzt bellt sie beim Spazierengehen fremde Leute an und auch auf Hunde geht sie los. Da sie als Labrador nunmal viel kraft hat hab ich Angst das ich sie mal nicht halten kann. Wir überlegen sie zu verkaufen ... Aber wer will einen Hund der alle an bellt ? Ich würde ihr so gerne helfen und ihre Angst vor Fremden beheben. Aber auch im Haus hat sie sich nicht mehr richtig auf ihren Platz schicken lassen nach den ersten Tagen.

Was ist wenn sie mal auf jemanden los geht ? Wir lasen sie jetzt erstamal von einem Hundeprofi einschätzen und Mittwoch wissen wir mehr . Wenn er mir Tipps gibt und ich sie trainieren kann will ich es versuchen, denn sie ist eigentlich sehr lieb.

Kleine Info noch ich bin 14 und hatte schon öffters Pflegehunde.

Antwort
von MiraAnui, 72

Sie ist nicht dominant... Sie ist unsicher, was erwartet man denn auch?

Der Hund ist seit einer Woche bei euch und kann nicht mal vertrauen zu euch aufbauen weil sie in eine Pension abgeschoben wird.

Geh in eine Hundeschule. Du und dein vater bekommt das alleine eh nicht hin, dafür habt ihr einfach keine Ahnung.

Traurig das der Hund wieder der leidtragende ist, nur weil sich die Besitzer nicht ausreichend informieren 

Kommentar von Depri14 ,

Sie hat Angst weil ihre früherer Besitzerin sie im Zwinger gehalten hat mit Elektroschock halsband ... Wir können ihr nicht so leicht helfen

Kommentar von MiraAnui ,

Ach echt? Das merkt sogar ein blinder das ihr keine Ahnung habt...

Geht in eine Hundeschule, wenn kein Geld da ist gebt das tier ab und holt euch bloß kein neues

Kommentar von brandon ,

Ich befürchte das Ihr ihr nicht helfen könnt oder glaubt Ihr dem Hund hilft es wenn Ihr ihn in einer Pension unterbringt?

Kommentar von TheFreakz ,

Schau Dir mal ihre anderen Fragen an ^^

Antwort
von XLeseratteX, 58

Der Hund ist gerade mal angekommen. Er ist weder dominant noch aggressiv. Er wird auch auf keinen los gehen.

Wenn man einen Hund hat muss man die Körpersprache und das Verhaltensmuster von Hunden kennen und verstehen. Sonst wird das sowieso nichts.

Der Hund nimmt Euch auch kein bisschen ernst. Ihr könnt Euch auch keinen Hund holen und ihn immer in eine Pension geben.
Wie soll der Hund eine Bindung zu Euch aufbauen?

Ihr verstört ihn damit. Und Folgen sind unerwünschtes Verhalten.

Das ganze wird nur dann funktionieren, wenn der Hund nicht wieder in eine Pension kommt und Ihr zur Hundeschule geht.

Warum musste es denn auch ein großer Hund sein, wenn Du ihn nicht halten kannst? Da hätte Dein Vater etwas nachdenken müssen. Ein kleinerer Hund wäre da besser gewesen.

Nur weil es ein Labrador ist, heißt das nicht das die automatisch total lieb und gehorsam sind. Das muss bei jeder Hunderasse erzogen werden.

Ist nicht böse gemeint aber man kann sich keinen Hund holen und ihn wieder weg geben, weil er nicht auf Anhieb funktioniert. Das ist ein Lebewesen und kein Roboter.

Ich hoffe Ihr schafft das. Viel Glück!

Kommentar von XLeseratteX ,

Ich lese gerade was wegen Zwinger Haltung und Strom Halsband usw. Habt Ihr den Vorbesitzer angezeigt? Ihr habt ne Menge Arbeit vor Euch, wenn der Hund dadurch an leichten Verhaltensstörungen leidet. Und bei Angsthunden ist es sehr oft auch sehr schwer. Ihr braucht da sehr viel Zeit, Geduld und Feingefühl.

Antwort
von SarahV85, 39

Ich habe selbst auch eine Labrador Dame und die Erziehung hat viel intensive Zeit gebraucht. Sie ist nicht aggressiv wenn sie Bellt, sie ist ganz einfach unsicher weil sie nicht weiß wo sie hin gehört und dazu versucht sie ihre Grenzen auszutesten. War mit meiner auch so und auch heute macht sie manchmal Dinge von denen sie genau weiß das sie es eigentlich nicht soll, vielleicht erlaube ich ihr es ja wenn sie es nur oft genug versucht. Dein Hund kann keinerlei Bindung zu dir aufbauen wenn er immer in einer Pansion ist. Meiner folgt mir auf Schritt und tritt, Labradore lieben ihren Rudelführer über alles und tun alles um ihm zu gefallen. Nur wirst du niemals ihr Rudelführer werden wenn du kein gemeinsames Leben mit diesem Hund hast. Ich Rate dir den Hund in erfahrene Hände zu geben bevor das arme Tier früher oder später als hoffnungsloser Fall im Tierheim landet. Von "wir haben den Hund gerettet" kann hier keine Rede sein. Am besten ist es wenn du ab und zu mal mit dem Nachbarshund eine Runde läufst, denn für einen eigene. Hund scheinst du und dein Vater nicht das nötige Verantwortungsbewusstsein zu haben.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 25

Hi,

dein Vater hat dir da wohl kein Gefallen getan  :( bevor man sich Haustiere anschafft muss man eben vorher lernen und lesen, anders geht das nicht. Leider habt ihr da nun den Fehler gemacht und auch direkt den nächsten Fehler oben drauf, du schreibst ja selber das am Anfang alles noch gut war, das spricht dafür das du da Fehler beim Führen usw machst, so das der Hund nun komplett verunsichert ist, ohne Führung muss der Hund sich selber beschützen, sonst hätte er zb in der Natur keine Chance. Zumal sie ja in einer Pension sitzt und so weder nah an ihren Rudel sein kann, noch richtig ausgelastet wird, wenn man dich einsperrt und alle jubel Jahre mal rauslässt wärst du sicher auch irgendwie komisch....Grad ein Hund ist ein Rudeltier, das hat sie im Moment aber gar nicht, woher soll sie wissen das die Menschen die sie wegsperren auf sie aufpassen beim Gassigehen?

Finde die Idee mit den Hundetrainer gut, würde auch empfehlen eure Kommunikation mal beobachten zu lassen, bin mir sicher das man die Fehler bereits findet. Solange könnt ihr ja mal schauen das deine Eltern mit den Hund erstmal Gassi gehen (wichtig für die Versicherung falls was passiert) oder das ihr den Hund am Maulkorb gewöhnt, den er dann draußen trägt.

Antwort
von kirsche777, 87

besuche doch eine Hundeschule mit ihr oder nimm Stunden beim Hundeprofi

Antwort
von brandon, 13

OMG 😱

Dein Vater hat Dir vor einer Woche einen Hund geschenkt und jetzt sitzt der Hund in einer Pension?

Du erwartest von einem Hund der gerade mal 7 Tage bei Euch ist das er auf Kommando auf seinen Platz geht.

Tut mir leid aber das hört sich für mich wie eine Trollfrage an.

Wenn ich mir da irre dann sorry.

Gebt den Hund so schnell wie möglich in gute Hände ab und kauft Euch wenn überhaupt, erst einen Hund wenn Ihr Euch gründlich über Hundehaltung informiert habt.

Ich kann nicht verstehen wer Euch Pflegehunde anvertraut hat.

Antwort
von TheFreakz, 44

Gebt den Hund in erfahrene Hände!!
Habt ihr Sie nicht besichtigt, wenn Sie anscheinend 500€ gekostet hat!? Und noch dazu von Verwandten?? ...

Antwort
von stey1954, 9

@Depri14, 

was hat sich bloß Dein Vater dabei gedacht. Bemühe Dich bitte um den Hund und behalte ihn, LEBEWESEN darf man und kAnn man nich einfach abschieben/verkaufen, weil einem selbst Probleme von anderen eingebrockt wurden. Was musst Du noch alles in Deinem Leben von Deinem Vater noch über dich ergehen lassen? Der Hund spürt, was in euren Köpfen geschieht. Dies ist auch der Grund für sein Benehmen. Und Du? Du gibst diesem Hund gar keine Chance. Spielzeug kaputt - weg damit ! Und dann fragst Du noch Hunde-Community nach Segen? Sei nur glücklich, daß Du makellos auf die Welt kamst - stell Dir vor, wie man so in Deiner Familie in solchen Fällen vorgeht...... W O W ???   

VERKÄUFE BITTE DEINEN VATER! Wie alt ist denn er? 9!

                                                        ⏪🔴⚫🔴⏩

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina. Und eine Bitte an die, die nicht so denken, schreiben und handeln würden, wie ich es tue: bei Kritik, die sich nicht auf Satzbildung bezieht und sonst nicht zu vermeiden ist, bitte unbedingt sachlich bleiben. Nicht Verstandenes bitte, unbedingt nochmals nachfragen! 

Depri14, nicht sauer sein, ich werde gleich Support bitten, mich zu sperren, da ich Dich beleidigt habe!!!

Antwort
von Shany, 51

Trotzdem sorry Warum schenkt Dein Vater Dir ein junges Tier wenn Du es nicht schaffst?

Kommentar von Depri14 ,

Weil sie als ein braver hund beschrieben wurde nicht als einer der im Zwinger gehalten wurde und ein Elektroschock Halsband trug ...

Kommentar von TheFreakz ,

Von deinen Verwandten?? ^^ Für 500€? ^^ habt ihr den Hund nicht besichtigt usw?

Kommentar von Depri14 ,

Ne zu weit weg und meine Cousine meinte das der Hund in einer familie groß gewurden ist und ganz lieb seih und nicht das mit dem Zwinger ...

Kommentar von nope23 ,

1. man kauft kein Tier ohne besichtigung
2. das "wir haben sie gerette" Argument zieht echt nicht wenn ihr sie gleich wieder abschiebt erst überlegen ob man sie retten kann und dann machen und nicht so wie hier

Kommentar von TheFreakz ,

Tja da sieht man dass man niemanden Vertrauen kann, nicht mal der eigenen Familie ;)

Kommentar von TheFreakz ,

Danke Nope23!

Antwort
von Chewbaccat, 22

Kein Geld da und dann bekommst du einen Hund geschenkt?
Eine Pension kann man dann auch bezahlen?
Mit 14 sollte man verantwortungvoll genug sein um zu begreifen, dass Hunde keine Spielzeuge sind. Man holt sich keinen und schiebt ihn wieder ab. Unglaublich.
Hunde bellen, das tun sie nunmal, besonders wenn sie irgendwo neu sind oder sich einordnen müssen.

Ich hoffe es ist ein Troll.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten