Frage von akay0503, 16

Haftung bei angebohrtem Stromkabel?

Wir haben beim Bohren ein Stromkabel getroffen. Dieses gehört allerdings zu dem Bewegungsmelder an der Außenfassade des Hauses (Mehrfamilienhaus). Wir haben beim Anbringen natürlich kontrolliert, dass wir keine Leitung treffen. Von dieser Leitung wussten wir gar nicht. Nirgendwo ist aufgeführt, dass das Stromkabel für den Bewegungsmelder an der Hausecke durch die Keller und unser Schlafzimmer nach außen geht. Es liegt ca. 1cm unter Putz in unserer Wand. Auch der Elektriker, der das Kabel geflickt hat, meinte, so etwas hat er noch nie gesehen und darüber hätte man uns als Mieter informieren müssen. Die Hausverwaltung ist nun der Meinung, dass wir für die Kosten aufkommen müssen. Ich habe dem widersprochen. Wie sieht die Rechtslage aus? Kann mir jemand dazu etwas sagen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerHans, 9

Das wäre ein Mietsachschaden.

Meldet den Anspruch des Vermieters an eure private Haftpflichtversicherung. Die wird dann AUCH einen unberechtigten Anspruch in eurem Namen zurück weisen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 7

Wir haben beim Anbringen natürlich kontrolliert, dass wir keine Leitung treffen. 

Ihr habt aber nicht richtig kontrolliert, sonst gäbe es jetzt keinen Schaden.

Auch der Elektriker, der das Kabel geflickt hat, meinte, so etwas hat er noch nie gesehen und darüber hätte man uns als Mieter informieren müssen.

Hat er Ahnung von Mietrecht? Ich würde einen Fachmann fragen und das ist ein Anwalt.

 Die Hausverwaltung ist nun der Meinung, dass wir für die Kosten aufkommen müssen. Ich habe dem widersprochen. Wie sieht die Rechtslage aus? Kann mir jemand dazu etwas sagen?

Frag einen Anwalt, dann  bist Du auf der sicheren Seite.

Antwort
von troublemaker200, 8

In meinem 50 Jahre alten Haus, welches 2 Vorbesitzer hatte kenne ich auch nicht alle Kabel und wo die langlaufen.

Nein, die Hausverwaltung hat Dich nicht darüber zu unterrichten wo jede Leitung langläuft.

Du musst, sobald Du den Bohrer ansetzt, dafür sorgen das Du nix anbohrst.

Vielleicht trägt sowas die Privathaftpflicht von Dir?

Antwort
von Annabell2014, 6

Versucht das ganze über eure Haftpflichtversicherung laufen zu lassen. Das ist in dem Fall wirklich Mieter und keine Vermietersache. Es gibt Geräte, um Stromleitungen zu suchen, damit passiert soetwas nicht.

Antwort
von schelm1, 2

Wir haben beim Anbringen natürlich kontrolliert, dass wir keine Leitung treffen.

Das kann nicht stimmen! Stromprüfer zeigen Leitungen bekanntlich an!

Der den Schaden verursacht hat, haftet dem Eigentümer der Sache.

Antwort
von TrudiMeier, 2

Wir haben beim Anbringen natürlich kontrolliert, dass wir keine Leitung treffen.

Wie habt ihr das denn kontrolliert? Mit einem Prüfgerät oder Pi-mal-Daumen?

Die HV muss euch nicht informieren, wo Leitungen liegen. Es ist  euch zuzumuten, dafür zu sorgen, dass ihr die Leitungen beim Bohren nicht trefft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten