Haftpflicht Rover 25?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo!

Ouh.. nee! Der 25er Rover ist ein absolut nicht empfehlenswertes Automobil: Sowohl unter Zuverlässigkeit, Produktqualität, Haltbarkeit oder Verarbeitung läuft er lediglich unter "ferner wirkten mit". Außerdem: Rover als Marke gibt es nicht mehr. Die Frage, wie lange da noch Ersatzteile verfügbar sind, steht auf einem anderen Blatt. Zwar kann ggf. auch Honda helfen, da der 25er eigentlich ein stark verfremdeter Civic der Baujahre ab 1995/96 ist, aber auch Hondateile sind nicht zu Discountpreisen erhältlich.

Spätestens wenn der TÜV abläuft nimmt den Rover sowieso nur noch der Schrottplatz an ------> selbst mit knappen zwei Jahren TÜV würde ich statt der 990 Euro maximal 500 bezahlen. 

Ich rate dir davor, dieses Auto einfach zu ignorieren. Für 1000 Euro gibt's weit, weit bessere Angebote und Fabrikate als einen Rover..! Wie wäre es mit Ford, Opel, Citroen, beliebigen Japanern oder einem Fiat (auch die sind besser als ihr Ruf)?

Ansonsten kann die Versicherungsprämie nur anhand deiner Konditionen individuell berechnet werden ------> und dafür ist der Vertreter vor Ort die einzig sinnvolle Anlaufstelle :) Vllt. kannste den Wagen ja über deine Eltern als Zweitkundenregelung versichern. Zur Haftpflicht sollte aber in jedem Fall noch der Schutzbrief dazukommen: Ist unabdingbar & im Pannenfall eine extreme Hilfe. Kostet nicht viel mehr & wer diesen Beitrag auf die Waagschale legt, sollte anstatt über ein Auto eher über eine Busfahrkarte nachdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von deadking240
09.10.2016, 13:25

mein fahr lehrer hat mir dieses auto empfohlen da es sich um ein auto handeln soll welches selten gefahren wird und deswegen eig in der versicherung relativ billig sein soll :)

1

Für die Versicherung eines Kfz gibt's im Internet dutzende Vergleichsportale. Dort gibst du die Daten des Autos und deine Daten ein und erhältst am Ende exakte Zahlen von mehreren Versicherungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry - aber meine Glaskugel befindet sich im Urlaub!

Versuche mal auf dieser Internetseite dein Glück:

www.hellseher.net

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an: Benziner sind Typklasse 16, das wären typischerweise so um die 1760 Euro im ersten Jahr. Die Diesel haben Typklasse 18, damit kommst du ohne Schadenfreiheitsrabatt je nachdem auf etwas über 2000 Euro.

http://www.autoampel.de/treffer?25_4x9x63e763x3373f35942ba1

Ganz egal was für ein Modell, es gibt praktisch überhaupt keine in der Anschaffung kostengünstigen Anfängerautos unterhalb Typklasse 12, und selbst dort was zu finden ist schon hart. Das wären dann so 1200 Euro im ersten Jahr, wobei es nach einem "unfallfreien" ersten Halbjahr bei jährlicher Zahlung wegen der Rückstufung auf SF ½ ein wenig Geld zurück gibt.

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1_20iehymlICky8_S5_qmKeHIwwBYk7PaPTkmuRLISNo/edit#gid=0

Wenn du als Fahranfänger aufs Geld schauen musst, dann kommst du nicht darum herum, dich mit allen Kostenfaktoren sehr sehr eingehend selbst zu beschäftigen. Lies das hier:

https://www.gutefrage.net/frage/mein-erstes-autoaber-welches?foundIn=list-answers-by-user#answer-212374509

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?