Hallo an alle :) Was muss ich alles vorab beim Hausbau beachten und berücksichtigen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist ein umfangreiches, abendfüllendes Thema. Zudem wurden hierzu schon div. Bücher geschrieben.

Anzuraten ist, mal die Seiten vom BSB bzw. VPB durchzuackern.

Größte Vorsicht ist bei den "Rundum-Sorglospaketen" von GU/GÜ angebracht.

Stets einen externen, verkaufsunabhängigen Begleiter bemühen.

Nicht an buntes Werbegedöns glauben bzw. darauf vertrauen, denn letztendlich zählt nur, was im Vertrag vereinbart wurde.
Dort z.B. eine Anlagenaufwandszahl festlegen, damit später keine überhöhten Verbrauchskosten auftreten. Die Heizungstechnik von einem externen TGA Planer dimensionieren lassen.............

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier müsste man wissen, wie Eure Planung aussieht, bzw. wie weit Ihr damit seid.

Habt Ihr schon ein Grundstück? Ich würde empfehlen, erst einmal eine Bauvoranfrage zu stellen, um zu erfahren, ob und wie Ihr auf dem Grundstück bauen dürft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zuckerschnirl
17.03.2016, 09:37

Grundstück ist vorhanden. Die Frage ist wie es weitergeht mit Bauvoranfrage, Vermessungsamt, etc.
Alles andere ist klar nur diese Reihenfolge ist für mich nicht erschließbar...

0

1. Budgetplanung machen, wieviel Haus könnt und wollt Ihr Euch leisten. Dafür sollte man sich mit der Finanzierungsfrage befassen und es auch verstanden haben. Bankberatern würde ich mich nicht ausliefern, wenn man sich mit der Materie befasst wird man es vestehen, dazu ist nur Prozentrechnung erforderlich.

2. Gestaltungsgedanken machen, wichtigste Frage ist dabei die Lage (Stadt, Stadtviertel, Strasse-> Wo soll das Haus stehen? Gute Lage ist immer deutlich teurer als weniger gute Lage. Die Lage entscheidet über die Wertentwicklung der Immobilie, gute Lage steigt, schlechte Lage fällt!

3. Wie soll das Haus aussehen (Bungalow oder Sparrendach oder ....)

4. Im besten Fall mit einem Architekten zusammenarbeiten, aber sich niemals dem Architekten ausliefern. Man muss selber wissen was man will! Der Architekt ist der Diensleister, der die Arbeit macht (Koch und Kellner), der Bauherr (das seid Ihr) bestellt das Menü und will kein Überraschungsessen. Einen guten Architekten zu finden ist ähnlich schwer wie einen guten Arzt zu finden.

5. Wer bauen will braucht ein Grundstück auf das das Haus passt, welches Ihr bauen wollt. Hier ist bereits der Architekt einzuschalten, denn der kann prüfen, ob das Haus draufpasst (Grenzabstände sind immer einzuhalten!)

6. Ohne eine gesicherte Finanzierung kann nicht begonnen werden, weder mit dem Grundstückskauf noch mit der Einschaltung des Architekten.

7. Ist die Finanzierung gesichert und das Wunschgrundstück ausgewählt und geklärt, dass man das Grundstück auch erwerben kann und der Architekt bestätigt, dass das Grundstück passt kann der Grunderwerb erfolgen.

8.Ist der Grunderwerb gesichert eingeleitet sollte der Architektenvertrag gemacht werden (Terminsetzungen sind hier unbedingt festzuschreibenfür mehrere Planungsvorlagen und Einreichung des Bauantrages/ Fertigstellung der Planung und der Leistungsbeschreibung für die Bauausführung) Die Planungsphase und die Bauphase ist möglichst kurz zu halten, damit die Fertigstellung und der Einzug möglichst schnell erfolgen kann (doppelte Miete!)

9. Grunderwerb läuft, Architekt ist beauftragt, Bauleistungen werden ausgeschrieben, Bauleistungen werden mit Termin der Fertigstellung (Vertragsstrafen) vergeben (niemals an an einen Bauträger vergeben!),Bauleistungen werden überwacht, Termine werden überwacht, bisherige Wohnung wird rechtzeitig gekündigt, Umzug wird geplant und vorbereitet, Haus wird fertiggestellt, Umzug

10. Flasche Champanger köpfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede doch einfach mal mit einem Architekten darüber der wird dir am besten helfen können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?