FH-Hagenberg (Software Engineering) ohne Vorkenntnisse studieren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also ich studiere weder an dieser Uni noch dieses Fach, aber wenn ich eins im Studium gelernt habe, dann ist das, dass man sein gesamtes Vorwissen nach 4 Wochen bzw. spätestens nach einem Semester eh nicht mehr gebrauchen kann.

Mach dir also keine Sorgen. Wenn du dich anstrengst schaffst du das schon!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab da nicht studiert und ich denke, die Chance, dass zufällig jetzt jemand, der dort studiert (hat) deine Frage liest, ist ziemlich gering.

Aber ich kann von berufswegen sagen: Durchbeißen musst Du dich in dem Beruf immer, unabhängig davon wo und wie Du das lernst.

Am besten ist (Lob dafür) wenn Du vorher dich damit schon auseinander setzt. Im Idealfall macht's direkt Spaß, dann wirst Du früher oder später auch gut voran kommen. Wichtig ist dabei nur: Wenn etwas mal nicht so klappt wie Du es willst oder erwartest, dann gibt bloß nicht auf! Dass Du mal mehrere Stunden an ein und dem selben Problem hängst, wird keine Seltenheit sein. Das Durchhaltevermögen zu besitzen, bei schwierigen Problemen nicht aufzugeben, ist übrigens nicht nur für Softwareentwickler und während der Arbeit eine sehr wertvolle Fähigkeit ;)

Wenn dir das Spaß macht und Du dir das nötige Durchhaltevermögen antrainierst, dann sehe ich da keine großen Probleme.
Und ich kann sagen: Wenn Du zig Stunden an einem Problem gekaut hast und das endlich gelöst ist, dann ist das eine reine Dopamin-Explosion :D

Du solltest dich aber auch darauf einstellen, dass das Programmieren nicht jedem liegt. Du brauchst dafür eine ausgeprägte analytische und abstrakte Denkweise. Fällt dir das schwer, wirst Du es auch beim Programmieren schwer haben.

Solltest Du nach ein paar Monaten also zu dem Schluss kommen, dass das nichts wird, dann liegt das prinzipiell erst einmal nicht daran, dass Du zu dumm bist - das schließt es aber auch nicht aus :P


PS:
Trau dich in fachlich orientierten Foren (nicht das hier) zu fragen, wenn Du ein Problem nicht alleine lösen kannst. Da treiben sich genug Leute rum, die genauso wie Du am Anfang sind und dazu auch einige Leute, die helfen wollen. Für Delphi kenne ich das Forum entwickler-ecke.de
Das hat sich auf Delphi und C# spezialisiert, ich bin dort auch aktiv, gehöre aber zur C#-Fraktion ^^

Das Extrem, was ich mal erlebt habe, war ein junges Mädchen, die in der Schule Delphi hatte. Ihr lag das nicht wirklich, musste darin aber trotzdem die Arbeit schreiben und kam daher nicht drum herum. Es lief dann darauf hinaus, dass sie garnicht mehr klar kam und dann in letzter Hoffnung in dem Forum gefragt hat und von ein/zwei Mitgliedern ziemlich lange auf ihrem Lern-Weg betreut wurde.

Beachte aber auch: Die Leute dort machen das kostenlos und nicht jeder hat endlos Zeit, viele nehmen sie sich aber trotzdem. Eigeninitiative ist also Pflicht und die Hilfe sollte nicht als selbstverständlich betrachtet werden. Muss ich leider so sagen, es gibt auch Leute, die das nicht kapiert haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Edgarius
08.09.2016, 01:19

Erstmal vielen Dank für deine Antwort :)

Ich hab da nicht studiert und ich denke, die Chance, dass zufällig jetzt jemand, der dort studiert (hat) deine Frage liest, ist ziemlich gering.

Einen Versuch ist es ja wert und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt ;)

Am besten ist (Lob dafür) wenn Du vorher dich damit schon auseinander setzt. Im Idealfall macht's direkt Spaß, dann wirst Du früher oder später auch gut voran kommen.

Es macht mir ja auch Spaß, da ja eben am Anfang die Schritte "groß" sind. 

Wenn etwas mal nicht so klappt wie Du es willst oder erwartest, dann gibt bloß nicht auf! Dass Du mal mehrere Stunden an ein und dem selben Problem hängst, wird keine Seltenheit sein. Das Durchhaltevermögen zu besitzen, bei schwierigen Problemen nicht aufzugeben, ist übrigens nicht nur für Softwareentwickler und während der Arbeit eine sehr wertvolle Fähigkeit ;)

Jedoch hält sich die Fehlersuche, wenn man mal eine Variable falsch deklariert hat, derzeit noch in Grenzen da ich noch nicht bei komplexeren Programmen angekommen bin ;) Jedoch wenn ich einmal wirklich wo nicht weiterkomme, versuche ich es meistens einige Zeit später noch einmal... 

Und ich kann sagen: Wenn Du zig Stunden an einem Problem gekaut hast und das endlich gelöst ist, dann ist das eine reine Dopamin-Explosion :D

Das Gefühl kenne ich bereits :D

Du solltest dich aber auch darauf einstellen, dass das Programmieren nicht jedem liegt. Du brauchst dafür eine ausgeprägte analytische und abstrakte Denkweise. Fällt dir das schwer, wirst Du es auch beim Programmieren schwer haben.

Das ist es ja. Ich bin mir leider noch nicht sicher und ich habe bereits ein Studium abbrechen müssen (nicht weil es mir nicht liegt, eher wegen zuwenig Zeit zum lernen, da es ein relativ neuer Studiengang ist (stark technisches Studium, jedoch nichts mit Computer...) und dieser einfach noch nicht ausgereift ist, bzw. noch weit davon entfernt ist). Ich möchte einfach nicht noch einmal diese Erfahrung machen müssen.

Trau dich in fachlich orientierten Foren (nicht das hier) zu fragen, wenn Du ein Problem nicht alleine lösen kannst. Da treiben sich genug Leute rum, die genauso wie Du am Anfang sind und dazu auch einige Leute, die helfen wollen. Für Delphi kenne ich das Forum entwickler-ecke.de...

.... 

Vielen Dank für den Tipp, ich habe bereits nach einem passendem Forum gesucht jedoch leider keines gefunden, darum habe ich die Frage erstmal hier gestellt ;)

Jedoch kenne ich jemanden der Informatik (UNI) studiert hat und sich sehr gut mit Programmieren auskennt. Falls ich ein Problem habe ist dieser in dem Bereich meine erste Anlaufstelle. Jedoch kann ich ihn schlecht gewisse Fragen stellen da mein Studium wieder an einer Fachhochschule stattfinden wird und da der Zeitdruck ein ganz anderer ist wie an einer Universität.

Es ist jedoch auch nicht das Ziel eines Studiums andauernd Hilfe von Anderen zu bekommen, sondern Probleme so gut es geht selbst zu lösen. Natürlich wird es einmal den einen oder anderen Moment geben wo man Hilfe benötigt, jedoch sollte dies nicht zum Regelfall werden.

Beachte aber auch: Die Leute dort machen das kostenlos und nicht jeder hat endlos Zeit, ........

Soetwas sollte jedem mit gesundem Menschenverstand klar sein, ich bin jemand der grundsätzlich mehr gibt als nimmt. Da kann ich, nur zustimmen dass es immer wieder Leute gibt, die es nicht kapieren ,dass das nicht selbstverständlich ist!!!

2