Frage von antivirus812, 36

Halllo liebe Community, Ich habe ein Problem und hoffe das ihr mir weiterhelfen könnt?

Ich besuche die zehnte Klasse eines Gymnasiums in Mecklenburg. Als wir gestern in Mathe Hausaufgaben auf hatten fand ich diese nicht und suchte sie. Als die Lehrerin die Aufgaben kontrollieren wollte nahm sie mich ran um meine Ergebnisse vorzutragen. Ich sagte ihr das ich diese nicht finden würde und ob ich ihr die nach reichen könnte. Sie verneinte dies und trug mir eine Note 6 ein. Ich beschwerte mich bei ihr, weil ich noch nie die Hausaufgaben vergessen habe und stets im Unterricht ruhig und aktiv mitarbeite, während andere immer die Hausaufgaben vergessen und dies auch nicht sagen aber nicht zum kontrollieren rang enommen werden. Ich hoffe ihr versteht mein Problem und könnt mir irgendwie weiterhelfen. Mit meiner Klassenlehrerin habe ich schon gesprochen, aber die sagte das sie es erst mit dem Rektor besprechen müsste. Ich bin der Meinung das dass Verhalten meiner mathelehrerin falsch war und es rechtlich nicht erlaubt ist. Danke an alle die sich mit meinem Problem auseinander setzen möchten!

Liebe grüße antivirus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 23

Hallo antivirus812,

war das genau so? Eine Stelle schien mir da auffällig:

..... weil ich noch nie die Hausaufgaben vergessen habe....... während andere immer die Hausaufgaben vergessen .......

Du hast da wohl Pech gehabt. In dem Moment, wo du fragst, ob du sie nachreichen kannst, gibst du zu, dass sie nicht da sind. Es ist dann auch uninteressant, ob sie vielleicht zu Hause liegen.Hausarbeiten müssen nicht nur angefertigt, sondern auch mitgebracht werden.

Wenn du dagegen die Hausarbeiten angefertigt hättest, in der Tasche mitgebracht hättest, sie aber im Moment nicht dort finden konntest, dann wäre es taktisch richtig gewesen, die Tasche vollständig auszuleeren  und Stück für Stück in aller Ruhe so lange zu suchen, wo das Heft ist, bis es gefunden ist.

Kommentar von antivirus812 ,

erstmal danke für deine Antwort. Inwiefern ist diese Stelle für dich auffällig? Ich habe sie Zuhause zerknüllt unter meinen Büchern gefunden. Ich habe nicht eingestanden das ich sie nicht mithabe, sondern ich wollte lediglich mich mit ihr einigen. Taktisch war es im Nachhinein wirklich nicht. Trotzdem behandelt sie mich ja ungerecht gegenüber anderen, was sie als Pädagogin nicht darf.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo antivirus,

dass du immer deine Hausaufgaben hattes, das glaube ich dir sogar, aber dass die andere immer die Hausarbeiten vergessen? - Das war die Auffälligkeit, die ich dir nicht abnehme.

Was die vermeintliche Ungerechtigkeit angeht, dazu habe ich dann bei Mignon 2 etwas geschrieben.

(Stell dir einen erwischten Falschfahrer in der Einbahnstraße vor, der sich gegen ein Bußgeld wehrt mit dem Argument: " Aber da fahren dauern Leute falsch, und die schreiben sie nicht auf.....!")

Kommentar von antivirus812 ,

Hausaufgaben dienen als Übungsmittel, deshalb darf sie diese eigentlich nicht benoten.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo antivirus,

jetzt mal ganz genau: Hausaufgaben werden in der Regel nicht benotet. Der Grund ist, dass keiner weiß, wie sie entstanden sind. Nicht angefertigte Hausarbeiten werden zwar auch nicht benotet, gelten aber als Leistungsverweigerung, die einer 6 entsprechen.

(ASchO § 21/ (7) Verweigert eine Schülerin oder ein Schüler die Leistung, so wird dies wie eine ungenügende Leistung bewertet.)

Kommentar von antivirus812 ,

Danke für eure Antworten. Hausaufgaben sind meiner Meinung dazu da um etwas zu lernen, also ein Übungsmittel. Es muss aber auch Sachen geben wo Schüler nicht immer benotet werden können ( meine Ansicht). Ich sehe dies nicht als leistungsverweigerung, ich sagte ihr das ich ihr die nachreichen kann. Man muss trotzdem Schüler gleich behandeln, dies ist ein Schulgesetz. Alle Schüler haben das Recht auf guten Unterricht, faire und gleiche Behandlung, welche in meiner Situation nicht stattgefunden hat.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo antivirus812,

ich habe mal nur versucht, die rechtliche Lage zu formulieren.

Aber zugegebenermaßen, wenn das alles so abgelaufen ist, dann ist das schon eine Art der Behandlung, die die Lehrerin sich hätte anders überlegen sollen. Das kannst du nur in einem persönlichen Gespäch, am besten zusammen mit den Eltern, klären.

Ich darf dich allerdings auf eine Sache aufmerksam machen. Du hast schon Recht damit, dass jeder Schüler Recht auf guten Unterricht und eine faire Behandlung hat.

Aber mit der gleichen Behandlung ist das so eine Sache. Jeder Schüler muss so behandelt werden, wie es nötig ist, und das ist nicht immer gleich.

Bei dem einen Schüler ist bei der gleichen Sache nur noch eine Benachrichtigung an die Eltern als Tritt in den Allerwertesten wirksam, bei einem anderen reicht da ein kurzer Blick im Sinne von "Lass das mal".

Bei mangelnden Leistungen braucht der eine Schüler eine saftige Ermahnung wegen seiner Faulheit, bei einem anderen nützt da eine schulische Fördermaßnahme.

Und letztlich: Den §, in dem im Schulgesetz die Gleichbehandlung genannt ist, müsstest du mir mal nennen.

Schulgesetzfür das Land Nordrhein-Westfalen(Schulgesetz NRW – SchulG)Vom 15. Februar 2005(GV. NRW. S. 102)zuletzt geändert durch Gesetz vom 5. April 2011(GV. NRW. S. 205)

Kommentar von antivirus812 ,

Vielen Dank Nadelwald75 für deine Hilfe! Das Problem von meiner Seite ist das meine Lehrerin mir wie bereits erwähnt eine sechs gegeben hat, womit ich nicht einverstanden bin. Ich habe versucht es mit ihr zu bereden aber sie meinte mich zu unterbrechen und mich mit den Worten :"Hör auf zu diskutieren, sonst bekommst du noch eine sechs" zu drohen. Die nächste Sache ist das sie noch NIE jemand eine sechs wegen sowas gegeben hat. Ich bin der festen Überzeugung das ich im Recht liege und deshalb werde ich auch Maßnahmen einleiten um das die Lehrerin die Note entfernt. Ich werde euch Informieren wie es ausgeht.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo antivirus812,

:"Hör auf zu diskutieren, sonst bekommst du noch eine sechs!"

Den Spruch schreibst du dir wörtlich mit Datum auf und besprichst das mit deinen Eltern. Die sollen (schriftlich, Zweitschrift zur Kenntnisnahme an die Schulleitung!) einen Gesprächstermin mit der Lehrerin machen. Alleine kommst du gegen so eine Lehrerin nicht an.

Kommentar von antivirus812 ,

Ok wird gemacht. Vielen Dank für deine Unterstützung in meiner schwierigen Lage!

Kommentar von Nadelwald75 ,

..... vielen Dank für den Stern!

Antwort
von conelke, 28

Normalerweise beichtet man dem Lehrer im Vorfeld, wenn man seine Hausaufgaben nicht dabei hat. Da Du dies aber nicht wußtest und selbst überrascht warst, ist das natürlich dumm gelaufen. Wenn die Lehrerin sonst auch sofort 6en verteilt bei fehlenden Hausaufgaben, kann sie jetzt natürlich keine Ausnahme bei Dir machen - auch wenn Du sie sonst immer erbracht hast. Was ich definitiv nicht gut finde von der Lehrerin ist die Tatsache, dass man die Hausaufgaben nicht nachreichen kann, um die 6 somit wieder rückgängig zu machen.

Den Rektor einzuschalten halte ich hier für sinnlos. Was soll er der Lehrerin sagen, wenn es sonst Gang und Gebe ist.

Du könntest sie in stiller Stunde nochmals ansprechen, wenn andere Schüler nicht dabei sind und es ihr nochmal in aller Ruhe erklären, vielleicht lässt sie die 6 dann doch noch schwinden. Sie konnte sich vor der Klasse vermutlich auch keine Blöße geben.

Kommentar von antivirus812 ,

Danke für die Antwort! Es war noch nie so das sie bei fehlender Hausaufgabe eine sechs gegeben hat. Das war das erste mal in ihrer gesamten Karriere.

Kommentar von antivirus812 ,

Sie hat es also in unserer Klasse oder in anderen nie gemacht, immer nur ein Eintrag ins Hausaufgabenheft.

Kommentar von conelke ,

Vielleicht hatte sie dann einfach mal einen schlechten Tag. Sprich sie wie gesagt nochmals in aller Ruhe an und erkläre ihr, dass die 6 Deiner Meinung nach nicht wirklich gerechtfertigt ist und ob sie nicht nochmal überlegen will, diese zu streichen.

Kommentar von antivirus812 ,

Danke für deine Ratschläge, ich werde es mal versuchen!

Antwort
von babyybarbie, 36

Ja, das stimmt. Gehe zu Ihrem Vorgesetzten (Gymnasiumschulzweigleiter oder mit dem Direktor) und spreche ihn darauf an. Pass auf, dass du keinen großen Aufstand machst, sonst wird sie dich am Ende vielleicht nicht mehr so mögen. Viel Glück!

Kommentar von antivirus812 ,

Vielen Dank, wie gesagt ich habe schon mit meiner Klassenlehrerin gesprochen. Mal schauen was sich daraus ergibt. Das lustige ist ja das sie vorher noch nie die Note 6 verteilt hat.

Antwort
von Jere03, 33

Ich kenne das. Unsere Lehrer machen dass auch, ich finde es fies aber ich glaube die dürfen dass.

Kommentar von antivirus812 ,

Dann hätte sie ja mindestens zehn anderen Personen aus meiner Klasse ja auch eine sechs geben müssen. Hausaufgaben dienen als Lehrmittel bzw. Übungsmittel.

Antwort
von Mignon2, 28

Du bist nicht unverschuldet in diese Situation geraten. Fakt ist ja, dass du die Hausaufgabe vergessen hattest.

Kommentar von antivirus812 ,

Da hast du Recht, andere haben diese Hausaufgabe aber auch vergessen. Ich sehe das aber als ungerechte Verhaltensweise meiner Lehrerin.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo antivirus,

damit kommst du aber nicht durch. DU bist für DEINE Arbeit verantwortlich, und DU musst die Konsequenzen tragen. Was die anderen machen und wie sie beurteilt werden, das ist da unerheblich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community