Frage von Querulant0815, 80

Haftet ein 9 jähriges Kind, wenn es durch einen Unfall einen Schaden bei Dritten verursacht wobei der Unfall von einem 6 jährigen Kind ausging?

Ein 9 jähriger ist mit seinen Freunden mit dem Rad unterwegs. Ein 6 jähriges Kind fährt ihm ins Rad und er schafft es nicht rechtzeitig anzuhalten und fährt in Nachbars Zaun. Der Zaun wird dabei beschädigt. Wie ist die rechtliche Situation? Kann der 9 jährige belangt werden obwol ein deliktunfäiges Kind den Unfall ausgelöst hat?

Antwort
von StopTheBull, 30

Die Kinder haften in diesem Fall nicht. Im Straßenverkehr erst ab 10 Jahren.
Eltern haften für ihre Kinder - auch das gilt nur unter gewissen Umständen, und zwar, wenn die Eltern die Aufsichtspflicht verletzt haben.
Dabei spielt das Alter, die Reife und der Charakter des Kindes eines Rolle - prinzipiell gilt aber, dass Kinder ab 4 Jahren alleine im Freien spielen und sich aufhalten können. Bei Kindern in Vorschulalter sollte alle 15 - 30 Minuten ein Blick geworfen und kontrolliert werden. Beim Neunjährigen ist das idR nicht mehr nötig.

Ist alles stimmig, bleibt der Geschädigte auf seinen Kosten sitzen.
Wir wissen zwar nicht, ob hier eine Verletzung der Aufsichtspflicht vorliegt, aber spontan würde ich behaupten, dass bei diesem kleinen unglücklichen Unfall keiner die Schuld trägt. Es sei denn, der Sechsjährige kann nicht gar nicht radfahren und hat sich das Fahrrad wider besseres Wissen geschnappt, ohne dass es jemand mitbekommen hat.

Ich hoffe allerdings, die Kinder sind ok und haben sich nichts getan. So ein Zaun kann schon wehtun.

Kommentar von Querulant0815 ,

Auf so eine Antwort habe ich gewartet. Danke schön. Das mit dem Straßenverkehr und 10 Jahren habe ich gelesen, aber da stand immer dabei mit Auto, Schienenfahrzeugen und Schwebebahnen.

Antwort
von Nordseefan, 15

Nein, in dem Fall nicht. Zum einen sind im Straßenverkehr Kinder erst ab 10 Jahren haftbar. Zum anderen kann der neunjährige ja nun wirklich nichts dafür.

Wenn, dann müssten schon eher die Eltern des 6jährigen den Schaden bezahlen. Da kommt es dann aber wieder darauf an, ob sie ihre Aufsichtsfplicht verletzt haben

Antwort
von Menuett, 5

Beide Kinder sind nicht haftbar zu machen.

Kinder sind bis 10 Jahre im Straßenverkehr nicht verantwortlich zu machen.

Günstig für die Beziehungen zum Nachbarn sind da immer private Haftpflichtversicherungen, die Schäden deliktunfähiger Kinder miteinschließen.

Antwort
von Korrelationsfkt, 31

Hallo,

Kinder sind grundsätzlich nicht haftbar. Bei Verletzung der Aufsichtspflicht haftet die Aufsichtsperson. Die Aufsichtspflicht ist aber eine sehr schwierig zu bewertende Angelegenheit (Vergleichbar mit: "Er hat aber dies und jenes gesagt" "Nein habe ich nicht") . Das "Opfer" bleibt vermutlich auf dem verursachten Schaden hängen.

Da wir mit unseren Mitmenschen jedoch ein friedliches Verhältnis anstreben, werden sich die Eltern der zwei Kids sicherlich auf einen Kompromiss einigen und die Kosten teilen.

LG


Antwort
von onomant, 23

Nein, erst ab 14 Jahren können Kinder haftbar gemacht werden.

 Wenn sie jünger sind und die Aufsichtspflicht nicht verletzt wurde - Pech gehabt.

Kommentar von Menuett ,

Zivilrechtlich sind Kinder ab 7 haftbar zu machen, wenn sie Einsicht in den Schaden haben.

Im Straßenverkehr gilt das ab 10 Jahren.

Antwort
von Volkerfant, 8

Nein, das Kind haftet nicht für einen Schaden, den es Dritten zugefügt hat. Die Eltern übrigens auch nicht.

In der Regel zahlt die Haftpflichtversicherung der Eltern den Schaden, den das Kind angerichtet hat.

Antwort
von jimpo, 29

Bei Kindern kann sowas passieren daher ist es ratsam, daß die Eltern eine private Haftpflichtversicherung abschließen.Kinder können nicht belangt werden.

Kommentar von Menuett ,

Womit auch die Eltern nicht belangt werden können.

Eine Haftpflichtversicherung zahlt auch nur dann, wenn deliktunfähige Kinder eingeschlossen wurden.

Antwort
von vanillakusss, 33

Keine Haftpflichtversicherung die so etwas beantworten kann?

Wie es rechtlich aussieht, weiß ich nicht, ich empfinde es nur als selbstverständlich, dass die Schäden, die die eigenen Kinder verursachen, von den Eltern auch bezahlt werden.

Kommentar von Querulant0815 ,

Das sehe ich ja auch so. Nur der Unfall wurde ja von einem 6 jährigen Kind verursacht und dieses ist nicht deliktfähig. Also sagen seine Eltern geht mich nichts an.

Kommentar von vanillakusss ,

Das ist echt unverschämt. Kann man denn beweisen, dass die Eltern des Kindes die Aufsichtspflicht verletzt wurde? Vielleicht geht es so.

Kommentar von Querulant0815 ,

Keine Ahnung in welchem Umfang ein 6 jähriges Kind beaufsichtigt werden muss. Ich will ja auch kein großes Fass aufmachen. Ich werde mich mit dem Geschädigten schon einigen. Nur die Einstellung der Eltern des Verursachers des Unfalls finde ich sehr dreist und menschlich fragwürdig.

Kommentar von Menuett ,

Wenn Du das zahlen willst - Dein Ding.

Es besteht hier gesetzlich keinerlei Haftungspflicht der Eltern.

Kommentar von vanillakusss ,

Das sehe ich anders. Du würdest es genau so sehen wenn das Kind an deinem Auto z.B. einen fetten Schaden hinterlassen würde.

Ein ehemaliger Nachbar hatte den Ärger. Ein neues Auto und ein dummes Kind, dass darauf "malen" wollte. Ich hätte erst dem Kind eine in den Nacken gegeben und danach den blöden Eltern.

Kommentar von Menuett ,

Mir hat mal ein 5jähriges Kind die Autotür eines niegelnagelneuen BMWs zerkratzt.

Hat 5000€ gekostet, der Spaß. Meine Kasko ist gut hochgegangen.

Die Mutter hat alle 15 Minuten aus dem Fenster geschaut - und ist laut Richter damit ihrer Aufsichtspflicht nachgekommen.

Damit mußte ich leben.

Und ich bin ganz sicher nicht straffällig gegen Kind oder Mutter geworden.

Kommentar von vanillakusss ,

Weiß du, man kann Kinder auch erziehen. Meine Tochter war auch mal 5 Jahre alt aber sie hat keine Autos zerkratzt. Weil sie wusste, das tut man nicht.

Wenn es Eltern gibt, die das den Kindern nicht klar machen, ist es deren Schuld, außerdem bin ich der Meinung, dass man Kinder, in dem Alter, nicht alleine spielen lässt.

Kommentar von Menuett ,

Hier liegt definitiv keine Aufsichtsverletzung vor.

Kommentar von Goodnight ,

Da könnten die Eltern sich ganz schön irren. Kleine Kinder dürfen auf einem Spielplatz, oder vor dem Haus Rad fahren nicht aber von A nach B. Kommt jetzt sehr darauf an wie die Situation war.

Das 9-jährige Kind und dessen Eltern können sicher nicht haftbar gemacht werden.

Nur weil eine Versicherung einen Schaden nicht deckt, heisst das noch lange nicht, dass man als Eltern nicht zahlen muss.

Wenn ich solche Versicherungsfragen lese, bin ich immer sehr erleichtert, dass in der Schweiz die Versicherungen solche Schäden einfach decken, selbst wenn sie gar nicht müssten.

Kommentar von Menuett ,

6jährige Kinder dürfen sehr wohl von A nach B zahlen.

Hier in D zahlen die Versicherungen immer dann, wenn eine gesetzliche Haftung besteht.

Aber auch hier in D können deliktunfähige Kinder in der PHV eingeschlossen werden.

Muß man aber nicht.

Kommentar von Goodnight ,

Kinder in dem Alter sind nicht verkehrsfähig, somit ist das sicher auch in Deutschland nicht erlaubt. Wird aber sicher sehr wohl gemacht.

Kommentar von Menuett ,

Ich konnte keinen Begriff "verkehrsfähig" im deutschen Straßenverkehrsrecht finden. Auch eine Altersbeschränkung existiert nicht.

Kinder bis 10 Jahre dürfen den Bürgersteig nutzen. Mit 6 dürfen sie auch definitiv alleine unterwegs sein.

Kommentar von vanillakusss ,

Ich sehe es so, verursacht mein Kind einen Schaden, zahle ich dafür. Was sonst?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community