Frage von JassiMami1984, 97

Hängeschränke abgestürzt,Wer ist schuld?

Mein Freund hat bei Freunden im Oktober 2015 die Küche aufgebaut.Hat ihnen auch deutlich gesagt das die Wände mist sind und sie nicht viel schwere Sachen in die Hängeschränke machen sollen. Jetzt 9 Monate später ist natürlich genau das eingetreten was er befürchtet hatte. Die beiden Hängeschränke (unabhängig von einander )sind abgestürzt. Angeblich beide gleichzeitig was alleine schon sehr kurios ist aber noch merkwürdiger ist das unter den Schränken auf der Arbeitsplatte alles noch steht und nichts kaputt ist. Jedenfalls wollen die guten Leute jetzt den Schaden von meinem Freund ersetzt haben.Er hat ja alles aufgebaut und anscheinend ihrer Meinung nach nicht richtig. Auf Bildern sieht man das in beiden Schränken nen Haufen Geschirr und Gläser waren.Also zuviel Last. Müssen wir uns jetzt Sorgen machen? Müssen wir diesen Schaden bezahlen? Wie ist die Rechtslage? Den diese Leute drohen schon mit Gutachter und Anwalt. Bitte um Rat!

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 14

Wenn dein Freund das aus "Gefälligkeit" oder auch gegen ein "Trinkgeld" gemacht hat, ist er dafür nicht haftbar zu machen. Schon gar nicht 3/4 Jahr später.

Die Leute können drohen, soviel sie wollen. Sie müssten deinem Freund eine Schuld nachweisen.

ODER MACHT ER DAS GEWERBLICH ???

Im letzteren Fall bräuchte er eine Betriebshaftpflichtversicherung.

Aber auch diese würde nach einem 3/4 Jahr nicht mehr eintreten.

Antwort
von Apolon, 21

In welcher Eigenschaft hat denn der Freund den Aufbau der Küche durchgeführt.

Gegen Bezahlung?

oder lediglich als Nachbarschaftshilfe ohne Bezahlung?

oder als Handwerker gegen Rechnung?

Antwort
von kim294, 41

Dein Freund sollte den Schaden seiner privaten Haftpflichtversicherung melden. Diese prüft die Ansprüche. Berechtige Ansprüche erstattet sie und unberechtigte lehnt sie für ihn ab.
Bri dem Anbringen der Schränke handelt es sich aber ohnehin um eine sogenannte Gefälligkeitshandlung, wo in der Regel ein stillschweigender Haftungsausschluss besteht. Manchmal ist dieses aber trotzdem versichert.
Also einfach mal beim Versicherungberater nachfragen.

Antwort
von kevin1905, 53

Bei Schäden aus Gefälligkeitshandlungen, die ich hier sehe, besteht grundsätzlich ein stillschweigender Haftungsausschluss.

Antwort
von Menuett, 16

Lass sie drohen, schicke die Forderungen an seine Haftpflichtversicherung, die wird die Übernahme begründet ablehnen.

Dein Freund hat eine Gefälligkeit getan, für die haftet man nur dann, wenn man den Schaden grob fahrlässig verursacht hat. Hier hat er ihn aber gar nicht verursacht.

Wenn dann weitere Forderungen kommen - immer hübsch an die PHV schicken. Die wehrt auch unberechtigte Forderungen ab.

Kommentar von Apolon ,

hier geht aber einiges daneben:

schicke die Forderungen an seine Haftpflichtversicherung, die wird die Übernahme begründet ablehnen.

Wenn Gefälligkeitsschäden nicht mitversichert sind, wird die PHV die Schäden ablehnen - völlig richtig.

Bedeutet aber nicht, dass es sich hier überhaupt um einen Gefälligkeitsschaden handelt.

Möglich wäre ja auch, dass er für den Küchenaufbau bezahlt wurde.

Dein Freund hat eine Gefälligkeit getan, für die haftet man nur dann, wenn man den Schaden grob fahrlässig verursacht hat. Hier hat er ihn aber gar nicht verursacht.

Dies kann man aus der Schilderung so nicht erkennen.

Ich vermute, dass er die falschen Schrauben und Dübel für den Schrankaufbau verwendet hat.

Gerade bei alten Gemäuer sollte man sich fachmännisch beraten lassen oder den Küchenaufbau von jemandem vornehmen lassen, der sich damit auch auskennt.

Wenn dann weitere Forderungen kommen - immer hübsch an die PHV schicken. Die wehrt auch unberechtigte Forderungen ab.

Zuerst müsste man allerdings mal wissen, ob hier die PHV überhaupt zuständig ist.

Denn mir fehlt immer noch ein Hinweis, in welcher Eigenschaft der Freund den Küchenaufbau durchgeführt hat.

Antwort
von klugshicer, 54

In Bezug auf Nachbarschaftshilfe ist bei Schäden auf Grund von normaler Fahrlässigkeit eine Haftung durch den Helfer ausgeschlossen - dazu gibt es zwar kein spezielles Gesetz aber diverse Urteile.

Das Problem ist jetzt festzustellen ob es normale oder grobe Fahrlässigkeit war. Bei der Beantwortung dieser Frage könnte es von Belang sein, ob dein Freund in Bezug auf den Einbau von Küchen ein Fachmann ist oder nicht. 

Wenn er nur ein "einfacher Heimwerker" ist, dann würde ich die grobe Fahrlässigkeit verneinen - ist er jedoch ein Handwerker der sich auch beruflich mit dem Einbau von Küchen beschäftigt, dann könnte man ihm entsprechendes Fachwissen und grobe Fahrlässigkeit unterstellen.

Antwort
von troublemaker200, 33

Unentgeldlicher Freundschaftsdienst aus Gefälligkeit Dein Freund hat das nicht böswillig gemacht.  Haftung ist hier normal ausgeschlossen.

Je nach dem wie das Verhältnis zu diesen "Freunden" ist, wenn sie schon mit Anwalt drohen könnte ich mir vorstellen das Verhältnis ist nicht gut.

Sonst kann Dein Freund anbieten, mal seine Haftpflicht zu fragen ob die was übernimmt.
Wenn nicht, dann solltet Ihr privat keinesfalls zahlen.

Antwort
von o0turtle0o, 65

Ihr müsst gar nichts zahlen.

Privat heisst auf eigenes Risiko und vor allem nach so vielen Monaten...erst recht nicht.

Da können die machen was die wollen 

Wenn du es 100 Pro wissen möchtest und dir keine 25 € zu schade ist...kannste dich hier hin wenden

https://www.frag-einen-anwalt.de/forum\_post.asp?gclid=Cj0KEQjwwry8BRDjsbjMpPSDv...

Antwort
von Herb3472, 59

Daa wird wohl davon abhängen, wie die Wand und die Aufhängungen jetzt aussehen, und ob die Hängeschränke auch unten abgestützt waren.

Kommentar von ApfelTea ,

nein! Er ist in keinem Fall schuld

Kommentar von Herb3472 ,

Naja - Schuld ist er möglicherweise schon, wenn er die Hängeschränke unsachgemäß montiert haben sollte. Aber er kann dafür nicht haftbar gemacht werden, denn für "Pfusch" bzw. "Freundschaftsdienste" gibt es keine Gewährleistung.

Kommentar von Apolon ,

Aber er kann dafür nicht haftbar gemacht werden, denn für "Pfusch" bzw. "Freundschaftsdienste" gibt es keine Gewährleistung.

Schließen wir mal die Freundschaftsdienste ohne Bezahlung aus.

Aber für Pfusch kann man jeden Handwerker haftbar machen!

Kommentar von Herb3472 ,

Aber für Pfusch kann man jeden Handwerker haftbar machen!

Es kommt darauf an, mit welchem Sinngehalt man das Wort "Pfusch" verwendet bzw. versteht.

Man kann unter "Pfusch" auch "Murks" verstehen, hier habe ich aber das Wort im Sinne von "Schwarzarbeit" verwendet. Und über Gewährleistungsansprüche bei Schwarzarbeit ("Nachbarschaftshilfe") ist mir nichts bekannt.

Antwort
von Laestigter, 46

Es gibt eigentlich für jede Art von Wand den passenden Dübel. also nicht mit 08/15, sondern eben mit Dübeln genau für solche Wände, (chemische, ect.)

Eine Frage des Geldes, hier wurde wohl an der falschen Stelle gespart..

Der Schaden muss wohl ersetzt werden, wenn die Dübel raus gerissen wurden, je nachdem wie "privat" das gelaufen ist (also mit Bezahlung oder reine "Nachbarschaftshilfe") - wenn die Halter von den Schränken abgerissen sind und noch am Dübel hängen, dann "Glück gehabt"




Antwort
von ApfelTea, 48

Nein, er muss gar nix! Selber schuld. Just ignore. Auf solche Freunde würd ich pfeifen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten