Frage von dreshr, 38

Hätte da mal eine Frage es könnte doch sein, dass in der nächstjährigen Europaleague saison eine Direktbegegnung von RB leipzig und RB salzburg geben?

Würde RB salzburg dem RB leipzig den Vortritt gewähren oder würden sie eine normale Partie spielen? Wäre doch eine unnötige Doppeltbelastung wenn auch die beiden Bullen gegeneinander spielen würden gehören bekanntlicherweise beide zu Redbull

Antwort
von KrizKey, 9

Normalerweise sollte dies nicht möglich sein, die ENIC-Entscheidung in den 90ern hat dies normalerweise geregelt, hier zum einlesen:

http://www.danielgeey.com/multiple-football-club-ownership-disparities-between-r...

Demnach könnten die 3 Vereine eines gewissen Herrn Pozzo namens FC Watford, Granada und Udinese Calcio auch nicht im selben Wettbewerb spielen, genauso wie Chelsea und dessen Feeder-Team Vitesse.

Falls sich an der Handhabung mittlerweile etwas geändert haben sollte, so bitte ich um Aufklärung, interessantes Thema.

Kommentar von Nickes ,

Wobei das durch die Unternehmensstrukturen interessant wird. Um der 50+1 Regel gerecht zu werden muss der Leipziger Verein die Stimmrechtsmehrheit an der Leipziger GmbH halten (was er ja auch tut). Somit wären Salzburg und Leipzig vom Stimmrecht zumindest formell getrennt. Wäre jetzt interessant zu wissen wie sich der indirekte Einfluss von Red Bull auf den Leipziger Verein auf diese Regelung auswirkt.

Außerdem sind indirekte Beziehungen oder Minderheiten meiner Meinung nach ähnlich kritisch.

Quatar ist Besitzer von Paris St.German und gleichzeitig Hauptsponsor von Barcelona.

Oder wie sieht es mit der Beteiligung von Audi bei Bayern aus? Wie ist da sichergestellt, dass es zu keinen Einflüssen aus oder nach Wolfsburg kommt?

Welche Rolle könnte Gazprom spielen, wenn St.Petersburg auf Schalke trifft, oder Arsenal London ins Spiel kommt?

Oder was ist wenn Astoria Walldorf im Hopp-Sportpark gegen Hoffenheim II trifft?

Ich fürchte das lässt sich alles gar nicht regeln und dass irgendwann auch diese ENIC-Entscheidung revidiert wird, sobald mächtige Besitzer ein wirkliches Interesse daran hat.

Kommentar von KrizKey ,

Das Abkommen nach dem ENIC-Vorfall regelt sich ja nach 50,1%-Vorfall. (Wenn ein Besitzer 50,1% oder mehr bei MEHREREN Vereinen besitzt, tritt die Regelung in Kraft) In Deutschland gilt 50+1. Demnach wäre, obwohl offensichtlich das Gegenteil, RB Leipzig trotzdem berechtigt, neben Salzburg im gleichen Wettbewerb zu spielen. Da muss ich mich revidieren. Könnte noch interessant werden.

Astoria Walldorf ist ein semiprofessioneller Verein aus einer vergleichsweise reichen Gemeinde, der durch SAP (da im Ort) gesponsort wird, TSG Hoffenheim gehört Dietmar Hopp zu 100%. Aber ich sehe da das geringste Problem bei den beiden Vereinen.

Kommentar von Nickes ,

Naja auf der Hoffenheimer Homepage ein Bild von Astoria Walldorf, wo Walldorf "dem großen Gönner und Freund" dankt.

https://www.achtzehn99.de/newsarchiv-2/newsarchiv-2016/juli-2016/dietmar-hopp-sp...

Und in der Regionalliga spielt eben Walldorf gegen Hoffenheim 2.
Das könnte man, wenn man böses unterstellt, schon als kritisch sehen.

Wobei ich damals bei den Bayer Duellen, oder eben jetzt in Hoffenheim/Walldorf, oder bei RedBull, oder bei irgendwelchen VW-Connections das auch nicht zu kritisch sehe. Der Imageverlust wäre einfach riesig, wenn solche Manipulationen raus kämen.

Aber es gibt auch Geldgeber, denen das egal ist. Die mit Geld und Einfluss eigene Erfolge über die sportliche Fairness stellen und wo das Image dann egal ist.

Kommentar von KrizKey ,

Wenn ich mich recht entsinne, wollte Dietmar Hopp damals Hoffenheim, Sandhausen und Walldorf fusionieren, um so einen Verein mit dem Arbeitstitel HSW Heidelberg 06 zu erschaffen, diese weigerten sich jedoch, so wurde die TSG Hoffenheim dann letztendlich hochgepusht.

Mich wundert es nicht, dass SAP diese Vereine sponsort, da selbe Region, und die Firma ist auch die größte Firma in derselben. Laut dem Artikel gibt es mittlerweile eine Kooperation, ist ja in Ordnung. VW hat auch bei vielen Vereinen finanziell die Finger mit drin. Ist für mich dasselbe.

Glaube nicht, dass es aufgrund dieser Vorgaben Spielmanipulationen geben würde, das wäre zu offensichtlich...

Antwort
von Maxieu, 34

Die Vereine haben unterschiedliche Organisationsstrukturen.
Die Salzburger Filiale ist eine Kapitalgesellschaft, die Leipziger formal ein "Verein".

Die Frage wäre übrigens zunächst einmal, ob überhaupt beide an demselben Wettbewerb teilnehmen dürften. Nur dann könnten sie ja aufeinander treffen.

Einige Funktionsträger müssten wohl ihre Posten räumen, um das zu ermöglichen. Ansonsten hilft in vielen UEFA-Dingen ja das Geld.

Alles gut nachlesbar hier:

http://sportnet.at/home/fussball/international/deutschland/rbleipzig/4195719/Red...

Kommentar von KrizKey ,

Der Artikel stammt aus dem Sommer 2014, im Dezember 2014 wurde die Fußballabteilung von RB Leipzig zu einer GmbH ausgegliedert.

Antwort
von Nickes, 16

Die Älteren erinnern sich... Über Jahrzehnte gab es in Deutschland Bayer Leverkusen - Bayer Uerdingen. Das wurde den Leverkusenern auch nicht der Vortritt gelassen.

OK, am Ende wurde die finanzielle Unterstützung für Uerdingen zurückgefahren um sich auf Leverkusen zu fokusieren.... Aber das ist wohl ein anderes Thema

Kommentar von KrizKey ,

Den Niedergang des Fußballs in Uerdingen hat Bayer nicht zu verantworten bei den Starthilfen damals. Ich möchte im Zuge dessen auf diesen Artikel verweisen: http://www.11freunde.de/artikel/meldung-vom-abgrund-3-uerdingen-ohne-bayer

Kommentar von Nickes ,

Klingt in dem Bericht von 2007 anders:

http://www.tagesspiegel.de/sport/uerdingen-nur-die-kampfbahn-ist-geblieben/98020...

Auch in einem Spiegel-Bericht ist von "Altlasten aus der Zeit, als die Uerdinger noch das "Bayer" in ihrem Namen führten" die Rede.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/uerdinger-aufstiegstraeume-von-der-ratte-zu...

Im Übrigen ist Bayer Dormagen (Handball) und Bayer Leverkusen Basketball das Selbe passiert. Mit dem gleichen Ergebnis wie in Uerdingen nach dem Rückzug. Finanzielle Probleme, Absturz in die Regionalliga und mit der Zeit dann irgendwo zwischen 2. und 3. Liga einpendeln.

Wird aber alles reiner Zufall sein, und natürlich nichts mit Bayer zu tun haben.... Zumal ja Bayer auch nicht schuld sein kann, weil sie ja auch nichts mehr gemacht haben ;-)

Kommentar von KrizKey ,

Ich finde da durchaus einen Unterschied, da sich mein 11Freunde-Artikel direkt mit dem Thema beschäftigt, und sich die beiden Berichte von dir mit anderen Themen zum Verein beschäftigen, und vor allem in einem der beiden Artikel das Thema nur in einem Nebensatz erwähnt wird.

Es dauerte nicht lange, bis der KFC Uerdingen 05 in den unteren Klassen verschwand nachdem man sich vom Bayer-Konzern gelöst hatte. Allerdings wollte man vom Konzern aus ja Uerdingen weiterhin als Zweitligisten etablieren, man wollte die Zahlungen nicht ganz einstellen, nur eben Leverkusen etwas bevorteilen. Der Verein selbst wollte sich vom Konzern lösen, wurde fürstlich entlohnt und hats verbockt. Würde mich trotzdem freuen, Uerdingen irgendwann wieder im Profifußball zu sehen.

Andere Sportarten, die nicht die Popularität von Fußball haben, da assoziieren ist meiner Meinung nach falsch. So müsste man ja auch dem Hamburger SV vorwerfen, dass sie den HSV Hamburg im Handball haben verhungern lassen... Bayer hat eben mehrere Werksmannschaften aus Urzeiten in verschiedenen Städten gehabt. Das war damals nichts besonderes. Beim SC Opel Rüsselsheim meckert auch niemand über den Autohersteller wo der Verein heute steht, oder beim VfR (OLI) Bürstadt, oder bei Westfalia Herne mit Goldin.

Kommentar von Nickes ,

Ist eigentlich auch egal. Gibt ja auch noch andere Artikel, aber die reichen natürlich nicht an 11Freunde ran...

Meine Grundaussage war eigentlich gedacht um aufzuzeigen, dass das Böse, was Leipzig und Red Bull vorgeworfen wird, und wogengen alle mainstreammäßig protestiert müssen, alles schon da war und auch noch da ist.

Kommentar von KrizKey ,

Nunja, könnte auch noch anmerken, dass der SC Bayer 05 Uerdingen über eine eigene Fußballabteilung verfügt... diese spielt zwar nur Kreisliga B, aber trotzdem. :D

Und da hast du auch recht. Damit beschließen wir den Postingkrieg. :)

Antwort
von JoschuaP, 15

RB Salzburg spielt jährlich International keine Rolle beim Titelkampf also wird Red Bull den Leipzigern bestimmt nicht den Vertrag kündigen wenn Salzburg raus fliegt

Antwort
von Ysosy, 30

Und was passiert wenn Real Madrid gegen den FC Bayern spielt? Die Spiele müsste man dann auch ausfallen lassen? Die werden ja beide von Adidas gesponsert.

Kommentar von kevin1905 ,

Komplett falsche Analogie.

Kommentar von Ysosy ,

Ja genau. Weil im Gegensatz zu RM und B. Hat RBS und RBL einen identischen Kader, Trainer, Vorstand, Herkunftsland, Stadion, Präsident u.s.w....

Sie werden beide International spielen dürfen. Alles andere ist … nicht der Rede wert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten