Händler verschweigt wichtige Details?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ist doch super wenn er dir den Wagen mit keiner Garantie verkauft hat.

Das ist gesetzlich nicht zulässig und du hast volle 2 Jahre Garantie auf alles.

Setze ein Brief auf und vorder den Original Vertrag, Serviceheft, ect alles was fehlt. Gib in dem Brief eine klare Frist von 2 Wochen und schicke ihn per Einschreiben-Einwurf ab.

Schick auch gleich die Rechnung über den Anlasser mit sowie deine Kontoverbindung und weise ihn darauf hin das er dir als Firma Garantie geben muss und wenn er "keine garantie" geschrieben hat dies nichtig ist und die gesetzlichen 2 Jahre gelten. Auch hier eine Frist zur Zahlung von 2 Wochen geben.

Das klappt allerdings nur, wenn du das Auto von ihm als Firma, nicht von einer Privatperson gekauft hast. Wenn du es Privat gekauft hast dann hast du Pech was Garantie angeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Genesis82
20.04.2016, 21:23

völliger Unsinn! Eine Garantie ist eine freiwillige Leistung. Wenn im Vertrag steht, dass es ohne Garantie ist, dann hat der Käufer nur Gewährleistung, und zwar vermutlich auf 12 Monate begrenzt. Aber er hat nie und nimmer automatisch 24 Monate Garantie!

Garantie und Gewährleistung (genauer: Sachmangelhaftung) sind 2 komplett andere Paar Schuhe und es besteht keinerlei Pflicht eine Garantie zu geben.

0

Auf jeden Fall hätte der Verkäufer dich über den Import, Nutzung als Mietwagen und den Unfallschaden aufklären müssen - und zwar vor Vertragsunterzeichnung und ohne, dass du danach fragen musst. Jetzt ist es allerdings schwer bis unmöglich nachzuweisen, dass diese Kreuze erst nachträglich gesetzt wurden. Ob du mit Zeugen aus deiner Familie - noch dazu deine Eltern - vor Gericht Erfolg haben könntest, kann ich nicht beurteilen. Ich denke, du bist hier entweder bewusst übers Ohr gehauen worden und man hat dir deshalb die Vertragskopie nicht sofort mitgegeben. Oder der Verkäufer hat einfach einen Fehler gemacht und vergessen dich zu informieren und hat dann seinen Kopf gerettet, indem er die Kreuze nachträglich gesetzt hat. Beides geht natürlich gar nicht und ist absolut unseriös.

Zur Garantie: Ist das Auto noch so neu, dass es eine Werksgarantie hat? Dann hat der Verkäufer dir das Auto korrekt ohne Garantie im Vertrag verkauft. Denn wenn er dir im Vertrag eine Garantie einräumt, dann wäre er der Garantiegeber und nicht der Hersteller des Autos.

Zum Rückgaberecht (auch wenn es ohnehin nicht mehr zum Tragen käme): Das steht dir nur zu, wenn es dir entweder vertraglich zugesichert wurde oder du das Auto bei dem Händler finanziert hättest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich darf ein unterschriebener Vertrag nachträglich nicht geändert werden. Deshalb sollte man sich seine Kopie auch unmittelbar nach Unterzeichnung aushändigen lassen, und nicht erst nach 2 Wochen. Dann wird es mit der Beweisbarkeit nämlich schwer....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der händler kann die gewährleistung nicht ausschliessen. egal was im vertrag steht.

ansonsten gilt immer: den vertrag ausfüllen, kopieren, durchlesen und erst dann unterschreiben. das eigenen exemplar dann sofort mitnehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du gefälschte papiere bekommen hast (so lese ich das zumindest) erfüllt das natürlich einen straftatbestand und du kannst den händler anzeigen.


du hast übrigens eigentlich kein 14-tägiges rückgaberecht, es sei denn, der händler hat dir das vertraglich eingeräumt....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarcoM95
20.04.2016, 14:43

Das Original weicht von der Kopie ab, jedoch kann ich nurnoch mit 2 Zeugen beweisen, dass diese Häckchen bei der Unterschrift nicht gesetzt waren. Zählt das dann schon als Fälschung?


Das 14-tägige Rückgaberecht ist ja hier erstmal irrelevant, da sie sowiso verstrichen wäre, hätte sie denn existiert.

0