Frage von MausMitGebiss, 24

Hätte mich der Orthopäde auch ernsthaft beschädigen können!?

Der Vorfall liegt jetzt schon ca. 7 Jahre zurück, aber egal.

Als ich mal von irgendeinem Tisch aufgestanden bin, hab ich mich dabei scheinbar so blöd bewegt, dass ein Wirbel im Bereich meiner Lendenwirbelsäule rausgesprungen ist... Jede Tätigkeit, die ich danach gemacht habe, tat unglaublich weh. Selbst wenn ich meinen Kopf nur 2 cm drehen wollte, waren es unerträgliche Schmerzen......... nungut, auch egal.

Ich hab einen Termin bei einem Orthopäden ausgemacht....also ich dran war, hat er mich gefragt, was ich habe und ich hab es ihm ganz kurz beschrieben. Ohne weitere Worte hat er mich dann gebeten, mich auf den Bauch auf die Untersuchungsliege zu legen, woraufhin er dann mit voller Wucht (Arme voran) auf meine Lendenwirbelsäule gepresst hat... mit ganzem Körpereinsatz.

Das war das erste und einzige Mal, dass ich Kontakt mit einem Orthopäden hatte, daher kann ich das Vorgehen nicht einschätzen.

War das nicht wahnsinnig leichtsinnig von ihm, einfach nur auf Verdacht mit voller Power auf meinen Rücken zu springen? Zwar hat mir genau das geholfen und eine Sekunde war ich all meine Schmerzen los....... ABER, es hätte doch auch was anderes sein können??? Der hätte mich doch lähmen können!

Antwort
von EHECK, 10

Hi Gebissmaus

nun stell Dir mal vor: dieser Mensch hat 6 Jahre Medizin studiert, dann viele Jahre Orthopädie (sonst hätte er nicht Facharzt werden bzw. sein können) und dann kommt ein Patient zu ihm der offensichtlich nicht schwer krank ist (das kann man vielleicht doch daraus schließen, dass, wenn ich es richtig verstehe, Du zu Fuß zu ihm gekommen bist und dies ohne weitere Hilfsmittel .... und Du musstest wohl weder transportiert werden noch hattest Du irgendwelche Zeichen einer schwerwiegenden orthopädischen Erkrankung, sondern hast lediglich die Ereignisse aus Deiner Sicht geschildert,

so what?

Wenn DU denkst, dass Deine Schädigung so schwer war, dass Du hättest gelähmt werden können, dann wärst Du durch Deine eigenen Bewegungen schon vorher gelähmt gewesen/geworden. Ein schwere (und zur Lähmung führende Schädigung) geht immer mit weiteren 'schweren' Symptomen einher. Da macht man nicht mal eben telefonisch einen Termin in x-tig Tagen aus und spaziert dann in aller Seelenruhe in eine Praxis......

Also keine Bange, freu Dich doch dass Du zu so einem fähigen Arzt gekommen bist, der auf Anhieb erkannt hat, wo Dein Problem liegt und Dich dann auch gleich richtig behandelt hat.

Stell Dir vor, er hätte es nicht erkannt, sondern hätte erst viele teure Untersuchungen gemacht (deren Kosten er Dir vielleicht auch noch aufgeschwatzt hätte, da die Kasse sie vielleicht nicht bezahlt hätte), um Dich dann letztendlich einer falschen Behandlung zuzuführen.....

Kann es sein, dass Du etwas arg ängstlich bist?

alles Gute weiterhin und genieße etwas das Leben!

wünscht Dir

EHECK

Kommentar von MausMitGebiss ,

Nein, nein. Du hast das leider missverstanden. Ich meine dass es doch generell eher gefährlich ist, wenn man auf die Wirbelsäule fremder Menschen springt. Dass ich dort war, weil mir ein Wirbel rausgesprungen war, sollte nur einen Nebeninformation sein.

Kommentar von EHECK ,

man nennt es "Chiropraktik" und benötiogt eine Ausbildung um es ausüben zu dürfen. Wird häufig angewendet und ist kein Geheimnis.

Schau mal bei Tane Gugel oder hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Chiropraktik

viel Spaß weiterhin

EHECK

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community