Frage von Monsunschauer1, 67

Hängt die Benotung im Schulfach wirklich stark vom Lehrer ab?

Hallo,

Ich muss nun leider am eigenen Leib erfahren, dass das Fach Deutsch, genauer die Benotung stark vom Lehrer abhängt. Letztes Schuljahr war ich mit meinen Aufsätzen immer 1-2. Heuer hab ich einen neuen Lehrer bei dem läuft das ganze nun im 3-4 Bereich. Viele meiner älteren Freunde sagen mir dauernd Deutsch wäre ein Fach, wo der Ausdruck und Stil stärker benotet wird als in anderen Fächern. Und Stil liegt halt im Auge des Betrachters. Ich weiß einfach nicht weiter ich wollte wirklich zukünftig etwas in Richtung Journalismus anstreben wo die Deutschnote logischerweise von großer Bedeutung ist.

Glaub ihr auch alle das Deutsch wirklich stark vom Lehrer abhängt und wisst ihr wie ich mich verbessern kann?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kuhlmann26, 15

Die Noten hängen NUR vom Lehrer ab; von niemandem sonst. In mehreren Studien wurde nachgewiesen, dass Lehrer subjektiv und willkürlich benoten. Gib 20 Lehrern dieselbe Aufgabe zur Benotung und Du wirst das gesamte Notenspektrum vorfinden. Selbst im Fach Mathematik, wo man glauben sollte, dass es richtige und falsche Ergebnisse gibt, kommt es zu unterschiedlichen Benotungen.

Gruß Matti

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ich danke Dir für den Stern.

Gruß Matti

Antwort
von reverse95, 37

Hi!

Es kann dir leider in jedem Fach passieren, dass du einen Lehrer bekommst, der höhere Ansprüche hat, als sie eigentlich an einen Schüler gestellt werden sollten. Gerade in Fächern wie Deutsch, Englisch und generell in Sprachen kann ich mir vorstellen, dass Lehrer auch nach Stil bewerten, was in typischen "Lernfächern" nicht der Fall ist. Bei 'ner Mathearbeit werden einfach die Punkte zusammengezählt, während der Lehrer bei nem Deutschaufsatz wahrscheinlich viel mehr Dinge benoten kann und dementsprechend auch Schwerpunkte legt.

In Sprachen kann nicht immer nur nach dem Muster "Richtig oder Falsch" bewertet werden. Also: Ja, es ist wohl Lehrerabhängig.

Frag deinen Deutschlehrer doch einfach mal, was er von dir verlangt, um wieder auf 1-2 zu stehen. Du kannst ihm ja auch mal eine alte Klassenarbeit geben, die eine 1 war und die Anmerkungen von deinem Lehrer schwärzen. Mit der Bitte, dass er sie durchliest und dir sagt, welche Note er dir gegeben hätte. Dann kannst du beurteilen, was du bei diesem Lehrer beachten musst.

Wenn du später im Journalismus arbeiten möchtest, ist die Deutschnote zwar nicht unwichtig. Zeitungen, Radio- und Fernsehstationen bewerten dich aber nicht ausschließlich nach dieser Note. Du wirst so gut wie überall Arbeitsproben anfertigen müssen, und da wird man dann sehen, dass du's drauf hast. Ich denke wir wissen alle, dass es bescheuerte Lehrer gibt. ;)

Antwort
von Joergi666, 27

Die Wahrheit dürfte da in der Mitte liegen, logischer Weise gibt es bei Deutsch schon viele subjektive Punkte, aber eben auch schon zahlreiche objektive. Wenn du in den Journalismus willst wäre der gängige Weg über ein Studium wie z.B. Germanistik, da fragt kein Mensch nach deiner Deutschnote und nach dem Studium interessieren nur noch deine Noten aus dem Studium.

Antwort
von hummelchen3, 33

Hi,
Grundsätzlich sollte die Bewertung nicht vom Lehrer abhängen. Gerade in der Oberstufe, und nur dort sind die Noten wichtig, kommt es in Deutsch eher darauf an, wie gut du deine Ergebnisse begründen kannst. Bei einer Analyse von Texten gibt es kein richtig, solange du deine Lösung am Text fundiert beweisen kannst.
Lg, hummelchen

Antwort
von moehre357, 31

Ja, es hängt sehr stark vom Lehrer ab schaue was dem Lehrer gefällt und richte dich danach doch bleibe dennoch du selbst in deinen Aufsätzen und lass dih von sowas nicht runtermachen es gibt immr mal wieder Lehrer mit denen man nicht so gut klarkommt

Kommentar von Monsunschauer1 ,

ja ich weiß das es oft Lehrer gibt mit denen man sich nicht verträgt. Vielleicht liegt es auch einfach daran das er mich unterschätzt.

Antwort
von Messerset, 28

So. Zunächst einmal interessiert es kein Schwein, welche Noten du in der Mittelstufe hattest, wenn du dein Abi hast.

Um Journalist zu werden, muss man in der Regel ein Volontariat machen, und das kriegt man meist nur mit einem abgeschlossenen Studium.

Und nach einem akademischen Abschluss, rate mal was da keinen mehr interessiert. Richtig. Deine Deutschnoten in der Schule.

Und übrigens hast du Recht. In Laberfächern wie Deutsch hängt die Note stark vom Lehrer ab.

Kommentar von reverse95 ,

Ich würde mich nicht darauf verlassen, dass das Abizeugnis bei der Bewerbung später niemanden mehr interessiert.

Ein Volontariat kriegt man inzwischen auch ohne abgeschlossenes Studium. Viele Wege führen zu einem Job im Journalismus, manchmal auch einer, bei dem das Abschlusszeugnis noch wichtig ist.

Kommentar von Joergi666 ,

Man bekommt ein Volontariat auch ohne Studium, ist aber nicht die Regel und ratsam wäre da auch immer ein Studium. Für mein Abi-Zeugnis hat sich noch keiner meiner Arbeitgeber interessiert, hab ich noch nie in einer Bewerbung mitgeschickt.

Kommentar von Monsunschauer1 ,

Das ganze Journalismus ist auch nur eine Idee. Und sagen wir es mal so ich bin dazu angestrebt eine gutes Abi-Zeugnis zu haben! Auch wenn es niemanden interessiert.

Antwort
von Stadtreinigung, 22

Tatsächlich hängt es vom Lehrer ab,du kannst dir abstrampeln soviel du wilst,wenn der Lehrer sich auf dich eingeschossen hat,wird es hart.Da würde ich einfach mal bei der Direktorin Nachfragen was für ein Grund es dafür gibt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten