Frage von SinaMilly, 183

Halbes Jahr weg-was mit Pferd machen?

Hei ich fahre im kommenden Jahr (ab Januar) für ein halbes Jahr nach Neuseeland; nun kommt aber hinzu dass ich ein Pferd habe und ich nicht genau weiss was ich mit ihr machen soll. Wir suchen momentan nach einer RB aber es ist nicht sicher ob wir überhaupt jemanden finden._. Ich möchte sie ungern für ein halbes Jahr auf die Weide stellen da die Muskulatur ja extrem schnell abgebaut wird. Habt ihr eine Idee was man am Besten machen kann? Verkaufen kommt natürlich nicht in Frage :) Vielen Dank schonmal im Voraus

Antwort
von sukueh, 37

Ich würde mein Pferd, wenn ich mich nicht selber drum kümmern kann, auf keinen Fall für ein halbes Jahr jemanden zur Verfügung stellen. Wer weiß, was du da dann wieder zurückbekommst.....

Ich würde das Pferd entweder einfach stehen lassen - die gute Versorgung im Stall natürlich vorausgesetzt, deine Eltern werden sich ja dann hoffentlich ein bißchen um das Pferd kümmern - oder tatsächlich über einen Korrekturberitt während meiner Abwesenheit nachdenken. Dann wäre das Pferd nach meiner Rückkehr quasi gleich wieder "reitbar" und ich müsste nicht erst wieder mit dem Training anfangen.

RB käme für mich auch nicht in Frage.

Deine Eltern sind doch da; insofern übernehmen sie halt während deiner Abwesenheit die volle Verantwortung.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 90

Hast du nicht neulich gemeint, außer Dir käme keiner  mit dem Pferd klar?Und dich doch dann gefreut, dass du so eine tolle RB gefunden hast?

Wenn diese RB das Pferd nicht Komplet versorgen kann / will für das halbe Jahr, würde ich es doch auf die Koppel stellen. Aber nicht auf ein paar Quadrarmeter hinter dem Haus, sondern nach Möglichkeit in ein richtig großes Gestüt, wo Du das Ende der Weide kaum siehst - auch, wenn ich das Pferd dafür recht weit weg bringen müßte. Vieleicht kannst du sie ja auch  decken lassen. Dass man Stuten zur Zucht verleiht, ist nicht unüblich. Und dann ist sie sicher  in guten Händen.

Dann mußt Du halt nachher wieder langsam auftrainieren. Man kann nicht alles haben. 😉

Kommentar von SinaMilly ,

Ja und es ist immernoch so dass niemand mit ihr klar kommt und die eine rb hat abgesagt weil sie ihr zu hibbelig ist._. ( gleich beim 1. Treffen natürlich gemerkt wie sie IMMER draud ist-.-)

Ich weiss aucj nicht ob ich sie decken lassen will da ich mich mit züchten so GAR nicht auskenne:D also weiss ich auch nicht wer da ahnung von hat und wer nicht😁 und das antrainieren wkrd dann wirklicj ewig dauern da ich dann in der oberstufe bin wenn ich wieder komme und dementsprechend weniger zeit hab:/ aber wenn sich nix anderes machen lässt kommt sie wohl auf die koppel:)

Kommentar von Urlewas ,

Ich habe da zwar selber keine Erfahring mit, aber ich würde davon ausgehen, dass du da keine Ahmung von der Zucht zu haben brauchst - du bietest das Pferd interessierten Züchtern an; der Interessent wird schon wissen, wie er mit Mutterstuten  umgehen muss. So was macht  doch wohl normalerweise keiner, der nicht professionell züchtet.

Der bekommt das Fohlen, und Du hast dein Pferd gut versorgt. Da ist allen geholfen. Dann ist das halt etwas länger als ein halbes Jahr - was dir ja nur recht sein kann, wenn du dann erst mal lernen mußt. 

Aber gedeckt oder nicht - vieleicht zu es deinem Pférd ganz gut, mal Pause zu haben und " den Kopf frei" zu bekommen. 

Friesennarr und Ponyfliege sind da glaube ich besser bewandert - wenn die nicht von selber antworten, kannst ja mal kontaktieren.

Kommentar von SinaMilly ,

Okay vielen dank😊

Antwort
von pinked, 99

Vielleicht hast du jemanden in "deinem" Stall wo du mit deinem Pferd stehst zu dem du so viel Vertrauen hast das du ihm die Verantwortung für ein halbes Jahr übergeben kannst, wenn der jenige das auch möchte. Wenn nicht denke genau nach ob nicht einer deiner Freundinnen Ahnung von Pferden hat oder sogar sehr gut reitet. Wenn das nicht ist, gibt es noch so Ställe die Pflegepferde aufnehmen, ist aber auch dementsprechend teuer!

Kommentar von SinaMilly ,

Die meisten bei ums am stall sind zu alt bzw sie habem angst sich auf meine drauf zu setzen oder sie sind zu schwer...und meine freundinnem haben zu dem zeitpunkt leider viel mit der scjule zu tun:/

Antwort
von HihihiMeee, 99

Wenn du sonst keine RB findest würde ich an deiner Stelle einen Bereiter engagieren ... zwar teuer aber besser als stehen.

Kommentar von SinaMilly ,

Oke muss ich mal gucken...danke:)

Antwort
von pipepipepip, 85

Ihr könntet es zur Verfügung stellen. Der ,,Vertretungsbesitzer" übernimmt für die Zeit alle Kosten und ist Verantwortlich. Wichtig ist dass ihr alles rechtlich absichern lasst! Aus welcher Gegend kommt ihr denn?

Kommentar von SinaMilly ,

Wie läuft das alles denn ab? Nähe bremen

Kommentar von pipepipepip ,

Ach so :) Versicherungstechnisch bin ich kein Experte, da würde ich einen Profi zu Rate ziehen. Wichtig ist dass ihr in einem schriftlichen Vertrag alles festhaltet, vor allem dass das Pferd nach wie vor euch gehört.

Kommentar von SinaMilly ,

Oke, weisst du wie man generell so ne anzeige schreibt? Also was da alles rein muss und so?:)

Kommentar von pipepipepip ,

Worauf man achten muss (Reiten, im Umgang, Zubehör...), was nicht gemacht werden darf (z.B. ohne Sattel reiten) Welche Kosten übernommen werden müssen (Schmied, Tierarzt...) Was es im Stall zu machen gibt, Turniere ja/nein. Darf das Pferd im Hänger transportiert werden, ist es Hunde gewöhnt? Und noch alles andere was du für wichtig hälst :) Viel Glück!

Kommentar von SinaMilly ,

Okay cool danke^^

Kommentar von pipepipepip ,

Kein Problem!

Antwort
von moonsky4, 68

Warum fährt man wenn man ein Pferd hat, ein halbes Jahr ins Ausland?? Wenn man das bereits früher vorhatte, sollte man sich kein Pferd kaufen

Ich würde Beritt und vielleicht noch eine Pflegebeteiligung empfehlen, wenn ihr keine geeignete Rb findet.

Kommentar von SinaMilly ,

Weil ich diese erfahrung machem möchte umd meine eltern so grosszügig sind und mir das auch anbieten. Ich denke auch nicht dass das ganze ein riesen problem ist

Antwort
von StandingStill, 25

Genau dafür kann man sein Pferd 'zur Verfügung stellen' d.h. An eine geeignete Person 'verleihen' bis du wieder da bist. Ist im Prinzip wie verkaufen, nur dass du kein geld bekommst und dein pferd nach dem halben Jahr wieder zurück bekommst, die Leute bei denen das Pferd in dieser Zeit ist kümmern sich dann natürlich darum und kommen auch für alle Kosten für das Pferd auf(hufschmied, Tierarzt usw.). Kannst das ja mal googlen😊

Antwort
von Nessi589, 89

Stell sie doch vorläufig zu einem anderen stall, da kann sie vielleicht auch jemand mitreiten. 

Oder eben eine Rb suchen :/:)

Kommentar von SinaMilly ,

Bei uns gibt leider kaum andere Ställe die das anbieten was unser stall hat(rein und raus bringen, misten etc)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community