Frage von LustigerBub, 34

Haftbar für das Verhalten von Booking.com?

Ich bin kein Reisender, sondern Unterkunftsbesitzer, der sie bei Booking.com anbietet. Da ich keine Kreditkarten akzeptiere, läuft der Buchungsprozess altmodisch ab, indem der Gast 24 Stunden Zeit bekommt, eine Anzahlung zu leisten (via PayPal oder Transfer). Falls der Gast dem nicht nachkommt, kann die Buchung meinerseits kostenlos storniert werden. So läuft es normalerweise!

Nun hatte ich einen Gast, der seiner Zahlungspflicht nicht nachkam. Somit wurde die Buchung nach 2 Tagen storniert. Hierzu muss ich beim Booking Kundenservice anrufen und die Buchung von einem Mitarbeiter stornieren lassen. Mir fiel auf, dass in der schriftlichen Stornierung dem Gast die volle Summe in Rechnung gestellt wurde (was ich nicht gefordert habe, was auch nicht rechtens ist). Da der Gast aber ohnehin nicht gezahlt hatte, ignorierte ich es. Rückblickend haben sich mittlerweile 20 Stornierungen angesammelt, aufgrund von fehlender Anzahlung, bei denen Booking den Gästen die volle Summe in Rechnung gestellt hat (was ich sehr leichtsinnig finde). Gefordert habe ich im Nachhinein nie was von diesen Buchern.

Nun meldete sich der Gast 2 Tage später, dass er die volle Summe nun gezahlt habe (ohne dass ich ihn angewiesen habe es zu tun). Die Unterkunft ist aber nicht mehr verfügbar und die Buchung ist storniert. Booking fordert gleich von mir, ohne dass das Geld überhaupt bisher angekommen ist, dass ich es dem Gast zurücksende. Und das obwohl sie es doch waren, die dem Gast und mir eine kostenpflichtige Stornierung bestätigten.

Booking reagiert sehr hysterisch mit plumpen Drohungen etc. Eigene Fehler, dass Buchungen den Regeln entsprechend storniert werden müssen, sehen sie nicht ein. Den Fakt, dass ein Booking Mitarbeiter die Buchung so storniert hat, wird ignoriert. So schnell steht man als Betrüger da. Wenn ein Mitarbeiter von Booking die Reservierung so storniert hat, soll ich dafür haftbar gemacht werden?

Mich wundert das Verhalten und die Leichtsinnigkeit besonders, da ich während der Zusammenarbeit mit Booking, immer Konsequenzen erfahren habe, falls ich als Gastgeber mal schriftliche nicht haltbare Versprechungen gemacht habe. Die Verträge müssen eingehalten werden ist deren Kredo. Wenn nicht, z.B. bei Überbuchung, musste ich schon häufiger bluten. Selbst, als meine Mutter an Krebs erkrankte, und ich Buchungen nicht durchführen konnte, wurden mir Strafzahlungen hierfür berechnet. Im Gegenzug, bekomme ich aber nicht die gleichen Rechte, und soll zudem noch für Fehler zahlen, die außerhalb meines Einflusses liegen.

Dass dem Gast die gezahlte Summe erstattet werden muss, ist mir natürlich klar. Aber die Frage ist doch von wem? Ich sehe da Booking am Zug, aber ich werde es wahrscheinlich selbst machen, da ich die Beziehung zu Booking nicht schädigen will. Würde mich freuen, wenn ihr mir eure Gedanken da lasst! ;-)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von vogerlsalat, 24

Also, rechtlich kann ich dazu nichts sagen, meine Gedanken zu der Geschichte aber schon.

Mein erster Gedanke war, warum akzeptierst du keine Kreditkarten? 

Ich selbst würde bei dir alleine aus diesem Grund nicht buchen weil mir eine andere Bezahlvariante zu mühsam wäre.

Wenn es wegen der Gebühren an die KK Anbieter geht, biete deine Zimmer halt um ein paar € mehr an.

Das wäre doch auch für dich ein Vorteil weil du viel weniger Stornos hättest.

Kommentar von LustigerBub ,

Das war ja erstens gar nicht die Frage, ob oder warum ich keine Kreditkarten akzeptiere ;-) Gäste haben die Möglichkeit über die Online Rechnung von PayPal per Kreditkarte zu zahlen. Das hat sich für mich in der Vergangenheit bewährt. Also biete ich schon eine Kreditkartenzahlung, aber nur indirekt. Für mein Buchungsaufkommen reicht es allemal ;-) Frage ist doch, ob Booking für solche Fehler haftbar ist oder eben nicht. Wenn ich Stornierungen selber machen würde und dabei mir ein Fehler passiert, ist es für mich logisch, dass ich auch dafür verantwortlich bin. Aber da ich es aus meinen Händen gebe, bin ich mir da nicht so sicher

Kommentar von vogerlsalat ,

Stimmt war nicht deine Frage, du schreibst aber, dass wir Gedanken dazu da lassen sollen und das sind halt meine Gedanken.

Kommentar von LustigerBub ,

Trotzdem danke für die Antwort. Bei 2 popeligen Ferienwohnungen lohnt sich ein Kreditkartenakzeptanzvertrag einfach nicht

Antwort
von MauiWowi, 10

Hast du eine Stornobestätigung von booking.com erhalten?

Warum hälst du an so einem Geschäfts"partner" fest?

Antwort
von Dajana0120, 11

Hat Booking dir das geld gesendet? Wenn nicht hast du wohl nichts zu erstatten. Wenn ja, dann auch ja. 

Antwort
von Odenwald69, 17

1) warum keine Kreditkarte ? paypal nimmst du aber warum ?

2) wenn du überbelegt bist kannst du ggf. mit einem anderen Hotel eine ausweichmöglichkeit (gleichwertig ) dem gast anbieten das machen viele hotels so eine art "Verbund" .

3) bei diesen Hotelbuchungssysteme ist es wie bei ebay der depp ist immer der Verkäufer..

Kommentar von LustigerBub ,

PayPal hat sich in der Vergangenheit bei meinem Buchungsaufkommen bewährt. Bei 2 popeligen Ferienwohnungen will ich es nicht zum Big Business machen ;-) 

Ich bin ja nicht überbelegt. Die Buchung ist storniert und laut Bestätigung kostenpflichtig. Trotzdem verlangt Booking eine Erstattung an den Gast (was ja auch logisch wäre, wenn Booking den Fehler nicht gemacht hätte). Naja, ich werde es wohl zahlen, auch wenn es unverschämt ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten