Frage von Alousch14, 98

haften die Eltern für das Schaden ihrer Kinder bei Verkehrsunfall, 2000 Euro?

Ein Freund von mir hat einen 13 jährigen Sohn, der beim Radfahren die Regel Rechts vor Links nicht beachtet hat und es kam beim Zusammenstoß zu einem Unfall mit einem Auto. Das Fahrrad war mit einer defekten Vorderbremse vor dem Unfall.

Nach einer Woche bekommt die Familie einen Brief von Autobesitzer, dass ein Schadenersatz in höhe von 2000 Euro bezahlt werden muss. Wenn nicht, möchte der Autobesitzer rechtliche Maßnahmen einleiten.

Könnten Sie bitte vielleicht schreiben, wie man in diesem Fall verhalten soll.

Vielen Dank im Voraus.

Antwort
von schleudermaxe, 58

.... hier bei uns leisten sich Familien eine PH für so rd. 50 bis 60 EUR/Jahr auch für genau solche Fälle. Somit sollte diese eingebunden werden und wenn es keine gibt, darf die Ersparnis natürlich berücksichtigt werden.

Viel Glück.

Kommentar von Crack ,

.... hier bei uns leisten sich Familien eine PH für so rd. 50 bis 60 EUR/Jahr

Wobei meiner Meinung nach eine Pflichtversicherung für Radfahrer schon lange auf der Tagesordnung stehen sollte.

Antwort
von miboki, 44

Eltern haften nur für ihre Kinder, wenn die Aufsichtspflicht verletzt wurde. Kinder über 6 Jahren haften im Rahmen der geistigen Entwicklung. Bei einem normal entwickelten 13jährigen geht man davon aus, dass er mit dem Fahrrad im Straßenverkehr die Grundregeln kennt. 

Der Sohn Deines Freundes muss den Schaden selber bezahlen. Da er das vermutlich nicht kann, kann der Geschädigte einen Schuldtitel (Mahnbescheid, Urteil) beantragen und dann mit der Vollstreckung warten, bis eigenes Geld verdient wird.

Ich hoffe sehr, dass Dein Freund eine Familienhaftpflicht hat, die den Schaden zahlt. 

Kommentar von Alousch14 ,
ok danke 
Antwort
von wollyuno, 8

normal nicht,außer es ergibt sich eine mitschuld beispiel die fehlerhafte bremse.da wären eltern gefordert das i.o. zu bringen oder das fahren verbieten.dann hat man eine PH und somit ist das versichert

Antwort
von catchan, 47

Die Eltern haften in diesem Fall nicht mehr für ihr Kind. Mit 13 Jahren ist das Kind nicht mehr deliktunfähig (auch in Verkehrssachen nicht) und muss daher für den Schaden gerade stehen.

In der Regel wird es aber so laufen, dass die Eltern durchaus den Schaden übernehmen, da diese nicht wollen, dass ihr Kind nicht einen Berg Schulden hat.

Ich rate dazu, diesen Fall der Privaten Haftpflichtversicherung der Eltern zu melden, da das Kind in der Familienversicherung mitversichert ist. Die Versicherung wird sich dann um alles Weitere kümmern.

Kommentar von Alousch14 ,

die Eltern haben kein Haftversicherung

Kommentar von catchan ,

Dann muss jemand dieser Familie den Schaden übernehmen. Und am besten schnell, damit keine weiteren Kosten dazu kommen.

Woher kommen eigentlich die 2000€? Kostenvoranschlag?

Wie hier schon erwähnt wurde, so eine Private Haftpflichtversicherung kostet eigentlich nicht viel...

Antwort
von MehrPSproLiter, 42

Kommt die Forderung vom Unfallgegner direkt? Der kann ihm viel erzählen. Im Prinzip müsste er ihn ja mit Geld bestechen, damit es keine rechtlichen Schritte gibt.

Kommentar von Crack ,

Habe ich eine lange Leitung oder warum verstehe ich diese Antwort nicht?

Kommentar von MehrPSproLiter ,

hm :D ich konnte nicht herauslesen, wer die 2000€ gefordert hat

Kommentar von Alousch14 ,

Das Autobesitzer fordert 2000 Euro

Ersatzteile+ Arbeitslohn ca. 750 Euro

Lackierung 800 Euro  und noch dazu MWST

Kommentar von peterobm ,

steht doch klar drinn; der Autobesitzer

Kommentar von MehrPSproLiter ,

Ja, klar. Aber er kann ja nicht einfach so 2000€ verlangen, gibt es einen Gutachter usw.

Antwort
von juergen63225, 2

Eltern haften nicht für Ihre Kinder, das ist so ein verbreiteter Irrtum.

soweit die Rechtslage

Allerdings werden Sie dem Sohn wahrscheinlich ersparen, mit 18 oder 20 .. 5000 Euro /mit Zinsen und Zinseszinsen abstottern zu müssen. 

Moralisch sehe ich es als hochgradige Blödheit und Verantwortungslosigigkeit, keine Haftpflichtversicherung zu haben ! Es geht ja nicht um Peanuts von 2000 Eur, bei Personenschäden gehts plötzlich um 200.000 oder mehr !

Antwort
von Daemonenkoenig, 7

normale menschen melden das ihrer haftpflicht und sind fertig

nein, die eltern haften nicht, das kind würde haften, es ist ab 7 deliktsfähig und kann haften

hätte es zb schulden

also wenn es schuld hat

Antwort
von li3b3skind, 50

Haftet da nicht dene ihre Versicherung?

Kommentar von Alousch14 ,

nein leider nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community