Frage von S7ven, 84

Kann ich dann auch die Unterhaltszahlung einstellen, wenn ich keinen Umgang mit meinem Sohn bekomme?

Antwort
von Rollerfreake, 77

Nein, der Unterhalt hat nichts mit dem Umgang zu tun, der Kindesunterhalt dient zur Versorgung des Kindes, z.B. Essen und Kleidung, also alltägliche Dinge. Du bist zur Unterhaltszahlung verpflichtet, auch wenn kein Umgang srattfindet. Du kannst jedoch von deinem Umgangsrecht gebrauch machen, haben beide Eltern das Sorgerecht, darf ein Elternteil dem anderen Elternteil nicht verbieten, das Kind zu sehen, du hast ein Recht auf Umgang. 

Antwort
von ErsterSchnee, 59

Nein, natürlich nicht. Kann die Mutter den Umgang mit dem Kind verbieten, wenn du keinen Unterhalt zahlst? Wollt ihr darüber streiten, wer angefangen hat?

Antwort
von rasperling1, 75

Der Kindesunterhalt dient dazu, dass für das Kind Essen, Kleidung usw. gekauft wird. Wieso willst Du den Kindesunterhalt streichen und dadurch das Kind bestrafen? Ist denn das Kind an der Situation schuld?

Antwort
von Menuett, 84

Nein, der Unterhalt ist keine Bezahlung für Umgang.

Wegen des Umgangs mußt Du Dich dann halt ans Gericht wenden.

Antwort
von auchmama, 39

Dein Sohn hat aber trotzdem einen Unterhaltsanspruch an Dich - er ist und bleibt Dein Sohn! 

Wer soll denn für sein Essen, seine Kleidung, Schulsachen usw. sorgen, wenn nicht seine Eltern?

Unterhalt geht vor allem Anderen und den solltest Du auf keinen Fall einfach eigenmächtig einstellen. Was das Umgangsrecht angeht, kannst Du das Jugendamt um Unterstützung bitten oder einen Anwalt einschalten!

Alles Gute

Antwort
von blumenkanne, 36

nein das kannst du nicht. du kannst nur vor gericht gehen und den umgang einklagen. du solltest darauf bestehen, dass umgangsverweigerung beschwert wird mit ordnungstrafen ersatzweise haft und androhung das das sorgerecht entzogen wird.

umgang und unterhalt haben nichts miteinander zu tun.

Antwort
von Julietta718, 35

Nein, da der Unterhalt nichts mit dem Umgangsrecht zu tun hat. wenn du Umgang mit deinem Kind wünscht, musst du dich mit einem Anwalt an das Familiengericht wenden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten