Frage von misssaina, 118

Halbstrafe wer hat Ahnung davon?

Hallo ihr lieben meine besten Freundin sitzt nun knapp 15Monate in der jva. Sie hat noch 2 Jahre nun hat sie laut vollstrekungsplan nächstes jahr im Juli 1/2. Sie macht sich arg Gedanken ob sie länger bleiben muss oder auf 1/2 Strafe gehen kann.

Zu ihr, sie ist erst verbüßerin, hat sich wärend der Zeit in der jva immer gut geführt, dies bestätigen auch die Bediensteten und die Leiterin. Sie ist im offenen Vollzug und hatte auch im festbau ihre Ausgänge und Urlaube die sie immer ordentlich absolviert hat. Pünktliche Rückkehr und auch an die Anordnungen gehalten. Sie macht dort auch ihre Ausbildung grade Und hat evtl für August nächstes jahr jemand der sie draußen übernimmt.

Sie hat auch ein soziales Umfeld, ihr Mann unterstützt Sie wo er nur kann, sie hat zwei kleine Kinder und nen festen Wohnsitz wohin Sie auch nach ihrer Inhaftierung zurück kehrt.

Sie hält sich auch immer an die Anweisung der Bediensteten und an die Regeln der jva.

Was meint ihr Hat jemand Erfahrung damit und kann uns paar Tips geben bzw sagen wie es ist ob sie Chancen hat auf 1/2 Strafe zu gehen.

Sie ist auch in Therapie, um alles aufzuarbeiten, und ein Rückfall ist zu 100%nicht gegeben.

Würde mich über nette antworten freuen.

Lg eure Marie.

Antwort
von Artus01, 62

Halbstrafe ist immer so eine Sache.

3 Jahre und 3 Monate ist nicht gerade wenig, ist es ihre erste Inhaftierung?

Der beanstandungsfreie Vollzugsverlauf allein wird in der Regel nicht als "besonderer Umstand" gesehen der eine Halbstrafe möglich machen würde. Wenn das Gericht sieht daß eine "besondere Entwicklung" während des Strafvollzugs stattgefunden hat. Es ist nicht unmöglich, aber eine Prognose dazu kann nicht gegeben werden

Diese Prognose hier:

Sie ist auch in Therapie, um alles aufzuarbeiten, und ein Rückfall ist zu 100%nicht gegeben.

Wird das Gericht allerdings nicht überzeugen.

Kommentar von misssaina ,

Ja sie sitzt das erste mal in Haft und hat sich davor auch sonst nie was zu Schulden kommen lassen 

Kommentar von Artus01 ,

Tja wie gesagt, es kommt darauf an wie es letztlich das Gericht sieht.

Kommentar von Jurius ,

Sie hat gleich für ihre allererste Straftat über 3 Jahre bekommen? Dass muß ja ein zieml. Klops gewesen sein.

Kommentar von Bulldog66 ,

Halbstrafe auf jeden fall beantragen und den Möglichkeit benutzen vor den strafvollstreckungskammer zu sitzen und sich positiv zu präsentieren, Halbstrafe ist unwahrscheinlich aber nutze dein chance um Zweidrittel zu sichern 😀

Kommentar von Artus01 ,

Natürlich sollte man sie beantragen. Man sollte aber, wenn man dann zur Anhörung kommt, darauf achten was der Richter so zu Anfang sagt, um seinen Antrag zurückziehen zu können. Wer solche feinen Zeichen nicht beachtet macht sich nicht gerade beliebt.

Antwort
von Jurius, 44

Bei Strafen über 2 Jahren ist die Halbstrafe zieml. selten. Es müssen die besonderen Voraussetzungen aus § 57, Abs. 2. Nr. 2 StGB vorliegen. Die JVA und die StA werden ja zur -möglichen- Halbstrafenentlassung durch die Strafvollstreckungskammer angehört. Wenn die sich beide dafür aussprechen, sieht es gut aus. Wenn nicht, dann nicht.

Kommentar von Artus01 ,

Wenn die sich beide dafür aussprechen, sieht es gut aus.

Das alleine genügt nicht. Es müssen explizit besondere Umstände und eine besondere Entwicklung nachvollziehbar aufgeführt werden. Alles was in der Frage aufgeführt war reicht nicht aus. In der Regel macht die Kammer keine juristischen Klimmzüge um eine Halbstrafenentlassung zu gewähren.

Die Begründung bei Herrn Höneß hätte ich gerne mal gelesen, da kann man sicher noch was lernen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community