Hallo, ich hab da mal ne Frage. Kann ich aufstockung beantragen, wenn ich einen Nebenjob auf Gleizeit habe und nur ungefähr 425 ausgezahlt bekomme?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du bist 20 Jahre alt und in Erstausbildung und wenn es bei dir nicht mehr möglich ist mit deiner Mutter zusammen zu wohnen,dann musst du das nachweisen können und deinen Unterhaltsanspruch ( ab dem 18 Lebensjahr ) notfalls bei beiden Elternteilen einklagen !

Denn ab 18 musst du deine Ansprüche selber geltend machen und wenn deine Eltern leistungsfähig sind wirst du für deine schulische Ausbildung noch nicht mal Bafög - bekommen,weil deine Eltern wie gesagt vorrangig für deinen Unterhalt zuständig sind,wenn du dich in der Erstausbildung befindest.

Da du dich in einer schulischen Ausbildung befindest hast du zumindest dem Grunde nach Anspruch auf Bafög - und dann bist du nach § 7 Abs. 5 SGB - ll von ALG - 2 Leistungen ausgeschlossen,es sei denn eine Ausnahme aus § 7 Abs. 6 SGB - ll würde auf dich zutreffen.

Außerdem würde dann dein Nettoeinkommen auf deinen Unterhaltsanspruch angerechnet,so wie dein Kindergeld auch.

Bei angenommen 425 € Netto könntest du in der Regel erst mal so 50 € für Aufwendungen wegen der Beschäftigung abziehen,wenn die tatsächlichen Aufwendungen höher wären müsstest du das deinen Eltern nachweisen.

Es blieben dann noch ca. 375 € übrig und davon könnten deine Eltern dann 50% auf deinen Unterhaltsanspruch anrechnen,also dann ca. 185 € + 190 € Kindergeld = 375 € die dann abgezogen werden dürften.

Als Azubi / Student in eigener Wohnung / WG - steht dir nach der Düsseldorfer Tabelle ein Unterhalt von 735 € zu,dazu könnten dann noch Aufwendungen für Beiträge wie KV - und Studiengebühren usw.kommen.

Dir stünden dann also von deinen Eltern vorrangig noch min. ca. 360 € zu,vorausgesetzt das sie leistungsfähig sind.

Dazu kannst du dir aus dem Internet mal einen kostenlosen Rechner für Bafög - suchen,dazu brauchst du aber das relevante Einkommen deiner Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer schulischen Ausbildung kommt nur BAföG in Betracht, das Jobcenter ist dann nicht zuständig. Wenn deine Eltern zuviel verdienen wirst du kein BAföG erhalten, also Vorleistung bei, Amt für Ausbildungsförderung Vorleistung beantragen.

http://www.bafoeg-aktuell.de/bafoeg/vorschuss.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nur, wenn auszug zwingend notwendig ist und deine eltern leistungsunfähig sind

deine eltern sind noch in der pflicht für dich

wollen sie nicht leisten, hast du pech

können sie nicht leisten, bekommst du eine wohnung nur, wenn zwingend notwendig,  mit dem jugendamt klären

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annelein96
27.05.2016, 13:55

Meine Eltern bekommen mehr als genug, aber meine Mutter verschuldet alles und ja. Und bezahlen würde sie mir bestimmt nix. 

Also mal so zum Jugendamt gehen? 

0

Was möchtest Du wissen?