Frage von Connyss, 61

Was tun wenn der Arbeitgeber nun weniger pro Stunde zahlen möchte?

Mein Sohn hat eine neue stelle als Bäcker angefangen. Sein arbeitgeber hat gesagt er zahlt den gleichen Stundenlohn wie sein alter arbeitgeber .? Über Stunden im Monat wurde nicht gesprochen , mein Sohn dachte auch 160 Stunden im Monat.wie beim Alten arbeitgeber Jetzt nach 5 Wochen will er ihn 2 Euro 50 weniger in der Stunde Zahlen . Und soll statt 160 172 Stunden arbeiten Einen Vertrag hat er noch nicht .sein Arbeitgeber hat gesagt er ist noch nicht dazu gekommen einenzu machen (zu viel Arbeit )denn bekommt er noch

Antwort
von Allexandra0809, 34

Arbeitet Dein Sohn wenigstens über dem Mindestlohn? Normalerweise, auch bei Bäckern, wird eine wöchentliche Arbeitszeit angegeben und nicht eine pro Monat. Immerhin hat nicht jeder Monat mit gleich viele Arbeitstage.

Wenn er ursprünglich mit 40 Stunden pro Woche eingestellt wurde, so sollte er diese mindestens auch arbeiten. Es ist durchaus normal, dass Bäcker auch mal länger arbeiten, also Überstunden machen. Diese sind aber zu vergüten, ob in Freizeit oder Geld ist eine andere Sache.

Antwort
von Vyled, 51

Ohne Vertrag würde ich nicht mal nen Finger rühren!

1. Ist er nicht Versichert, wenn also was passiert, ist er ruiniert! Was meinst du was das kostet so Medikamente, ne OP oder sonst was? (Wenn was passiert)
2. Ohne Vertrag gibt es halt auch keine Stundenanzahl oder sonst was.

Und wenn man was abgemacht hat und es sich nicht mal dran gehalten wird, na dann viel Spaß in der Zukunft mit diesem Chef, wenn der sich noch nicht einmal jetzt dran hält.

"Zu viel Arbeit" ist übrigens keine Ausrede. Es ist normal das jede Firma arbeit hat, sonst würde man ja keine neuen Mitarbeiter einstellen.

Kommentar von Allexandra0809 ,

Das ist doch Unsinn. Nur weil der Arbeitnehmer keinen Vertrag hat, heißt das doch noch lange nicht, dass er nicht angemeldet ist.

Antwort
von Twinkles, 39

Oh, kein Arbeitsvertrag? Gefährliche Sache. Somit hat dein Sohn Anspruch auf gar nichts, der Bäcker allerdings auch nicht. Hoffentlich zählt der Chef wenigstens Steuern für ihn, dass kann böse enden. Kümmert euch umgehend um den Arbeitsvertrag! Dann kommt erst alles andere. Alles Gute.

Antwort
von BarbaraAndree, 61

"Ein Ar­beits­ver­trag muss nicht un­be­dingt schrift­lich ab­ge­schlos­sen wer­den. Es reicht al­so - wie bei den al­ler­meis­ten an­de­ren Verträgen auch - ei­ne form­lo­se Ei­ni­gung der Par­tei­en."

Quelle: http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Arbeitsvertrag.html#toc...

Dein Sohn sollte allerdings vor Unterschrift des Vertrages darauf achten, dass er - wie von seinem Chef versprochen - sich nicht gegeüber der alten Firma finanziell verschlechtert.

Antwort
von LustgurkeV2, 42

Dein Schon sollte keinen Handschlag mehr machen bevor er nicht einen Vertrag bekommt.

Kommentar von Connyss ,

Mein Sohn hat gesagt er Arbeit nicht mehr weiter wenn er ihn 2euro 50 weniger zahlt .Und er sucht sich eine andere Stelle .Der Chef meinte er gibt ihn diese Woche noch bescheid.

Kommentar von LustgurkeV2 ,

Wäre ja gut. Aber nicht vergessen,  er braucht einen Vertrag.

Kommentar von Connyss ,

Sind wir dran.

Angemeldet ist er hat der Chef gesagt

Antwort
von FooBar1, 26

Wieso fängt jemand ohne konkreten Vertrag an zu arbeiten? Sorry aber das er überhaupt Geld bekommt ist schon ein Wunder. Und du hast nichts dazu gesagt? Hat er sich überhaupt um Versicherungen gekümmert? Rente usw?

Ich denke nicht das er irgendein recht hat seinen Lohn einzufordern ohne Vertrag

Kommentar von Connyss ,

Angemeldet ist er .Hat der Chef gesagt.

Der hat noch einen Anderen eingestellt der hat auch noch keinen vertrag.

Wir haben schon was gesagt, deshabt will er sich das mit den 2euro 50 noch mal überlegen.Wir haben gesagt 2euro 50 geht nicht und das er denn Vortrag endlich mal geben soll

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten