Händler verkauft mir defektes Handy und besteht auf ein Wertminderungsrecht. Ist das Rechtens?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das wist Du nur vor Gericht ändern können. Der Händler ist tatsächlich Geld abziehen für die Zeit, wo Du es mutmaßlich benutzen konntest. Es kann natürlich sein, dass er zu viel Geld einbehalten hat. Einen Betrag oder eine Berechnung kann ich Dir auch nicht nennen. Ich bin kein Jurist. Ich habe aber Urteile gelesen, wo für die Benutzung eines Gerätes bei Rückgabe Abschläge gemacht wurden, die rechtens waren. Vielleicht meldet sich ja hier auch ein Jurist zu Wort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Der Verkäufer hat zunächst das Recht und die Pflicht zur Nacherfüllung.

Das bedeutet, er kann den Mangel durch Reparatur oder Nachlieferung mangelfreier Ware ausräumen.Hierbei könntest du als Käufer entscheiden, was du bevorzugen willst. Das Gesetz verlangt, dass du dem Verkäufer eine angemessene Frist zur Nacherfüllung  zu setzen, z. B. 10 Tage.

Wenn die Nacherfüllung nicht erfolgreich ist oder der Verkäufer sich weigert, kannst du vom Vertrag zurücktreten. Den Rücktritt musst du gegenüber dem Verkäufer erklären (am besten per Einschreiben mit Rückschein – und die Ware zurücksenden). Der Verkäufer ist dann zur Erstattung des Kaufpreises verpflichtet.

Zahlt der Verkäufer den Kaufpreis oder Teilbetrag nicht zurück, kannst du rechtliche Schritte eingehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thomas19900
22.11.2015, 12:45

Wie gehe ich denn jetzt vor? Ein Anwalt ist sehr teuer. Muss ich zu Polizei Anzeige erstatten damit es zum Prozess kommt oder wie?

0

Was möchtest Du wissen?