Frage von driverinb, 64

Hallo :-) Ich war 2012 und 2013 noch Studentin und verdiene erst seit letztem Jahr als Berufsanfängerin Geld. Ich möchte nun Verlustvortrag für die Zeit meines?

Hallo :-) Ich war 2012 und 2013 noch Studentin und verdiene erst seit letztem Jahr als Berufsanfängerin Geld. Ich möchte nun Verlustvortrag für die Zeit meines Masterstudiums geltend machen.

Ich habe in der Zeit nur geringfügig etwas verdient und war nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt.

Kann ich Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung auch geltend machen? Oder fällt das nicht unter Werbungskosten in dem Sinne?

Für eine Antwort bin ich dankbar!

LG

Antwort
von Traveller24, 22

Krankenkassenbeiträge sind nicht relevant, denn die gelten als Sonderausgaben. Diese sind nur im jeweiligen jahr gültig. Einen Verlustvortrag kann man nur mit Werbungskosten erzeugen, das sind die Kosten, die für die Arbeit im weitesten Sinne aufgewandt wurden. In deinem fall also alle Studiengebühren, Fahrtkosten zur Hochschule, Aufwendungen für Bücher udn so weiter.

Du müsstest jetzt für die Jahre deines Studiums jeweils eine Steuererklärung machen. Da hattest Du dann ja wahrscheinlich Null Einkommen und die oben genannten Werbungskosten. Daraus ergibt sich dann für das entsprechende Jahr ein Verlust und der wird dann als Verlustvortrag weitergetragen.

Antwort
von PatrickLassan, 45

Beiträge zur Sozialversicherung sind keine Werbungskosten. Werbungskosten sind "Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen", § 9 Einkommensteuergesetz.

https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__9.html

Kommentar von driverinb ,

Ja, das hatte ich befürchtet. Also kann ich es mir sparen die Kosten für Krank- und Pflegeversicherungen aufzuschreiben, da nur die Werbungskosten für den Verlustvortrag relevant sind?

Kommentar von driverinb ,

Ja, das hatte ich befürchtet. Also kann ich es mir sparen die Kosten
für Krank- und Pflegeversicherungen aufzuschreiben, da nur die
Werbungskosten für den Verlustvortrag relevant sind?

Also sie wären wenn nur als Sonderausgaben in dem entsprechenden Jahr relevant, richtig?

Aber
was meine Steuerlast für dieses Jahr anbelangt, da bringt es mir
nichts, wenn ich für 2012 z. B. noch die Krankenkassenbeiträge geltend
mache?

Kommentar von MenschMitPlan ,

Für 2016 sind in 2012 bezahlte Versicherungsbeiträge völlig irrelevant.

Kommentar von MenschMitPlan ,

Richtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community