Frage von Narydel, 2

Hallo, Ich habe ne frage , die Frage lautet wie wird in unserer Gesellschaft Vorsorge vor Kindeswohlgefährdung getroffen ?

Danke für jede Antwort.

Antwort
von MuseMelpomene, 1

Das ist aber eine sehr allgemeine Frage! Wo genau? In welchem Kontext? Um vor was genau zu schützen?

In der Vereinsarbeit kann ich dir ein paar Antworten geben. Zunehmend müssen Jugendgruppenleiter*innen erweiterte Führungszeugnisse vorweisen. Häufig mussen sie auch zu Beginn ihrer (ehrenamtlichen) Tätigkeit unterschreiben, sich an bestimmte Verhaltensgrundlagen zu halten. Häufig werden auch - sofern es die Kapazitäten hergeben - Kurse mit Jugendlichen, Jugendgruppen, Jugendcamps... immer von 2 Personen geleitet, so dass immer noch jemand guckt, was mit den Kindern/Jugendlichen passiert und wie der*die jeweil andere Leiter*in so mit ihnen umgeht. Jeder Verein muss konkrete Ansprechpersonen für dieses Thema benannt haben und den Gruppenleiter*innen muss bekannt sein, wer das im Verein ist. Wenn den Gruppenleiter*innen, Campleiter*innen irgendwas in dem Zusammenhang auffällt, müssten sie eigentlich immer wissen, an wen sie sich zu wenden haben und dann gibt es festgelegte abläufe, wer wann mit wem spricht und was protokolliert um dem weiter nachzugehen, ob an den Verdachtsmomenten was dran ist.

Das ist das Vorgehen in der (ehrenamtlichen) Vereinsarbeit, ob es nun Sportverein, Jugendcamp, Pfadfindergruppe oder was auch immer ist. Für andere Bereiche, in denen Menschen mit Kindern/Jugendlichen arbeiten, trifft zumindest das mit dem erweiterten Führungszeugnis auch fast immer zu und häufig wird auch auf das Vier-Augen-Prinzip geachtet, allein schon um sich vor irgendwelchen Vorwürfen zu schützen. Weiter ins Detail gehend kann ich dir das aber für alle Bereiche außerhalb der Vereinsarbeit nicht sagen.

Antwort
von kiniro, 2

Angeblich soll die Schulbesuchspflicht ja ganz wichtig sein, um Kindeswohlgefährdung zu verhindern.

Leider gefährdet der Schulbesuch viele Kinder.

100 % Vorsorge wird es nicht geben können.

Dazu wäre es nötig, dass hier gewisse Tipps für immer ins Nirwana verschwinden, die in grober Zusammenfassung mit Erziehung zu tun haben.

Antwort
von Joergi666, 2

Gesellschaft würde bedeuten die gesamte Bevölkerung- da gibt es nicht unbedingt was Spezifisches- alleine auch weil der Begriff Kindeswohlgefährdung sehr schwammig ist. Im Hinblick auf Vorsorge durch den Staat ist im Prinzip weitestgehend alles gesetzlich zu dem Thema geregelt, nämlich im 8. Sozialgesetzbuch: Kinder- und Jugendhilfegesetz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten