Hätte eine Humangenetikerin das nötige Wissen um Kinder im Reagenzglas zu zeugen und sich einzusetzen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo ManuTheMaiar

Ich habe mich schon gefragt, welche Frage du in die Richtung wohl als nächstes stellst :D

Die Befruchtung und das Embryonensplitting sollte eine ausgebildete Humangenetikerin mit dem entsprechenden Equipment ohne Probleme durchführen können, eventuell würde es ihr auch gelingen die Embryonen einsetzen, natürlich nicht ohne Hilfe an sich selbst, aber die Entnahme der Eizellen ohne eine medizinische Ausbildung durchzuführen ist selbst mit ausreichendem anatomischen Wissen mehr als fahrlässig und ein erhebliches Gesundheitsrisiko und ich glaube kaum das viele Menschen dazu in der Lage wäre die Hemmschwelle zu durchbrechen das alles an sich selbst durchzuführen.

LG

Darkmalvet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user8787
17.07.2016, 22:13

...*seufz, da sind wir schon 2 

1

Zum einen ist es aus guten gründen Verboten.

Zum anderen, nehmen wir einfach an, sie würde es selbst heimlich machen.
Wie kommt sie an ihre eigenen Eizellen dran?
Diese müssten Punktiert werden (kein schöner Eingriff und geht nur unter kurzer Vollnarkose mit entsprechenden Gerätschaften).

Zur Sicherheit das es überhaupt befruchtete Eizellen gibt, müsste man stimulieren.
Wie kommt ihr an die Medikamente dran? Diese müssen Ärztlich verordnet werden und kosten, bei falscher KK eine menge Geld.

Zu guter Letzt, nehmen wir an, ihr habt ordentlich Geld zur Hand genommen. Ärzte und Co. bestochen, damit sie euch die Medis verschreiben und die Punktion durchführen (was nicht passieren wird, da alle Beteiligten bestenfalls ihren Job verlieren würden).
Nun wurden 3 Eizellen gewonnen und die lassen sich entweder alle nicht befruchten (was durchaus vorkommen kann) oder es lässt sich nur eine befruchten und die übersteht die Zerteilung nicht. Fang ihr dann wieder von vorne?

Und selbst wenn im abstrusesten Fall tatsächlich das alles klappen würde, müsste man die EZ wieder einführen, dazu am richtigen Punkt in der Gebärmutter (auch hier sind wieder entsprechende Gerätschaften von Nöten, und ein Arzt mit ausreichend Erfahrung).
Und dann habt ihr eine 50:50 Chance das deine Freundin auch wirklich Schwanger wird (kann gut sein das ein oder beide Blastos sich nicht halten).

Meine Meinung, eine absolut bescheuerte Idee die kein bisschen ausgereift ist. Anstatt euch so einen Blödsinn auszudenken, solltet ihr froh sein das ihr Gesund seid und euch dieser Weg (Stimulation, Punktion, Transfer, Hoffen & Bangen) erspart bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du ( ihr ) 15 / sie 19 und Autistin ....und ihr plant Nachwuchs, es wird immer besser. 

Theoretisch ist das möglich, zum Glück aber verboten. Google hätte dir deine Frage still und unauffällig beantwortet. 

http://www.bpb.de/gesellschaft/umwelt/bioethik/33770/embryonenschutz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManuTheMaiar
17.07.2016, 22:26

Wir sind 16 nicht 15, das wir uns früher ein Jahr jünger gemacht hatten dafür haben wir uns schon lange beim Support entschuldigt das hatten wir gemacht weil wir Angst hatten unsere Klassenkameraden würden unsere Fragen finden. Meine Freundin plant immer alles, aber das ist okay, sie ist halt so und das jetzt habe ich auch nur per Zufall mitbekommen da sie nicht richtig aufgelegt hatte und ich hab doch geschrieben das das nur eine fixe Idee ist

0
Kommentar von kiniro
18.07.2016, 09:10

Und Autismus wird in der Regel vererbt.

Das kann selbst eine Humangenetikerin nicht verhindern.

0

Gerade bei künstlicher Befruchtung ist das Risiko der Mehrlingsgeburten höher. Vier bis sechs Gören sind da keine Seltenheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManuTheMaiar
17.07.2016, 21:37

*Chance, Mehrlinge sind etwas gutes

Ja aber nur auf zweieiige und ich würde eineiige haben wollen

0

Ob Gene so berechenbar sind?

Ich denke bei eurer Idee an "Klonen von Menschen", was meines Wissens - zumindest in Deutschland - aus ethischen Gründen verboten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManuTheMaiar
17.07.2016, 21:43

Ob Gene so berechenbar sind?

Deswegen ja nachhelfen, was ist daran klonen, es würde ja nur nachgeholfen und ein Embryo durchgeschnitten

0

Trotz allem erlaube ich mir zu sagen, dass die fixe Idee dämlich ist – es ist nicht schön für solche Kinder, zu wissen, mit welcher Motivation sie geboren wurden.

Nein, eine Humangenetikerin alleine ohne Labor und andere Fachkräfte könnte das sicher nicht. Und sie würde, wenn sie bei Verstand ist, nicht ihre Zukunft für so einen Unsinn aufs Spiel setzen – denn erlaubt ist das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich informiert bin, können auch Humangenetiker keine eineiigen Zwillinge "herstellen".  Den Embryo einfach durch zu trennen würde wahrscheinlich bedeuten, dass er sterben würde oder schwere Behinderungen davon tragen würde.

 So einfach, wie du dir das vorstellst, ist es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darkmalvet
17.07.2016, 21:49


er sterben würde oder schwere Behinderungen davon tragen würde.


Da liegst du falsch, eine Embryo der nur aus totipotenten Zellen besteht
kann ohne Probleme geteilt werden, dieses Verfahren nennt sich
Embyonensplitting und wird z.b. bei Kühen schon sehr lange erfolgreich angewandt

0

Ich glaube Kinder zu "Designen " ist verboten...in der USA oder Asien evtl erlaubt...aber da bin ich mir nicht sicher. 

Ohne Labor und etc. wird sie das nicht machen können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManuTheMaiar
20.07.2016, 18:18

Deswegen soll sie es ja selbst machen, weil Ärzte eben nicht dürfen deswegen frage ich ja

0