Frage von 1ghk2345, 199

Hallo , ich bin 21 Jahre alt und brauche dringend einen Rat was ich machen so?

Am 08.10 hab ich einen Brief von meiner Versicherung bekommen, dass sie mir zum 14.10 kündigen wollen, weil ich Ihnen meinen Fahrzeugschein nicht zugeschickt habe. Ich habe ungefähr vor paar Monate, die Versicherung abgeschlossen, aber mein fahrzeugschein ausversehen , nicht zur Versicherung geschickt. Wie dem auch sei, als ich den Brief bekommen habe, rief ich bei der Versicherung an und fragte ob wir sie weiterlaufen lassen können, wenn ich den fahrzeugschein umgehend per Email zuschicke. Man hat mir gesagt, das würde gehen, ich hab eine Bearbeitungnummer bekommen, nachdem ich die Email abgeschickt habe. Ich dachte das wäre dann erledigt gewesen, bzw. ich hab nichts mehr von der Versicherung gehört. Am 16.10 hatte ich einen Unfall mit einem Motorradfahrer, er hatte sich dabei das Bein gebrochen. Ich hab bei der Polizei angegeben dass ich bei der axa Versicherung versichert bin, weil ich ja in dem Glauben war. Dann hab ich am nächsten Tag gleich bei der Versicherung angerufen, um den Unfall zu melden. Man hat mich paar mal weiterverbunden und irgendwann sagte mir jemand, dass ich seit dem 14.10 nicht mehr versichert bin. Jetzt meine Frage, was soll ich tun? Soll ich bei der Polizei anrufen und das angeben? Was kommt jetzt alles auf mich zu ? Ich muss dann ja alles aus eigener Tasche zahlen. Ich weiß echt nicht was ich machen soll. Ich bedanke mich schonmal für die Hilfe und entschuldige mich für die Rechtschreibfehler.

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Motorrad, 60

Hallo,

du bist echt ein Spezialist - du hast nie einen echten bzw. rechtsgültigen Vertrag mit der Versicherung abgeschlossen.

Die elektronische Versicherungbestätigungsnummer gilt nur übergangsweise um überhaupt ein Fahrzeug zulassen zu können. Danach hättest du mit der AXA einen Vertrag abschließen müssen.

Wenn die Versicherung überhaupt den Fahrzeugschein - der übrigens Zulassungsbescheinigung Teil I heißt - haben wollte, wovon ich aber auch in deiner zitierten Textpassage nichts lese, dann nur, um dir eine Beitragsrechnung schicken zu können.

Was du dann mit denen telefonisch geklärt und per E-Mail geschickt hast ist mir ein Rätsel.

Spätestens dann hättest du aber aufwachen und die Sache ordentlich abklären müssen. Nichts zu unternehmen, nur weil man nichts mehr hört, ist sicher nicht die richtige Vorgehensweise.

Neben dem Unfall selbst und den Kosten, die du nun aus eigener Tasche zahlen darfst, hast du noch ein ganz anderes Problem.

Du hast selbst bei fahrlässigem Handeln gegen § 6 des Pflichtversicherungsgesetzes verstoßen und eine Straftat begangen.

https://dejure.org/gesetze/PflVG/6.html

Da du anscheinend noch nicht wirklich mit beiden Beinen im Leben stehst, solltest du als erstes deine Eltern zur Unterstützung zu Rate ziehen und gemeinsam mit diesen überlegen, ob nicht auch ein Anwalt sinnvoll wäre.

Ich denke, dass dieser sinnvoll und erforderlich ist. Denn wie du mit der Information der fehlenden Haftpflichtversicherung gegenüber der Polizei vorgehst, bzw. wann und wie du denen das mitteilst, solltest du auf jeden Fall VORHER mit ihm besprechen.

Viele Grüße und viel Erfolg

Michael


Antwort
von Apolon, 49

Ich habe ungefähr vor paar Monate, die Versicherung abgeschlossen,

Darf man darunter verstehen, dass du deine Versicherung bei einem Versicherungsvermittler (Makler oder Vertreter) abgeschlossen hast und eine Kopie deines Antrags + Beratungsprotokoll wurde dir ausgehändigt, in dem der neue Beitrag ausgewiesen ist ?

Oder hast du den Antrag online über die Internetseite der AXA abgeschlossen und alle Daten deines Fahrzeugscheins richtig eingegeben.?

Bitte um weitere Informationen - vielleicht kann ich dir dann weiter helfen.

Norbert Uhrig,

Bezirksvertretung der AXA

Weitere Informationen von mir findest du in meinem Profil.

Kommentar von 19Michael69 ,

Wenn ich mir die Kommentare so durchlese gehe ich davon aus, dass er sich einfach die EVB-Nummer hat geben lassen und dann überhaupt nichts mehr unternommen hat.

Gruß Michael

Kommentar von Apolon ,

Hallo Michael,

dies ist auch meine Vermutung.

Gruß Norbert

Antwort
von schleudermaxe, 82

... wer mit 21 so handelt, benötigt doch keinen Rat. Zudem gibt es bestimmt den Berater vor Ort, und auch der wurde nicht eingebunden. Na denn, viel Glück.

... seit hundert Jahren erzähle ich hier: Erst kommt der Antrag/Vertrag und dann die Bestätigung.

Kommentar von kaliscott ,

So etwas würde keinem meiner Kunden passieren. Bevor ein unerfahrener und - ja, mag sein!  - allzu sorgloser junger Mensch sich in so einer Situation wiederfände, würde ich zur Not alle paar Minuten bei ihm anrufen.

Das gehört zur Verantwortung des "Beraters vor Ort" dazu. Sonst braucht den nämlich kein Mensch. 

Kommentar von Apolon ,

Man sollte aber nicht vergessen, dass viele User der Meinung sind - einen Vermittler vor Ort nicht zu brauchen und die Verträge oft online abschließen.

Oder der Meinung sind, mit Aushändigung einer EVB-Nr. - dass sie schon eine Versicherung abgeschlossen haben.

Antwort
von kaliscott, 113

Mir wäre völlig neu, dass der Fahrzeugschein dem Versicherer vorgelegt werden muss. Oder dass der Versicherer einen bestehenden Vertrag kündigen könnte, wenn er nicht vorgelegt wird.

Wenn der Vertrag bereits vor Monaten zustandegekommen ist und du deine Beiträge ordentlich bezahlt hast, dann lasse dir von deinem Versicherer erläutern, auf welcher rechtlichen Grundlage die Kündigung ausgesprochen wurde und gebe hier nochmal die genaue Begründung wieder. 

Kommentar von 1ghk2345 ,

Ich habe keine Rechnung bekommen von Ihnen, deswegen hatte ich bis jetzt noch nichts gezahlt. Ich lad mal kurz den Brief hoch von der versic

Kommentar von siola55 ,

Ich habe ungefähr vor paar Monate, die Versicherung abgeschlossen, ...

... und bis heute keine Rechnung bekommen??? Das hätte dir doch zu denken geben müssen, ein Versicherer leistet doch nicht ohne Bezahlung - sorry, aber da ist wohl alles schief gelaufen bzw. nichts richtig gelaufen - wohl online auf eigene Faust erledigen wollen ohne Versich.vertreter - oder hast du den Versich.antrag in Kopie zur Hand?

Antwort
von 1ghk2345, 86

Tut mir leid , das Bild kann ich vom iPad nicht hochladen, ich zitiere einfach aus dem Brief :

"Sehr geehrter Herr ...

Durch die Ausgabe der elektronischen Versicherungbestätigungsnummer erhielten sie von uns vorläufigen Versicherungsschutz für ihr Fahrzeug.

Diese vorläufige Deckung kündigen wir Ihnen, gemäß Abschnitt B.2.6 der "Allgemeinen Bedingungen für die Kfz-Versicherung" (AKB), mit Frist von zwei Wochen zum 14.10.2016. "

Kommentar von Lionrider66 ,

Da hast du wohl den Versicherungsvertrag nicht unterschrieben. 

Kommentar von kaliscott ,

Nun ist der Fall leider ein ganz anderer. Ein rechtsgültiger Vertrag ist nämlich nicht zustande gekommen, du hast offenbar nur eine eVB-Nummer erhalten und damit das Fahrzeug zugelassen. 

Der Versicherungsschutz ist dann aber nur vorläufig, die eigentliche Versicherung muss danach beantragt werden. Und hierfür braucht der Versicherer dann auch die Daten aus dem Fahrzeugschein.

Nun scheint hier ja einiges schief gelaufen zu sein. Du solltest dir deshalb in diesem Fall rechtlichen Beistand suchen. Nimm gleich morgen Kontakt zu einem Rechtsanwalt auf und besprich das weitere Vorgehen mit ihm. 

Solltest du keine Rechtsschutzversicherung haben und auch nicht die finanziellen Mittel, um einen Rechtsanwalt selbst zu bezahlen, dann sprich das gleich bei der ersten Kontaktaufnahme an. Er wird dich über die bestehenden Möglichkeiten informieren. 

Kommentar von kaliscott ,

Ach so, das Wichtigste:

Dein Fahrzeug ab sofort nicht mehr anrühren! Du brauchst umgehend einen Versicherer, vorher darfst du am Straßenverkehr keinesfalls teilnehmen.

Jetzt, wo du weißt, dass dein Versicherer gekündigt hat, wäre das nach meinem Rechtsverständnis ein vorsätzlicher Verstoß gegen die Versicherungspflicht. Das kann sehr teuer und sogar mit Freiheitsstrafe geahndet werden.

Kommentar von 1ghk2345 ,

ich dank Dir , soll ich der Polizei auch Bescheid geben oder damit lieber vorerst warten ? 

Kommentar von kaliscott ,

Auch das würde ich gleich morgen früh mit deinem Anwalt klären. Falsch kann es nicht sein, aber das ist nicht mein Fachgebiet. 

Kommentar von siola55 ,

Da steht aber überhaupt nichts von einem Fahrzeugschein...!!!

Antwort
von NielsD, 90

Krass 😳 auf welche rechtliche Grundlage hat sich die Versicherung den beim Kündigen des Vertrages berufen?

Expertenantwort
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 49

Hallo, hast wohl alles selbst online machen wollen, jedoch nichts richtig erledigt??? Also einen Fahrzeugschein habe ich in meiner über 25-jährigen Vermittlertätigkeit noch nie bei einem Versicherer vorlegen müssen...
du hast ganz einfach vergessen, den Kfz-Versicherungsantrag bei der Axa zu stellen???

Da verwechselst du bestimmt den Versicherungsantrag mit dem Fahrzeugschein!?!

Gruß siola55

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community