Härtefall: Als 62 jährige raus aus der privaten Krankenversicherung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein, deine Mutter kann nicht in die GKV wechseln.

Sie hat sich vor Jahren für die PKV entschieden und muss daher dabei bleiben. Ein Wechsel wäre nur bis max. 55 Jahren möglich gewesen.

Ansonsten würde sich doch jeder privat versichern und im Rentenalter dann in die günstigere GKV wechseln wollen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter ist sicher in der Selbständigkeit bewusst in die private KV gegangen, um hier Geld zu "sparen", da ihr die freiwillige gesetzliche Versicherung zu teuer erschien.

Man wird darüber aufgeklärt, dass man dann eben nicht einfach wieder hin- und herwechseln kann, wenn es irgenwann anders herum sein sollte.

Sonst würde das ja jeder tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lalemana
30.05.2016, 10:13

Nein, sie musste sich privat versichern. Ich glaube das war damals das mit der Ich-AG...

0

da gibt es leider unzählige Menschen in Deutschland mit ähnlichem Problem- verdeutlicht mal wieder gut das dämliche System der Zweiteilung. Für solche Fälle wurde ja der Basistarif in der PKV geschaffen, einen Weg zurück in der GKV gibt es aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein die gesetzliche Krankenkasse ist ausgeschlossen und somit muss sie in der privaten bleiben. Sprecht mit ihrer privaten KV, ob sie in einen Basistarif wechseln kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lalemana
30.05.2016, 09:50

Haben wir schon gemacht. Das ist echt auch noch eine schlechte Kasse mit schlechten Leistungen :(

0

Hallo latemana,

wie schon richtig gesagt wurde :

Ein Zurück in die Gesetzliche Krankenkasse ist nicht möglich.

Das geht immer nur bis zum 55 Lebensjahr und die Rückkehr ist dann abhängig von bestimmten Voraussetzungen. 

Lasst euch am besten von der Privatversicherung deiner Mutter über einen Tarifwechsel beraten und euch verschiedene Angebote zur Umstellung zusenden.   

Der Basistarif ist, das hast du schon richtig erkannt, eine teure und vom Versicherungsumfang her eine schlechte Umstellungsmöglichkeit.

Bestimmt gibt es andere Tarife, die deine Mutter finanziell entlasten und ihr trotzdem den Versicherungsschutz erhalten, den sie als 62 Jährige braucht.

Viel Glück dabei und viele Grüße

Bettina vom Barmenia Team


 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die möglichkeiten gab es viele jahre land. sie wurden nur kaum genutzt. inzwischen ist es nahezu unmöglich von einer PKV in die gesetzliche zu kommen.

jetzt müsste die allgemeinheit dann für die kosten aufkommen, da ja hohe kosten entstehen würden und vorher nichts zur versicherung beigetragen wurden.

die GKV ist eine solidargemeinschaft. und so funktioniert sie eben nicht wenn jeder nur reinwill wenn es teuer für ihn wird

deine mutter hat aber das recht in ihrer PKV in den günstigsten tarif zu wechseln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lalemana
30.05.2016, 09:53

Du, um teuer geht es nicht einmal. Aber ca. 70% seiner Einnahmen an die Krankenversicherung zu verlieren ist doch echt untragbar!

0
Kommentar von Joergi666
30.05.2016, 09:53

...und deswegen gehört diese dämliche PKV auch endlich abgeschafft- keiner sollte sich aus der Solidargemeinschaft freikaufen können und schlimmstenfalls bei der Grundsicherung hinterher doch wieder staatliche Leistungen beziehen.

1

ich denke nicht- der Gesetzgeber hat hier einen Riegel vorgeschoben. Meines Wissens ist der Wechsel von der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung bis längstens zum 55. Lebensjahr möglich.

sollte es dennoch gehen? dann wäre das für mich auch sehr interessant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung