Frage von Hazelnuts, 139

Hätte es einen Nachteil, Flugzeuge absolut wasserdicht zu bauen?

Wenn ein Kapitän eine Notwasserung schafft, geht das Flugzeug ja immer unter... also verfallen alle Passagiere in Panik und ertrinken teilweise.

Wieso baut man Flugzeuge nicht komplett wasserdicht? Also dass sie wasserdicht sind, sobald das Fahrwerk eingefahren ist. Dann würden sie bei Notwasserungen einfach oben Schwimmen und alles wäre einfacher.

Antwort
von SpitfireMKIIFan, 34

Das gibt es und nennt sich zumindest bei Airbus "Ditch mode", es verriegelt sämtliche Lüftungsöffnungen zur Kabine hin.

Voraussetzung ist aber zum Ersten, dass das Flugzeug bei der nOtwasserung heil bleibt, was nur selten der Fall ist. Einen entsprechend robusten Rumpf zu bauen würde das Gewicht extrem erhöhen und hätte Nachteile zb. bei der Triebwerkswartung, da man diese dann zb. auf die Tragflächen oder ans Heck velregen müsste, wo sie nur schwer erreichbar sind. Für ein Ereignis, das nur alle paar Jahre bis Jahrzehnte in einem Maße auftritt, dass eine solche Konstruktion die Passagiere hätte retten können, ist das sinnlos.

Zum Zweiten muss der Schalter auch betätigt werden, was jedoch zumindest im Falle eines totalen Triebwerksausfalls (wie zb. bei US Air 1549) erst einer der letzten Punkte in der CHeckliste ist, bei einem Ausfall in der Start- oder landephase bleibt keine Zeit, diesen zu betätigen.

Expertenantwort
von ramay1418, Community-Experte für Flugzeug, 37

Es gibt ja Wasserflugzeuge, also Flugzeuge mit Schwimmern und "Flugboote", also Flugzeuge mit einem Schiffsrumpf. Eins der berühmtesten Beispiele ist immer noch die Do X von Dornier. 

Das Problem ist halt, dass der Rumpf, um wasserdicht und korrosionsbeständig zu sein, ziemlich schwer wird, was wiederum auf Kosten der Leistung (Höhe, Reichweite, Verbrauch) geht. 

Warum sollte man z. B. eine geringe Reichweite in Kauf nehmen und mitten auf dem Atlantik wassern, um zu tanken? 

Dazu kommt, dass eine Start- und Landebahn (im Idealfall) immer glatt ist und es eine entsprechende Infrastruktur gibt: Terminals, Feuerwehr, Anbindung an S-Bahn, Autobahnen und Fernstraßen. 

Das Meer ist aber selten ruhig und Notwasserungen kommen, gemessen am jährlichen Flugaufkommen, doch auch sehr selten vor. Durchforste mal die Unfallberichte der BFU und des Aviation Herald. 

Da Land aber begrenzt ist, werden ja oft neue Flughäfen ins Meer hineingebaut. Das aber funktioniert nur in ruhigen Buchten. Aber immer sind die Flughäfen für Landflugzeuge ausgelegt. Vielleicht gibt es in der Zukunft ja andere Konzepte, zumindest für den Zubringerverkehr. 

Ich denke, da können sich Jungingenieure noch austoben. 

Übrigens: Ob immer ALLE Passagiere in Panik verfallen, wissen wir nicht, da wir die ertrunkenen Paxe ja nicht mehr fragen können. 

Antwort
von Mustermu, 74

Wenn genug Zeit vor einer Wasserlandung ist, dann wird das Flugzeug so vorbereitet, dass es nicht unter geht.

Das Problem ist aber an einer anderen Stelle: Das Flugzeug wird bei einer Wasserlandung stark beschädigt. Du kannst es so wasserdicht bauen wie du möchtest - wenn es auseinander bricht, dann bringt dir das nicht viel.

Antwort
von Schatten1, 71

Gewicht,,Wasserdicht oft auch Luftdicht, abgesehen davon brechen Dlugzeuge oft beim Aufprall auseinander...

Und sie schwimmen so wie so noch sehr lange, gerade wenn sie noch Kerosin haben und wenn sie keins haben auch

Antwort
von Skinman, 27

Ist bei Druckkabinen nicht möglich, da die über Zapfluft von den Triebwerken unter Druck gehalten werden.

Druckkabinen wiederum sind zwangweise nötig, um Flughöhen zu erreichen, in denen Jets ausreichend wirtschaftlich operieren.

Ab davon ist eine Notwasserung der absolute Ausnahmefall, auf so was legt man aus Kostengründen kein Verkehrsflugzeug aus, genau so wie man keine Fallschirme bereit stellt und auch keine flammhemmenden Overalls. Restrisiko, mit dem die Paxe sich abfinden müssen - oder zu Hause bleiben.

Antwort
von luksterxxxx, 59

Ich glaube, dass das Problem ist, dass bei einer Notwasserung durch die Geschwindigkeit auch Teile des Flugzeugs kaputt gehen. Außerdem verfallen die Passagiere teilweise schon in Panik, sobald sie auserplanmäßig die Gurte anlegen sollen und Panik ist ansteckend.

Antwort
von syncopcgda, 49

Passagierflugzeuge sind luftdicht, also sind sie auch wasserdicht. Eine Maschine, die beim Notwassern unbeschädigt bleibt, geht nicht unter.

Kommentar von Hazelnuts ,

Ist das komplette Flugzeug luftdicht oder nur der Passagierraum?

Kommentar von syncopcgda ,

Luftdicht ist die Passagierzelle, der Gepäckraum und die sonstigen Räume mit Installationen (z.B. Steuerhydraulik), die nur von der crew betreten werden können/dürfen.

Kommentar von Skinman ,

Und die Druckluft von den Triebwerken wird natürlich per Subraum hineingebeamt.

Kommentar von syncopcgda ,

Deine Ironie ist durchaus berechtigt, denn irgendwie muss die Luft in der Kabine usw. ja ausgetauscht, bzw. der Druck aufrechterhalten werden. Also ist das Ganze doch nicht so hermetisch dicht, wie von mir angenommen und behauptet.

Kommentar von syncopcgda ,

Der von "Spitfire" beschriebene "Ditch Mode" hat mich einigermaßen erleuchtet.

Antwort
von oxygenium, 35

Die härte des Wassers hängt von der Aufprallgeschwindigkeit ab, diese wiederum von Beschleunigung und Masse.

Je höher die Geschwindigkeit beim Aufprall, desto größer ist die Kraft, die hierfür aufgewendet werden muss und desto härter fühlt sich das Wasser an.

Da hilft auch keine wasserdichte Abschottung. 

Antwort
von Hacker48, 25

Noch einmal zum Mitschreiben, obwohl es schon alle geschrieben haben. Du glaubst wohl, du hättest DEN ultimaten Einfall gehabt und möchtest nun nicht einsehen, dass du falsch liegst. Irgendwie traurig. Wie auch immer. Das Flugzeug bricht bei den meisten Wasserlandungen komplett auseinander, da kann es noch so wasserdicht sein. Geh bitte noch mal in den Physik-Unterricht, du hast offensichtlich eine Menge nachzuholen ...

Kommentar von Hazelnuts ,

Wieso schreibst du es noch einmal, wenn es schon alle geschrieben haben und ich gar nicht weiter nachgefragt habe? Stellst du dich wohl gerne in den Mittelpunkt? Absolut  überflüssiger Spam.

Kommentar von Hacker48 ,

Richtig, genau das tue ich. :)

Die Frage ist eher, wieso hältst du dich für so klug, obwohl du absolut keine Ahnung zu haben scheinst?

"Wasserdicht oder regensicher? Das ist ein Unterschied." - Ich meine, das kann doch nicht dein Ernst sein? Wie kann man sich nur für so viel klüger als alle anderen halten, mann, mann, mann ...

Kommentar von Hazelnuts ,

Wasserdicht und regensicher IST ein Unterschied. Wie kann man so dumm sein und das nicht wissen? mann, mann, mann ...

Kommentar von Hacker48 ,

Was du nicht sagst. Allerdings scheinst du davon auszugehen, dass die Antwortgeberin das nicht weiß, anderfalls hättest du nicht so kommentiert. Daraus schließe ich, dass du dich für ganz besonders schlau hältst und glaubst andere belehren zu können. Keine gute Eigenschaft. Nun ja, jedem das seine, nicht wahr? :)

Antwort
von Odenwald69, 40

das problem ist das es kein Wasserflugzeug ist sprich auf dem wassser normal "landen kann" da es keine Wasserkufen hat.

Ansonsten brechen die meisten flugzeuge aufgrund der größe sowieso auseinander.

Antwort
von yrock14, 3

Wenn man mit 600km/h aus einpaar tausend meter fällt wird nicht mehr viel übrig bleiben.

Antwort
von Mepodi, 25

Zu hohe Kosten

Zu viel Aufwand

Und überleg mal..
Wenn das Flugzeug auf dem Wasser Auftritt hat es sofort ein Leck

Antwort
von Mikromenzer, 33

Nein, ein Flugzeug ist dann immer noch zu schwer um zu schwimmen.

Es würde irgendwann unter Wasser schweben, das bringt aber nichts.

Antwort
von Julianmuhi, 2

Schwerer.... und es gibt wasserflugzeuge

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community