Frage von evangeline91, 42

Hätte RTL wegen Rufschädigung vferklagt werden können, wenn sie es im Fernsehen gezeigt hätten?

Also ich kenne jemanden, der war mal bei dsds und hat ziemlich peinliches zeug erzählt, und eben auch Sachen (was nicht ausgestrahlt wurde) die sie im Heim macht (wirklich peinliches zeug) wo sie auch den Namen des Heimes wohl genannt hatte im Fernsehen.

Dies wurde aber nicht ausgestrahlt, den Part wo sie den Namen von dem Heim genannt hatte.

Meine Frage, die mich interessiert, ist, hätte der Heimleiter der Einrichtung, wenn RTL es ausgestrahlt hätte in voller Länge, RTL wegen Rufschädigung verklagen können?

Und ja, ich nennen hier bewusst keine Namen hier von der Person und auch nicht, um was für peinlichen Kram es sich handelt, weil sowas nicht hier her gehört

Antwort
von BlackDoor12, 22

Derjenige der bei DSDS war und solche Sachen erzählt hat schädigt ja auch den Ruf des Heimes,  und das sollte er nicht tun.

Das Heim hätte auch Ihn verklagen können, und DSDS hat es ja nicht ausgesttrahlt jedoch haben die Zuschauert dort alles mitbekommen.

Also könnte er auch dagegen verklagt werden.

Antwort
von Schuhu, 24

Wenn es ausgestrahlt worden wäre, hätte RTL den Namen des Heims sicher "gepeept", so dass man ihn nicht verstanden hätte. Alle Hinweise, aus denen jemand, der das hört, erkennen könnte, worum es sich genau handelt, wäre auch unkenntlich gemacht worden.

Kommentar von evangeline91 ,

Das heißt (rein hypothetisch) wenns RTL oder was sonst noch für ein Sender, es ausgestrahlt hätte so dass Manns verstanden hätte, hätten sie sich damit straf´bar gemacht?

Kommentar von Schuhu ,

Genau. Aber das machen die nie. Sich wegen solchen Geredes, das sie ja gar nicht überprüfen können, sich der Gefahr einer Anzeige auszusetzen!

Kommentar von evangeline91 ,

Jaa stimmt, das erspart denen nerviges und auch teueres Prozedere

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten