Frage von Mladen123, 430

Hätte Putin (wenn er 1999 Präsident gewesen wäre) Serbien beschützt?

Alle Serben sind überzeugt, dass Putin die NATO damals gestoppt hätte, wenn er Präsident gewesen wäre, dieselbe Macht und Politik wie heute verfolgt hätte und Russland genauso stark wie heute gewesen wäre. Man kann jetzt zwar nur spekulieren, denn in seinen Kopf können wir ja nicht rein. Aber ich bin überzeugt, dass das serbische Brudervolk Russland Serbien/Jugoslawien beschützt hätte und den NATO-Luftkrieg gestoppt hätte. Sie haben auch ohne Putin viel gemacht, z.B. den Bodenkrieg verhindert und serbische Flugzeuge und Flughäfen von den amerikanischen Soldaten beschützt. Dafür ist Serbien Russland ewig dankbar. Russland ist Serbiens größter Partner. Wie wäre das alles unter Putins Führung ausgegangen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PeVau, Community-Experte für Geschichte & Politik, 204

Das ist höchst spekulativ zumal der Putin von 1999 ein anderer war als der Putin von 2014 oder von jetzt.

Es ist aber gut möglich, dass er entschlossener reagiert hätte. Die Aktion in Pristina wäre vielleicht besser vorbereitet gewesen und in der russischen Führung wäre man vor der NATO nicht so schnell eingeknickt.

Aber das war eben 1999 und nicht 2014 und die russischen Möglichkeiten waren andere als sie es jetzt sind.

Kommentar von PeVau ,

Danke für den Stern!

Antwort
von marcus1984, 40

Hallo Mladen,

das ist in der Tat eine gute Frage! Meines Erachtens ist der Wladimir Putin, den wir über die letzten Jahre gesehen haben, jemand der seinen Bündnispartnern zur Seite steht, wenn diese (aus welchen Gründen auch immer) in Schwierigkeiten oder in Konflikte mit anderen Nationen oder Bündnissen geraten. Das hat man anhand seiner Haltung gegenüber Lukaschenka in Weißrussland gesehen, seiner Unterstützung für China bei deren Probleme mit der uigurischen Minderheit sowie beim Beispiel Syrien und seiner Unterstützung für Assad, obwohl allenvoran die USA und Großbrittanien dessen Amtsenthebung forcieren.

Insofern ist es meiner Meinung nach sehr wahrscheinlich, dass Putin der NATO ein Eingreifen in Serbien damals immens schwer gemacht hätte und die NATO sogar unter Umständen darauf verzichtet hätte, in Serbien zu intervenieren, um eine eventuelle Eskalation des Konflikts mit einer Atommacht zu vermeiden.

Antwort
von WalterE, 7

Die Frage wäre natürlich auch eine andere gewesen: Hätte Milosevic die Spielchen mit Putin getrieben, die er unter Jelzin getrieben hat? Serbien/Exjugoslawien hat ziemliche Spielchen gespielt, ebenso die bosnischen Serben. Das kann man vergleichen mit den Schoten die Nordkorea treibt und bei denen man sogar einen Gesichtsverlust Pekings riskiert  Das Verhalten Russlands war auch eine Konsequenz hierauf. In Belgrad hielt man sich damals wohl für sehr gerissen. Die Scharfmacherei hat letztlich auch bei den Albanern die Kriminellen, Verrückten und  Extremisten vorangebracht, und nicht die normalen Leute die eigentlich nur wieder ihr Leben führen wollten. Eine Lösung wäre mit weniger Eskalation möglich gewesen - und Russland hätte eine größere Rolle gespielt. 

Antwort
von DimonT, 28

Nein hätte er nicht. Putin war 1999 neu und schwach und aus Protest hat damals der Primakow einen US-Beusch abgesagt. Unter putin gäbe es nur diplomatische Verstrickungen aber keinen aktiven Schutz.

Antwort
von Zekbash, 15

Ich denke es wäre nix passiert.
Ich denke eher das putin sich mit den Albanern verbündet hätte.
Wäre ja ein Riesen schritt für ihn Richtung " Handel mit Deutschalnd "

Und naja genau so wie USA zu Albanern wegen ihren eigenen Interessen steht so steht Russland zu Serbien

Bin Albaner und sage es wie es ist
Sowohl wir Albaner als auch Serben bleiben die ewigen Verlierer und Marionetten zweier Grossmächte

Frieden für alle ✌🏼

Antwort
von JBEZorg, 118

In Politik wie in Geschichte funktioniert nicht hätte wäre wenn.. Putin ist dann an die Macht gekommen als er es konnte. Wenn man es weiter aufspult. Wenn Putin und nicht Jelzin damals Präsident wäre, dann wäre Jelzin nie an der Macht gewesen, dannn wäre die SU vielleicht auch nie zerfallen usw. usf. Sinnlos.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Ähm, in deiner Version klingt es, als sei zuerst Jelzin an die Macht gekommen und deshalb die SU zerfallen.

Kommentar von JBEZorg ,

Tja, habe nicht erwartet, dass du etwas von russischer Geschichte verstehst. Ja, Jelzin kam an die Macht und deswegen ist die SU zerfallen im Laufe eines Staatsstreichs, der von Jelzin allen voran und einigen anderen Teilrepublikchefs veranstaltet wurde. 

Antwort
von simferopol, 105

Das ist schwer zu sagen, ob die Zerschlagung Jugoslawiens durch die USA und ihre europ. Komplizen hätte verhindert werden können. Russland hatte ja noch Jahre nach Jelzin an den Folgen der Jelzin-Ära zu leiden. 

Im April 1999 hat das Parlament Jugoslawiens, das zuvor von den NATO-Aggressoren attakiert wurde, für einen Beitritt zum Unionsstaat Russland und Belarus gestimmt.

Das damalige russische Parlament hatte seine jugoslawischen Kollegen unterstützt, indem es Jelzin und dessen Kabinett die Empfehlung aussprach, unverzüglich die Vorbereitungen für diesen Prozess aufzunehmen. Jelzin, die washingtoner Marionette, hatte diesen Prozess blockiert. Ebenso die Empfehlung der Duma, militärische Berater und Ausrüstung nach Jugoslawien zu schicken.

Antwort
von BernhardBerlin, 169

Auch Vladimir Putin hätte seinerzeit den offenen Konflikt mit der NATO, also russische Truppen im offenen Kampf gegen NATO-Truppen, vermieden, aber sicherlich mehr "Militärberater" nach Serbien geschickt und die Waffenhilfe für Serbien größtmöglich ausgeweitet.

Antwort
von Modem1, 98

Wenn er damals über die Waffentechnik von heute verfügte stellte sich die Frage erst gar nicht.Dann hätte die Nato Respekt gezeigt. So aber unter den willfährigen Jelzin der den Text der Verfassung von Russland von den Beratern des weissen Hauses schreiben lassen wollte... Die hat man doch nicht ernst genommen.

Antwort
von RipeClown, 81

Brate bei allem Respekt, lass dir etwas von jemanden sagen, der mit Soldaten von allen Seiten geredet hat die damals dort dabei waren.

Dieser Krieg der dort war, war falsch.

Es war falsch was Milosovic gemacht hat. Es war falsch was die Cetnici gemacht haben.
Es war falsch was die Mujahedin gemacht haben.
Es war falsch was die sinovi od marije gemacht haben.

Ab dem Punkt wo krieg auf die Zivilbevölkerung geht und sogar Zivilisten getötet werden mit Absicht bzw. Genozide verübt werden, sollte man gar nicht darüber reden ob jemand gut ist oder nicht.

Ich habe mit Serben geredet, die bei den Konzentrationslagern waren und die haben mir selbst gesagt das das falsch war was den Muslimen dort passiert war.

Ich habe mit Bosniern geredet, die mit Mujahedin gekämpft haben und es war falsch was sie den Gefangenen angetan haben.

Kommen wir nun zu deiner Frage

Es hätte die ganze Lager nur noch verschlimmert.

Putin hätte natürlich viel mehr politischen Druck ausgeübt. Aber militärisch eingegriffen hätte er nie. Warum sollte er für ein kleines Land das ihm so gesehen nichts bringt einen 3 Weltkrieg provozieren ?

Das die Amerikaner ohne UN Mandat rein gegangen sind ist so gesehen auch falsch. Aber die UN hätte schon von Anfang an rein gehen sollen und für Frieden sorgen sollen. Nicht die Serben bekriegen sondern für Frieden sorgen.

Was in Srebrenica passiert ist ist auch falsch. Und bei allem Respekt : zu behaupten das waren bewaffnete, ist die größte Beleidigung sie man überhaupt Toten unschuldigen zusprechen kann. Das ist in meinen Augen nur Heuchelei. Genauso das die Blauhelme nicht eingegriffen haben.

Glaub mir. Ich weiß du liebst dein Land und Serbien und das verstehe ich auch. In meinen Augen ist Deutschland auch mein Land und ich liebe es. Jedoch streite ich nicht ab was Hitler gemacht hat geschweige denn frage ich ob es richtig war was die gemacht haben und ob die nicht lieber noch Unterstützung hätten bekommen müssen.

Aus diesem Grund schau dir mal genauer die Vergangenheit Serbiens an. Sprich mal mit Leuten die live dabei waren und die in solchen lagern waren und im Krieg.

Dann wirst du alles ganz anders sehen

Kommentar von WalterE ,

Jeder Krieg ist letztlich irgendwie falsch - die Einsicht war ja auch die die nach dem 1. Weltkrieg zu einem radikalen Pazifismus geführt hat. Jede Kriegspartei setzt sich mit kleineren und größeren Sauereien auf die Dauer ins Unrecht. 

Antwort
von Schwizz, 131

Wenn es für ihn Vorteile gehabt hätte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community