Frage von waffel20, 32

Hallo Also habe ein Praktikum gemacht und sollte mein ersten Tag beschreiben soll und wollte fragen ob man das so schreiben kann?

An meinem ersten Praktikumstag, dem 02.11.2015 in der Einrichtung WaB , bin ich früh aufgestanden, weil ich aufgeregt und angespannt war. Als ich mich auf dem Weg zur Einrichtung gemacht habe, habe ich mir viele Gedanken gemacht und meine Gefühle waren sehr durcheinander. Viele Fragen gingen mir durch den Kopf wie wird es werden, wird es mir Spaß machen und schaffe ich das mit den Kindern. Da ich kurz vor Praktikumsbeginn die Einrichtung und die Gruppe wechseln musste war die Anspannung sehr groß bei mir da ich noch keinen kannte und nicht wusste was auf mich zu kommt. Als ich in der Wohngruppe um 12 Uhr ankam war ich sehr angespannt und aufgeregt.
Als mein Praktikum anfing, haben ebenfalls eine neue Kollegin und noch eine zweite Praktikantin angefangen. Da meine Anleiterin der neuen Kollegin erklären musste, war ich meistens alleine und sie hatte nicht viel Zeit für mich. Meine Anleiterin nahm mich mit offenen Armen auf und erklärte und zeige mir gleich alles. Ich fand es sehr schön das, dass mir alles so gut erklärt wurde. Mir wurde die ganze Einrichtung gezeigt, erklärt bekommen wo etwas ist und mir wurden erste Informationen über die Kinder gegeben.
Da an meinem ersten Tag noch eine weitere Praktikantin und eine neue Kollegin ihren ersten Tag hatten war es sehr schwierig und viel Aktion. An meinem ersten Tag war ich sehr schüchtern und dachte mir nur wie soll das weiter gehen. Die Kinder haben mich freundlich aufgenommen und haben mich gefragt wer ich bin. Da meine Anleiterin nicht so viel Zeit hatte habe ich viel allein gemacht und hab gleich Aktivitäten mit den Kindern gemacht. Meine Eindrücke und Beobachtung waren positiv und haben meine Ängste schon am ersten Tag gelegt. Ich fand es sehr schön, dass die Kinder mich so gut aufgenommen haben und sehr schnell etwas mit mir machen wollten. Ich habe mir einen ersten Überblick verschaffen können was alles auf mich zu kommt und fand es sehr spannend. Ich fand es sehr Interessant wie die Beziehung zwischen den Kindern und der Erzieherin ist. Als ich Feierabend hatte haben mich alle Kinder gefragt ob ich wieder komme und mit meiner Anleiterin habe ich ein Reflexionsgespräch geführt. Als ich Zuhause angekommen bin war ich total erschöpft aber habe mich aber auf den nächsten Tag gefreut und auf das ganze Praktikum. Ich war positiv Überrascht, dass der erste Tag mir schon so gut gefallen hat. Die Arbeit hat mir am ersten Tag gut gefallen und war gespannt was noch alles auf mich zu kommt.

Antwort
von tanztrainer1, 14

Im Großen und Ganzen kannst Du das schon so schreiben. Aber versuche es ein wenig zu kürzen, außerdem denke ich, dass Du das mit der anderen Praktikantin und der neuen Kollegin irgendwie doppelt geschrieben hattest.

Dass Du aufgeregt warst ist jedem klar. Das ist Jeder am 1. Tag. Du brauchst es also nicht ganz so oft zu betonen!

Und versuche, den Text ein wenig zu ändern.

Zum Beispiel diesen Satz:

Da meine Anleiterin nicht so viel Zeit hatte habe ich viel allein gemacht und hab gleich Aktivitäten mit den Kindern gemacht.

Schreibe es doch besser so:

Da meine Anleiterin nicht so viel Zeit hatte, machte ich viel allein und begann gleich Aktivitäten mit den Kindern.

Und geh Deinen ganzen Text dahingehend nochmal durch, dass Du nicht immer die gleichen Worte im selben Satz drei Mal verwendest!

Hoffentlich kannst Du jetzt damit etwas anfangen.

καληνύχτα - kalinichta

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community