Frage von gomezd, 70

Haftpflichtversicherung-großer Schaden?

Was wäre ein ganz ganz großer/teurer Schaden der mir passieren könnte bei dem die Haftpflichtversicherung zahlen würde? Z.b. Personenschaden oder auch Sachschaden(aber Sachschaden ist meistens nicht so teuer)

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 17

Ein Personenschaden ist in Deutschland sehr teuer weil dem Verletzten eine Rente für sein restliches Leben gezahlt werden muss.

Gesetzt den Fall ein 20-Jähriger wird zu 100 % invalide. Bei einem Einkommen von (nur) 2.000 € wären das 24.000 € für 1 Jahr.

Ein  20-Jähriger hat eine Lebenserwartung bis zu 84. Lebensjahr 

also 64 X 24.000 € ungerechnet einer Lohnsteigerung von durchschnittlich  3 % pro Jahr.

Antwort
von schleudermaxe, 30

... wenn Du mit dem Dreirad fällst und das Flugzeug mußte deshalb ausweichen und donnert gegen den Zaun.

Antwort
von Virginia47, 50

Planst du einen Versicherungsbetrug? 

Antwort
von archibaldesel, 51

Du läufst auf die Straße, ein Tanklaster weicht dir aus, fährt in ein Bürohochhaus und explodiert. 

Das wäre teuer....

Kommentar von grubenschmalz ,

Sowas ähnliches ist tatsächlich mal passiert, 28 Millionen Euro Schaden. Tanklaster unter einer Brücke ausgebrannt die massive Schäden davongetragen hat.

Kommentar von DerHans ,

Diese Wiehltalbrücke hat aber keine private Haftpflichtversicherung gezahlt.

Der Unfallverursacher war ohne Führerschein unterwegs

Kommentar von DShir ,

das hat dann die WWK gezahlt, das hab ich mitbekommen den Fall.... das halbe Dorf unter der Brücke ist fast ausgebrannt....

Antwort
von Menuett, 48

In einer Haftpflichtversicherung ist in den Bedingungen festgehalten bis zu wie viel Millionen die Versicherung haftet.

Man sollte da immer die höchstmögliche Versicherungssumme wählen.

Kommentar von Apolon ,

der bisher höchste PHV-Schaden lag bei ca. 5 Millionen DM, als 2 Kinder in Bayern vor Jahren einen Wald abfackelten.

Kommentar von Menuett ,

Dann lass in dem Wald mal eine Gruppe Teens auf Nachtwanderung sein und denen passiert dann was.

Mit der Versicherungssumme sollte man nie geizen.

Antwort
von MarcelDavis321, 46

Stell dir vor du baust ein Autounfall und verletzt jemanden so dass er seinen Job nicht mehr ausführen kann. Dann darfst du für seine Arbeitsunfähigkeit aufkommen. Da wär ne Versicherung schon knorke.

oder sowas:

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/wiehltalbruecke-prozess-um-deutschlands-teuer...

Kommentar von kevin1905 ,

Stell dir vor du baust ein Autounfall und verletzt jemanden so dass er seinen Job nicht mehr ausführen kann.

Dann ist das der Privathaftpflicht vollkommen latte, da sie nicht leistet bei Schäden die im Zusammenhang mit dem bestimmungsgemäßen Gebrauch eines KFZs entstehen (Benzinklausel).

Da würde die KFZ-Haftpflicht leisten.

Kommentar von suzisorglos ,

Auch als Fußgänger kann man einen Autounfall verursachen.

Kommentar von kevin1905 ,

Zweifellos.

Kommentar von Apolon ,

Ein Verkehrsunfall (Wiehtalbrücke) hat aber mit einer Privathaftpflichtversicherung nicht das geringste zu tun.

Kommentar von suzisorglos ,

Ach ja? Wenn der Fußgänger im Straßenverkehr einen Unfall verursacht, ist seine Privathaftpflicht außen vor? Eine solche Versicherung bräuchte kein Mensch... - Da kenne ich allerdings viele Privathaftpflichtversicherungen, die sich sehr wohl mit diesem Verkehrsunfall befassen würden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten