Hallo :) Ich bin eine Studentin und arbeite darzeit nicht, mein Freund hat die Steuerklasse 1. Lohnen es sich uns als Partnerschaft (oder sowas..)melden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

die steuerklasse wechseln kann dein freund nur dann, wenn ihr heiratet. einfach so "wir sind jetzt ein paar" bringt keinerlei streuerliche vorteile.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um die Steuerklasse wechseln zu können müsst ihr heiraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo LauraAleksandra,

der Wechsel der Steuerklasse lohnt sich natürlich, wenn ein Ehepartner nur sehr geringe bis gar keine Einkünfte hat.

In deinem Fall redest du von einem festen Freund. Das ist kein Grund für das Finanzamt eine Änderung der Steuerklasse vorzunehmen. Dieser Fall kommt nur in betracht, wenn ihr verheiratet seid. Offiziell werdet ihr beide noch als ledig geführt.

Das ist natürlich kein geeigneter Grund für eine Heirat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, es lohnt sich nicht, deswegen zu heiraten. Als Partnerschaft melden gibt es nicht. Es gibt nur die "eingetragene Partnerschaft" bei Homosexuellen, die der Ehe (fast) gleich gestellt ist.

Aber das wird bei Studentin und Freund schwierig, sieht mir nicht nach gleichgeschlechtlich aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die eingetragene Lebenspartnerschaft nennt sich bei Heteropaaren "Ehe" und bedingt eine standesamtliche Hochzeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
08.12.2015, 13:25

drum bin i fürs Finanzamt no ledig!!

des Standesamt fehlt ...

zefix ....

1

Wenn Ihr in einem Haushalt lebt udn DEin Freund, für den Fall Du würdest ALG II beantragen, bei Dir angerechnet würde, dann kann er die Vergünstigung gem. § 33 a EStG in Anspruch nehmen und bis zu 8.472,- Euro in seiner Steuererklärung abziehen.

Jedoch werden Einkünfte und Bezüge die Du hast, von dem Betrag gekürzt, soweit sie 624,- Euro im Jahr übersteigen.

Also wenn Du 400,- Euro Bafög bekämst, = 4.800,- im Jahr, über steigt das die 624,- um 4.176,- Euro. 8.472,- - 4.176,- = 4.296,- Euro Abzug als aussergewöhnliche Belastung gem. § 33 a EStG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ob Du die Beziehung jetzt als Partnerschaft, Wohngemeinschaft oder sonst etwas betitelst, ist doch egal ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?