Hätte ich eine Chance zu meinem Vater zu ziehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ab 14 hast du ein Mitspracherecht wenn dein Vater dich bei sich einziehen lassen würde hast du 50℅ Chance weil dein Vater ja dein Sorgerecht nicht hat sowie sich nicht um dich gekümmert hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nur weil du in der Pubertät bist u. das ein alltägliches Problem zwischen Eltern u. Kindern ist, ist es kein Grund auszuziehen. 

Dein Vater würde unter diesen Umständen auch nicht das Sorgerecht bekommen, oder das Aufenthaltsbestimmungsrecht!

er könnte das gemeinsame beantragen?

Auch bei ihm sind Probleme nicht ausgeschlossen!

es ist ein großer Unterschied, ob er er ein Umgangsrecht mit dir hat, oder ob du immer bei ihm lebst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Clanii
14.02.2016, 17:11

Es geht darum, dass ich und meine Mutter zwei verschiedene Persönlichkeiten haben.. ausserdem bin nicht nur ich es, die mit ihr nicht klar kommt sondern auch der Großteil meiner Familie. Und ich glaube nicht, dass die alle in der Pubertät sind ;) 

Und ich meine natürlich das gemeinsame sorgerecht.

0

Es ist immer leicht sich die vermeindlichen Rosinen herauszupicken. " Bei Papa ist natürlich alles besser!"

Du hast vermutlich mehr Freiheiten, und Papa ist sowieso der Größte!

Mit Mama kann man nicht auskommen. Man ist einfach zu verschieden, und muss sich an Regeln halten.

Jaja, so sieht das aus. Nur wo war Papa die letzten Jahre? Hat er denn wenigstens Unterhalt gezahlt oder musste Mama das alleine stemmen?

Wer sagt dir, das dieser Super - Papa nicht in einigen Wochen wenn sich die Routine einschleicht und auch dort wirst du dich an Regeln halten müssen, Aufgaben übernehmen und und und... nicht die Lust daran verliert sich weiter um dich zu kümmern?

Ich kenne die Umstände nicht, ( und sie interessieren mich auch nicht) aber dann ist natürlich Mama wieder gut genug, oder wie?

Denk mal drüber nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Clanii
14.02.2016, 19:36

Von "keine Regeln und Aufgaben" war in meinem Text nie die Rede. Und im übrigen habe ich mir lange genug, d.h. mehrere Monate den Kopf darüber zerbrochen für was ich mich jetzt entscheiden soll und meine Entscheidung ist gefallen. Diese lautet dass ich zu meinem Vater möchte, weil er und ich einfach besser harmonieren als meine Mutter und ich. Dass ich bei meinem Vater auch meinen Verpflichtungen nachgehen muss, ist mir selbstverständlich bewusst.

Meine Frage hast du nur leider nicht beantwortet.

0

Was möchtest Du wissen?