Frage von liquidchicken63, 73

Hätte ich theoretisch eine Straftat begangen?

Mal angenommen ich würde mir in einem Kaufhaus einen Gegenstand kaufen wollen und auf dieKassiererin so lange einreden, dass es auf diesen Gegenstand 30% Rabatt gibt (obwohl es ihn eben nicht gibt) bis sie mir diesen Gegenstand 30% günstiger verkauft. Also angenommen ich würde sozusagen lügen und sie mir glauben. Hätte ich so theoretisch eine Straftat begangen? Oder wäre die Kassiererin selbst schuld, dass sie mir einfach glaubt ohne zu überprüfen?

Antwort
von Interesierter, 37

Nur weil dir die Verkäuferin glaubt, räumt sie dir noch lange keine 30% Rabatt ein. Das Verkaufspersonal hat in der Regel genaue Anweisungen, wie hier zu verfahren ist.

Grundsätzlich begehst du damit keine Straftat. Handeln ist erlaubt. Auch die Behauptung, diesen Artikel gäbe es anderswo günstiger, ist erlaubt.

Schwierig könnte es werden, wenn du behauptest, der Geschäftsführer hätte dir diesen Rabatt versprochen. Dann kommst du in den Bereich des Betruges.

Antwort
von mcKrumPel, 47

Ich würde sagen sie ist selber Schuld aber ich bezweifele, dass die Kassiererin das nicht überprüfen würde!

Antwort
von Mignon4, 57

Du kannst immer und überall versuchen, den Kaufpreis runterzuhandeln. Wenn sich das Geschäft darauf einläßt, ist es gut.

Antwort
von thepinkpanther, 34

Ich denke nicht, dass es eine Straftat ist, denn wenn die Verkäuferin dir glaubt und den Rabatt entgegen der Geschäftsbedingungen gibt, ist es ihre Verantwortung.

Antwort
von Masterchuckler, 46

Schuld der Kassiererin. SIE muss wissen wo es Prozente gibt. Wenn sie sich nicht sicher ist und sich überreden lässt ohne nachzuschauen, ist es ihr Problem.

Antwort
von Wippich, 37

Gibt da nicht eine 30%  Taste für Angestellte.

Antwort
von DougundPizza, 58

Na klar ist das eine Straftat und sie würde ganz sicher nicht wegen deinen Behauptungen es dir günstiger verkaufen.

Kommentar von thepinkpanther ,

Falsch.

Kommentar von DougundPizza ,

Na wenn du das sagst...

Kommentar von DougundPizza ,

Aber mit 16 hat man bestimmt schon sehr viel Lebenserfahrung ^^

Kommentar von thepinkpanther ,

Ja, zumindest genug, um das beurteilen zu können, siehe meine Antwort auf diese Frage.

Kommentar von thepinkpanther ,

Außerdem hat das nichts mit Lebenserfahrung zu tun, sondern mit Wissen 😉

Kommentar von DougundPizza ,

Wow was du denkst ist doch nicht relevant ^^ aber gut , wenn bewusste Täuschung legal sein sollte, dann hast du wohl recht;)

Kommentar von gfntom ,

Na, du kennst dich aber aus. Wieviel steht den auf "bewusste Täuschung?" - oder gibt es das Delikt vielleicht gar nicht?

Natürlich ist das keine Straftat. Ein Kaufvertrag kommt zustande mit einem Angebot und der Annahme des Angebots. Im Normalfall besteht das "Angebot" in einem Laden in der Preisauszeichnung und die "Annahme" im Bezahlen des Kunden. Es kann aber auch umgekehrt sein, dass der Kunde einen Preis vorschlägt (in diesem Fall den um 30% reduzierten Preis) und der Händler dieses Angebot annimmt. Das ist vollkommen rechtens!

Worin soll denn hier die Täuschung bestehen? Über den Wert der Ware wird die Verkäuferin wohl Bescheid wissen - sonst würde sie sich ja auch nicht gegen den "Rabatt" wehren. Wenn ihr der Kunde ein Angebot macht (hier der rebattierte Preis) und sie das Angebot annimmt, ist alles rechtens - egal, mit welchen Argumenten der Preisnachlass erwirkt wurde.

Kommentar von thepinkpanther ,

Was ich denke ist nicht relevant, was ich weiß aber schon. Von bewusster Täuschung kann man hier nicht sprechen, da die Verkäuferin sich sowohl mit dem aktuellen Rabatten, als auch mit den Geschäftsbedingungen auskennen müsste. Wenn sie einen Rabatt gibt, der nicht den Geschäftsbedingungen entspricht, gefährdet sie ihren Job, der Kunde allerdings nicht seine (falls vorhandene) Straffreiheit. Handelt es sich dabei jedoch um einen Betrug, beispielsweise durch die bewusste Anwendung von "Täuschungsmanövern" (gefälsche Papiere...), ist das natürlich ein anderer Fall. Davon kann man in diesem Fall aber nicht ausgehen. Abgesehen davon ist so etwas moralisch natürlich fraglich.

Kommentar von DougundPizza ,

Frag mal deine Eltern die werden dir das dann mal erklären...

Kommentar von thepinkpanther ,

Ich kann mir das sehr gut selber erklären, du musst dir das vielleicht noch mal angucken...

Kommentar von thepinkpanther ,

@gfntom Danke für die ausführliche Erklärung.

Kommentar von DougundPizza ,

Alles klar wie wäre es denn wenn ihr mal nachliest ab wann ein Betrug oder Täuschung vorliegt. Es wird schwer nachzuweisen, aber wenn diese Person diese Masche öfters abzieht ist sowas nicht legal....

https://www.advocado.de/blog-artikel/anzeige-wegen-betrug-was-jetzt-zu-tun-ist.h...

Kommentar von DougundPizza ,

Nach der Einsicht kommt hier wohl das Große schweigen^^ na dann....

Kommentar von thepinkpanther ,

Wenn du die Einsicht darüber meinst, dass wir Recht haben, dann liegst du richtig 😉😉. Ich jedenfalls habe meinen Beitrag zu dieser Diskussion geleistet und sehe keinen weiteren Gesprächsbedarf.

Kommentar von DougundPizza ,

Haha na dann deinen Beitrag hast du geleistet auch wenn er falsch war der Wille war da;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten