Frage von AllesEasy96, 86

Härtefallantrag- Begründung?

Hallo zusammen,

Ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen (jetzt dann) im 4. Semester. Mein Problem ist, dass ich jetzt leider für den Drittversuch einen Härtefallantrag stellen muss

Wie es dazu kam: Ich hatte im 2. Semester sehr viele Prüfungen (ich musste für 12 Fächer lernen). Da man sich bei unserem Studiengang leider nicht von den Prüfungen abmelden kann, sondern automatisch angemeldet ist, musste ich eben alles mitschreiben. Das Modul (besteht aus 3 Fächern), wofür ich jetzt den Härtefallantrag stellen muss, hatte ich damals nicht wirklich gut drauf und bin somit das 1. Mal durchgefallen. Ich hab im 3. Semster dann von Anfang an echt viel für das Modul getan: alleine gelernt, mit Kommilitonen gelernt, Altklausuren durchgerechnet...und ich war mir sicher, das ganze drauf zu haben. Die Klausur lief dann auch ganz gut und ich war mir eig sicher, dass ich bestanden hab. Nun bin ich aber trotz der guten Vorbereitung schon wieder durchgefallen (heute war Klausureinsicht) und ich weiß jetzt auch warum und was ich besser machen kann. Das Problem ist jetzt nur, dass ich nicht weiß, was ich für ne Begründung in den Antrag für den Drittversuch schreiben soll.

Die Prüfungsordnung besagt:" Die gemeinsame Prüfungskommission kann die zweite Wiederholung einer nicht bestandenen Prüfungsleistung zulassen, wenn die bisherigen Studienleistungen insgesamt die Erwartung begründen, dass das Studium erfolreich abgeschlossen werden kann und nachgewiesen ist, dass infolge einer außergewöhnlichen Behinderung in der Wiederholungsprüfung ein besonderer Härtefall vorliegt."

Der erste Punkt davon wäre in meinem Fall erfüllt, da ich sonst alle Prüfungen bestanden habe. Nur weiß ich leider nicht, wie ich das jetzt begründen soll.

Mir macht das Studium an sich total Spaß und deswegen ist Aufgeben keine Option für mich, zumal ich nur in diesem einen Fach Probleme habe.

Über Tipps für eine gute Begründung wäre ich sehr dankbar

LG Isabel

Antwort
von Jerne79, 70

Mit Verlaub: Schlechte Organisation und Fehleinschätzung der eigenen Leistung (und so übersetzt sich dein Text nunmal leider) sind kein Härtefall. Diese Regelung ist für nicht selbst verschuldete Probleme gedacht, Krankheit, Todesfälle im privaten Umfeld, psychische Probleme und Co. Die allesamt nachweisbar sein müssen. Die Prüfung an sich ist KEIN Grund.

Ohne nachweisbare Probleme wird es schwer werden, am ehesten kann ein Anwalt noch etwas aus der Sache machen.

Antwort
von almazk, 59

ich studier ebenfalls Wirtschaftsingenieurwesen, wenn du mal Hilfe brauchst kannst du dich auch gern an mich wenden :-)
Ich würde als Begründung genau das schreiben was du da auch gerade geschrieben hast, dass die anderen Prüfungen alle bestanden sind, und aufgeben für dich keine Option ist einfach alles was du da aufgelistet hast sind doch Gründe. Kenne mich mit einem solchen Antrag nicht gut aus weil ich sowas noch nicht machen musste .. viel Glück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community