Frage von KaraMellix, 30

Hallo, Hat jemand Erfahrung mit heizen durch Erdwärme mit Spiralkollektoren bzw ein verbaut?

Wir möchten im Frühjahr bauen und stehen vor der Entscheidung ob Gas /Solar oder die Erdwärme mit Spiralkollektoren. Eine Luftwärmepumpe scheidet aus.

Antwort
von KaraMellix, 19

Also im vorläufigen Angebot (genaues kommt in 3-4 Wochen) sind für Gas Brennwerttherme mit Solar 21teu und für die Erdwärme durch Spiralkollektoren 30teu veranschlagt. Natürlich inklusive der Fußbodenheizung. 

Es wird kein Passivhaus sondern soll eine Stadvilla im mediterranen Stil mit ca 160-180qm Wohnfläche werden. Massivbauweise verklinkert. 

9teu sind natürlich ein ziemlicher Unterschied aber wie gesagt es würden die 2teu für den Gasanschluss wegfallen und die 4teu Förderung hinzukommen wodurch der Unterschied nicht mehr so groß wäre. Wie Sie bereits erwähnten, wird Gas auch nicht billiger in den nächsten 20-30 Jahren.. Klar, Strom auch nicht ^^ 

Ein Arbeitskollege hat mal 5 Jahre in einem Haus mit der erwähnten Technik gewohnt und war sehr zufrieden jedoch hole ich mir gerne noch mehr Meinungen dazu ein bevor ich mich festlege.

Ich werde natürlich nochmal auf den Busch klopfen was die von Ihnen erwähnten Zertifikate betrifft, die wie Sie sagen noch teuer werden könnten! 

Mfg 

Antwort
von pharao1961, 20

Ich habe das vor vielen Jahren mal ausprobiert und bin bei meinen Bauherren dann doch wieder zur Luft-Wärmepumpe zurück gekehrt. Die Tiefenbohrung hat mancherorts 10.000 € gekostet - und dafür bekommt man schon jede Menge Gas... Für die Flächenkollektoren im Garten hat nicht jeder Platz.

Ich verwende immer eine Luft-Wasser Wärmepumpe mit Fussbodenheizung und zentraler Lüftungsanlage und fürs Warmwasser Sonnenkollektoren. Damit war bisher jeder Bauherr glücklich. Ich muss natürlich erwähnen, dass es sich dabei immer um Passivhäuser gehandelt hat. Baut jemand ein KFW70 "Uraltstandartding" dann mag das sicher anders aussehen...

Kommentar von KaraMellix ,

Hallo, 

danke für deinen Beitrag. Ich meinte keine Tiefenbohrung mit Sonde sonder die Spiralkollektoren die etwa 1,50 tief eingegraben werden. 

Ein System wie in dem link hier

 http://www.iws-waerme.de/iws-waermesysteme/die-technik/erdwaermekollektoren-erdk...

Ein Bauträger sagte uns das wenn man ihm vor 3 Jahren gefragt hätte, würde er ganz klar sagen GAS /SOLAR. Heute aber lohnt es sich wirklich über das oben genannte nachzudenken. Durch die staatlichen Zuschüsse, den Wegfall des Gasanschlusses würde es dann etwa nur 4-5000 mehr kosten als Gas/Solar. Einen Kamin wollen wir auch. Vielleicht auch Wasserführend um noch etwas einzusparen. Alles nicht so einfach 

Vor 30 Jahren gab's Öl und gut wars :) Wäre interessant wenn man mal jemand kennen würde der das System hat und ein objektives Feedback geben kann. 

Kommentar von pharao1961 ,

Und was kosten die und was kostet der Einbau? :-)

Gas würde ich nicht mehr empfehlen. Gas und Öl werden nicht mehr billiger.

Staatliche Zuschüsse nehmen meine Bauherren auch zu 90% nicht in Anspruch. Kennt man doch: Wenn dir der Staat auf der einen Seite 5.000 in den Sack steckt, zieht er dir auf der anderen Seite 8.000 € raus. Die ganzen Zertifizierungen die man machen muss kosten derart viel Geld, dass sich das kaum lohnt.

Wasserführender Kamin ist gut, aber nur wenn es kein Passivhaus ist, da dort bekommt man die Wärme kaum weg :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community