Frage von Sie95, 59

keine auszahlung.! ist das rechtens.?

hallo :) ich habe eine kleine frage. es geht darum das ich eine ausbildung am 1.12.15 zur friseurin angefangen habe. nun wurde ich zum 19.12.15 fristlos gekündigt ohne begründung (Probezeit) da ich vor dem kündigungsdatum krank geschrieben war, denke ich es hat damit was zu tun. jedenfalls hatte ich meiner chefin 1 tag vorher geschrieben das ich nicht auf arbeit kommen kann da es mir nicht gut geht und ich mich bei ihr melde wenn ich vom arzt krank geschrieben wurde. den krankenschein habe ich per post zu meinem salon geschickt. nach meinen krankentagen wurde ich wie gesagt gekündigt und der betrieb hat mich nicht ausgezahlt (teillohn den ich erarbeitet habe). ist das rechtens.? was kann ich machen um meinen lohn doch noch zu bekommen. hab ja schließlich 19 tage für umsonst gearbeitet. den arbeitsvertrag hab ich nicht erhalten da er erst zur Handwerkskammer geschickt wurden ist wegen registierung. ich bin 20 jahre alt.

danke für hilfe.

Antwort
von 2dave, 27

Gegen die Kündigung kannst Du nix machen. In der Probezeit müssen die nix begründen. Man sollte in der Probezeit nach Möglichkeit nie krank feiern - auch wenn das total schwachsinnig ist (viele Arbeitgeber kapieren das nicht). Lieber mal mit Fieber zur Arbeit gehen und sich dann vom Chef nach Hause schicken lassen.

Auf das Gehalt kannst Du aber bestehen (anteilig)

Du solltest einen Brief schreiben und dort eine ausreichende Frist setzen (würde mal zwei Wochen ansetzen) und diesen per Einschreiben mit Rückschein an den Arbeitgeber schicken.

Würde erstmal freundlich aber bestimmt bleiben und noch nicht mit dem Anwalt drohen

Antwort
von SimonG30, 18

Für die Zeit, in der Du dort in Ausbildung warst, steht Dir natürlich anteilig eine Ausbildungsvergütung zu.

Die Frage ist nur: wann wäre die Vergütung für Dezember ausgezahlt worden bzw. wann ist die Abrechnung?

Wenn der Lohn immer nachträglich zur Mitte des nächsten Monats abgerechnet wird, wäre dieser Termin z.B. noch gar nicht verstrichen.

Antwort
von Novos, 32

Gegen die Kündigung kannst Du nichts unternehmen, Du solltest den Betrieb um eine Lohnabrechnung für die Zeit der Ausbildung bitten. (1.12 bis zum 1. Kranktag) Lohnfortzahlung im Krankheitsfall hast Du nicht.


Antwort
von TrudiMeier, 17

Wieviele Tage innerhalb des 19-tägigen Ausbildungsverhältnisses hast du denn tatsächlich  gearbeitet?

Antwort
von Tronje2, 21

Wende dich an die Handwerkskammer. Die können dir Auskunft geben. Eventuell genügt auch ein Blick in den Lehrvertrag. Dort stehen auch verschieden Rechte / Pflichten drin. MfG

Antwort
von frodobeutlin100, 8

zu wann wird denn gezahlt? zum 20. des Folgemonats? dann ist das Geld doch noch gar nicht fällig ....

Antwort
von Leisewolke, 29

dein anteiliger Lohn  steht dir zu. Notfalls wende dich an einen Anwalt.

Kommentar von derhandkuss ,

"Notfalls wende Dich an einen Anwalt."

Welche Ausbildungsvergütung pro Monat bekommt eine Auszubildende im ersten Lehrjahr zur Friseurin? Wie hoch wäre dann der Anspruch für (maximal) 19 Tage? (Liegen innerhalb dieser 19 Tage noch Tage der Krankheit, besteht noch nicht einmal Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber!)

Hier bleibt abzuwägen, wie hoch die Ausbildungsvergütung liegt gegenüber der Rechnung, die vom Anwalt zu erwarten ist.

Kommentar von frodobeutlin100 ,

außerdem muss auch erstmal abgewartet werden, dass das Geld fällig ist ....

je nachdem was vereinbart ist - z.B. zum 20. des Folgemonats und der 20.01. ist noch lange nicht ....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community