Frage von Spencer45, 167

Hallo Die Klasse meiner Tochter möchte eine Abschlussfahrt machen aber der Lehrer ist dagegen. Was kann ich tun?

Ich habe auch schon mit dem Lehere geredet um das Problem zu lösen aber er ist der Meinung das die Klasse sich erst besser Benehmen muss bevor er die Verantwortung übernimmt.Was die Klasse seitdem auch versucht , aber sie haben auch sehr viel hinetr sich einen Standortwechsel zwei Kalssenlehrerwechsel und viele Klassenräume haten sie auch schon. Der Lehere hat auch vorgeschlagen das man mit der Schulleitung absprechen kann einige Schüler zuhause lassen kann. Der Lehrer wollte das vor gut 3 1/2 Wochen machen passiert ist nichts.

Antwort
von LiselotteHerz, 100

Wenn der Klassenlehrer der Ansicht ist, dass die Schüler dieser Klasse zu unreif oder zu unerzogen sind, kannst Du da gar nichts machen. Er muss die Verantwortung übernehmen, er hat somit die Entscheidungsfreiheit.

Die Idee, manche Schüler zuhause zu lassen, finde ich das Allerletzte. Wer bitte schön soll das denn entscheiden,wer zuhause bleiben muss und wer mitfahren darf. Was meinst Du, was unter der Elternschaft abgeht, wenn Du das beim nächsten Elternabend vorgeschlagen solltest.

Entweder alle oder keiner! So wird das in allen Schulen gehandhabt, es sei denn, es hat sich wirklich ein einzelner Schüler kurz vor der Klassenfahrt ein schlimmes Ding geleistet. lg Lilo

Kommentar von Spencer45 ,

Ich habe mich leider verschrieben nicht ich sonderen der Lehrer hat das vorgeschlagen und das ganze auch schon der Klasse gesagt.Die waren auch nicht begeistert.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Ich kenne ja nun diese Schüler nicht, die evtl. nicht mitfahren sollen, aber es ist nie gut, Schüler aus einer Klassengemeinschaft auszugrenzen. Beruft doch mal einen Elternabend ein und macht das zum Hauptthema

Antwort
von pbheu, 90

für lehrer ist eine klassenfahrt immer das höchste an risiko und stress, daher sind sie nicht sehr beliebt bei klassen, bei denen es wild zugeht.

sowas kann man nur mit der schulleitung klären.

in niedersachsen wurden klassenfahrten zudem noch von der lehrerschaft boykottiert, weil man gegen eine erhöhung der unterrichtszeiten bei gleichem gehalt streikte.

Antwort
von Daguett, 68

Es gibt kein " Muss", denn der Lehrer trägt die Verantwortung. Wenn er keine Klassenfahrt machen will, dann ist das halt so. Das einzigste was man tun kann,  vielleicht beim Elternabend das Thema nochmal ansprechen.

Kommentar von Spencer45 ,

Das haben schon alle Eltern angesprochen die regelmäßig zu dem Abenden kommen.

Antwort
von beangato, 55

Na ja - schlechtes Benehmen kommt ganz bestimmt nicht von

Standortwechsel zwei Kalssenlehrerwechsel und viele Klassenräume haten sie auch schon.

Ich finde es gut, dass der Lehrer (und ich denke, auch die Schulleitung) die Verantwortung für so  - sorry - schlecht disziplinierte Bengels und Mädchen nicht übernehmen will.

Ich habe selbst 3 Schulwechsel und damit verbunden Lehrerwechsel (ALLE Lehrer) hinter mir. Trotzdem wusste ich immer, wie ich mich zu benehmen habe.

Kommentar von Spencer45 ,

Die Schüler haben keinen freiwiligen Schulwechsel hinter sich. Das wurde von der Schulbehörde beschlossen.

Sie hatten ein halbes Schuljahr lang keinen Lehrer. Nach diese halben Jahr hatten sie eine Lehrerin. Die nach einem halben Jahr mit der Klasse schwanger wurde. Jetzt habe sie den Lehrer der keine Ausfluge macht und keine Klassenfahrt.

Kommentar von beangato ,

keinen freiwiligen Schulwechsel

Ich auch nicht, dass kam einmal wegen Umzug und einmal, weil die Schule, in die ich ursprünglich gehen sollte, noch im Bau war. Bis sie fertig war, waren wir 42 Schüler in einer Klasse - und konnten uns auch benehmen. Zwischendurch musste ich noch 1/4 Jahr täglich mit dem Bus in meine alte Schule fahren - jeden Tag 1 Stunde.

Sie hatten ein halbes Schuljahr lang keinen Lehrer

Das gibts nicht.

Kommentar von Spencer45 ,

Die Klasse bestreht seit der 5. aus 25 Schüler sie waren bis ende der 6. am Standort 1 der Schule ( Die Schule ist auf 2 Standorte aufgerteilt die liegen etwa 20min auseinander). Dann mussten sie sehr unerwartet den Standort wechseln.Sie hatten bis zu dem zwei Klassenlehrerinnen, die eine ist an eine andere Schule gegangen und die andere wollte mit der Klasse an den anderen Standort gehen. Musste dann leider aus privaten Angelegenheiten aufhören zuarbeiten. Dannach gab es keinen Lehrer für die Klasse. Also der Standort wechsel war sehr unfreilig die ganze Klasse msste umziehen genau wie die anderen Klassen in ihrem Jahrgang die aber mit ihrem Lehrer umgezogen sind und sich daduch besser an der neunen Schule einfinden, was bei der Klasse etwas länger gedauert hat und die Schüler wissen auch wie man sich benimmt.

Kommentar von beangato ,

Glaub icht nicht:

wissen auch wie man sich benimmt.

nach dieser Aussage:

die Klasse sich erst besser Benehmen muss

Antwort
von DummesGelaber, 75

Ich kann jetzt keine Tipps geben, nur meine allgemeine Meinung.

Wieso sollte sich ein Lehrer (und es wird sich nicht nur auf diesen einen niederschlagen) sich so eine große Extrabelastung aufladen, wenn die Klasse sich in der Vergangenheit nicht dementsprechend benommen hat. Selbst, wenn es eine vorbildliche Klasse wäre, wäre so ein "Wunsch" wirklich sehr, sehr viel verlangt.

Kommentar von Traxxer01 ,

Ach ja da denken Sie in die falsche Richtung . 1.verbessert sich dadurch die klassengemeinschaft .2 ist das ein guter Abgang und drittens wenn sich die Klasse enorm in dieser Hinsicht verbessert hat ,sollte man als Belohnung ne Klassenfahrt machen !.

Kommentar von DummesGelaber ,

Bei 1. stimme ich zu, allerdings mit Einschränkungen. Es kann auch genauso gut sein, dass am Ende irgendwelche Schüler betrunken vor die S-Bahn stolpern (oder geschubst werden), wenn die Klasse verhaltensauffällig ist.

Bei 2 stimme ich zu und bezüglich 3 steht darüber nichts in der Ursprungsfrage. Das sind nur Mutmaßungen.

Kommentar von Spencer45 ,

Das haben auch schon Eltern so wie Schüler aus der Klasse gesagt, aber der Lehrer redet sich immer raus ,auch auf dem Elternabend hat er das gemacht als die Elternvertreter das angesproche gehaben.

Kommentar von DummesGelaber ,

Du kannst nicht sagen "der Lehrer redet sich raus". Irgendwie gehst du (oder auch die anderen Eltern) da mit einer falschen Erwartungshaltung ran. Klassenfahrten sind eine nette Geste der Schule bzw. des Lehrers, der mit geht und alle betreuen muss.   Je mehr die Eltern diesbezüglich auf mir herumbohren würden und mich in die Enge treiben würden, desto ablehnender würde ich als Lehrer gegenüber einer möglichen Klassenfahrt werden.

Antwort
von Scorpion1029, 50

Man kann doch einen anderen Lehrer fragen der es vielleicht macht und der sich mit der Klasse gut versteht.

Antwort
von Nordseefan, 36

na und? Das sind alles keine Gründe, sich "wie Sau" zu benehmen.

Ich kann da den Lehrer voll verstehen!

Wer schreit denn zu erst, wenn sich Schüler auf der Fahrt besaufen, rumtreiben und es passiert was? Blödsinn machen, der über die Maßen rausgeht?

Genau, die Eltern werfen dann dem Lehrer vor, er habe die Aufsichtspflicht verletzt. Und er macht sich selber auch Vorwürfe. Und damit es nicht so weit kommt sagt er halt gleich nein.

Dabei ist die Sache so einfach: Die Klasse benimmt sich einfach anständig.

Kommentar von Spencer45 ,

Die Schüler sind manchmal etwas lauter als andere aber sie sind keine kiffer oder sonst was.

Kommentar von Nordseefan ,

Ich kann mir echt nicht vorstellen, das nur wegen "etwas" lauter sein eine Klassenfahrt nicht stattfindet. WEnn das etwas allerdings dann so weit geht - und so wird es wohl sein - das kein geregelter Unterricht mehr möglich ist - dann ist das auch noch verständlich.

Und Kinder erzählen längst nicht alles was so in der Schule vorfällt.

Kommentar von Spencer45 ,

Ich habe mehrfach mit dem Klassenlehrer und den Fachlehren geredet und über das Verhalten der Schüler gesprochen.

Kommentar von Nordseefan ,

Und? haben sie es geändert? Und selbst wenn, es dauert schon eine WEile bis die Lehrer merken. oh da ist nicht nur heute und morgen noch, das wird jetzt halten. Zerstörtes Vertrauen aufzubauen dauert halt länger.

Antwort
von DJFlashD, 52

Ne wenn dann müssen alle mit.. Klar wenn sich kein Lehrer finden lässt der die Verantwortung über eine chaotische Klasse übernehmen will, geht das natürlich nicht aber dann könnte sich die Schule ja mal darum bemühen ihren Schülern Dinge fürs leben wie z.b. gutes benehmen beizubringen...

Kommentar von beangato ,

Für gute Erziehung sind die Eltern zuständig.

Kommentar von Tybalt9999 ,

Es ist nicht der Job der Lehrer den Schülern Benehmen oder ähnliches beizubringen. Wenn die Eltern sich da wegducken weil es sie nicht interessiert oder sie zu doof sind, dann hat der Nachwuchs halt Pech gehabt, so hart es sich anhört.

Kommentar von DJFlashD ,

na die Eltern Könnens ja offensichtlich nicht, in dem Fall können die Lehrer schon auch mal nach helfen finde ich..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community