Frage von IBUUULINIOOO, 30

Halli Hallo ihr Lieben, vielleicht kann mir ja jemand helfen oder hat soetwas selbst schon durchlebt..?

Seit längerem habe ich Konzentrationsprobleme. Bei Klausuren aber auch im Alltag kriege ich einfache Sätze nicht mehr geschrieben und Angstzustände. Ich mache momentan mein Abitur und kriege alltägliche Situationen nicht mehr gemeistert. Ich bin antriebslos und habe das Gefühl nicht mehr mitzukommen. Außerdem habe ich Angst mich mit diesen Themen zu beschäftigen und ran zu setzen, da ich das Gefühl habe ich weiß nicht mal wo ich anfangen soll.. Ich war eine lange Zeit unterwegs und komme nun nicht mehr im alltag an. Ich breche meine Klausuren ab und ziehe mich in mein Zimmer zurück und weine.. Früher fiel mir Texte schreiben und Kommunikation einfach so zu, während es heute blockiert und überfordert. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll und ob das besser wird oder wer mir helfen kann.. ich habe bereits mit Freunden und Familie darüber geredet und habe ihre unterstützung, dennoch kann mir nicht wirklich jemand helfen. Ich hoffe, dass ihr vielleicht Tipps habt die mir helfen könne oder jemanden kennt der soetwas schon mal durch gemacht hat.. Danke im voraus!

Antwort
von Tatitutut, 4

Das kommt mir sehr bekannt vor! Druck, Stress und Prüfungsangst. 

Versuche das Problem zu visualisieren.  Und so simpel und nervig es klingt, gib dem eine Chance und mach dir einen lernplan. Zunächst siehst du auf einen Blick dein dir zur Verfügung stehendes Zeitfeld, kannst es einschätzen und brauchSt nicht täglich beim lernen Panik zu bekommen etwas nicht rechtzeitig schaffen/verstehen/meistern zu können. 

Setze dir deutliche Ziele. Schreib dir ruhig auf was du für welches Fach noch üben/lernen musst. 

Und bestenfalls kombiniert du beide Dinge und erstellst dir einen Lern- UND freizeitplan, ja, Freizeit und abschalten muss auch zeit drin sein! Probiere das z.b. Für die nächsten zwei Wochen aus und schau ob du die fürs lernen benötigte Zeit richtig einschätzen kannst, oder ggf. Den Plan an dich anpassen musst, nicht umgekehrt. 

So bekommst du eine klare Struktur und darfst das lernen, ich wünsche es dir, ruhiger angehen.

Ich studiere mittlerweile länger und gehe jede klausurphase und meine b.a. So an, von den Professoren immer wieder empfohlen. 

Wenn du etwas erreicht hast, setze einen stolzen haken und mal eine kleine Belohnung.

LAss dir Puffer, indem du z.b. in deinem Plan in rot schreibst was du schaffen musst, und in grün, was du schaffen kannst: z.b. Nach Priorität oder Schwierigkeitsgrad ordnen. 

Und setze dir keine tägliche Deadline, sondern eine wöchentliche. Ich prüfe meine Checkliste immer samstags. Denn sonntags nehme ich mir nie was vor. Dann kann ich mir immer noch überlegen etwas am Sonntag zu lernen, das ich in der Woche nicht geschafft hab, oder die nächsten Wochen anzupassen. 

Ein grober Zeitplan für z.b. 2 Monate mit Zielen und ein mehr oder weniger immer für 2 Wochen erstellter Zeitplan reicht aus. Bei zeit fürs lernen bis April  (richtig?) Reicht auch eine woche.

Sport und BEWUSSTE Entspannung (Entspannungsmusik, Meditation, yoga, spazieren, Hauptsache dem Kopf komplette Ruhe und Denkpause geben) ist überraschend lernfördernt! 

Auch Ernährung kann Leistungsfördernd sein! Frische Vitamine, Fisch und nasse z.b.

Anbei fällt mir ein gutes Buch zum gehirntrainine ein, damit habe ich den ganzen Stammbaum der Tiere auswendig gelernt innerhalb 3 wochen! Das gibt es kostenlos (dafür braucht man nicht angemeldet sein) bei der AOK zum download mit jenem genannten Thema als Titel. SEhr viele Lerntricks und Tipps und Erklärungen zur hirnleistung, das z.b. 10 -20 min lernen effektiver als 2-3h lernen ist u.v.m.  Wenn du es nicht findest, lass mich wissen, dass ich dir den linken raussuchen kann.  das ist sehr dünn und lässt sich schnell lesen. 

Ich wünsche dir viel Erfolg!!!

Antwort
von Jossys, 4

Hallo. Die Antworten meiner Vorgänger bzgl. Lernplan usw. kann ich unterschreiben. Wenn Du merkst, Du fällst wieder in dieses Ausweglose dann laufe einige Runden, fahre in den Wald, schrei mal laut und mache einige Meditationsübungen, für DICH! Wenn Du wieder ganz bei Dir selbst bist, also bei Dir angekommen, läuft auch das Lernen und der Stress wird weniger. Alles Gute!

Antwort
von simplemaya, 12

Du klingst überfordert und bist vermutlich durch den ganzen Druck gestresst. Bei manchen äußert sich der Stress indem sie alles abblocken und nichts mehr machen bzw lernen können.

In deinem Fall ist es also wichtig, dass du deinen Lernstoff genau anschaust und dir einen sinnvollen Lernplan machst. Vielleicht löst sich die Blockade wenn du siehst dass das Lernen machtbar ist.

Antwort
von kunibertwahllos, 11

naja so Phasen gibt es , einfach loslassen und leben ..

ja einfacher gesagt als gemacht.. ich weiß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community