Frage von meinefrage2016, 47

Häufiges Aufhören mit dem Rauchen?

Besteht ein Zusammenhang zwischen dem häufigen Aufhören mit dem Rauchen und einem erhöhten Krebsrisiko?
Dass jede Zigarette weniger, die geraucht wird der Gesundheit zugute kommt, versteht sich von selbst.
Gemeint ist damit die Umstellung des Körpers auf das Rauchen bzw. auf das Nichtrauchen und die Folgen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kgunther, 12

Ich wüßte nicht, daß es eine Studie gäbe, die so komplizierte Zusammenhänge untersucht. Eine verläßliche Antwort wäre ja nur möglich, wenn man eine große Zahl von Menschen, die öfter mit dem Rauchen aufgehört haben, mit anderen großen Gruppen jahrzehntelang vergleicht.

Fest steht, daß frühes Anfangen besonders gefährlich ist.

Nach meiner Kenntnis von der Krebsgefährdung durch Rauchen vermute ich, daß es in erster Linie darauf ankommt, wieviele Zigaretten insgesamt geraucht wurden. Denn jede Zigarette bedeutet eine Exposition.

Vergleichbar:

Es ist gefährlich, über die Autobahn zu rennen. Das Risiko steigt mit der Zahl der Überquerungen, aber nicht damit, ob man diese Woche dreimal rennt, nächste Woche gar nicht und übernächste Woche wieder dreimal.

Kommentar von meinefrage2016 ,

Vielen Dank für Deine Antwort. Darf ich fragen, ob Du selber Raucher bist bzw. Exraucher?

Kommentar von kgunther ,

Wie ich 14 war, habe ich einmal ein bißchen probiert, diese Marke und jene Zigarette. Damals konnte man noch Zigaretten einzeln im Tabakladen kaufen.

Mein Vater war prononcierter Nichtraucher und er war ein sehr strenger Vater. Ich dachte natürlich, kein Mensch merkt etwas. Aber in einem Nichtraucherhaushalt war das natürlich eine Illusion, beide Eltern wußten es sofort.

Dann zitierte mich der Vater und sagte: "Ach ich habe gesehen, Du rauchst jetzt. Du weißt ja, ich rauche nicht, weil ich es für schädlich hlte. Nun, sicherlich wirst Du ein bißchen Geld brauchen, wenn Du rauchst. Komm nur immer zu mir, dann gebe ich Dir das Geld, das Du für Zigaretten ausgegeben hast."

Ich war von den Socken! Ich hätte gedacht, wenn die Eltern das merken, gibt es den Krach des Jahrhunderts.

In Wirklichkeit ging mein Vater zu den Nachbarn und instruierte sie, sie sollten bloß ruhig bleiben, und so tun, als merkten sie nichts.

Na ja, kein Mensch hat sich aufgeregt, geschmeckt hat es natürlich auch nicht, ich wurde blaß und schwach, wenn ich ein paar Züge gemacht hatte. Also habe ich es gleich wieder aufgegeben. Es wurde nie davon geredet.

Und später habe ich in der Klinik und in der Uni gearbeitet und Vorlesungen über die Gefahren des Rauchens gehalten.

Antwort
von JackIsBack, 23

Am Anfang vom Rauchen muss sich der Körper daran gewöhnen und bekommt bei den ersten Zigaretten ein paar harte Schläge ab. Wenn man aufhört wird der Körper vermutlich leicht verrückt spielen also man isst mehr (frag mich nicht wieso:)) aber dein Körper wird dich dafür lieben:)

Kommentar von meinefrage2016 ,

Ok danke, aber das war nicht die Frage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community