Frage von Nimrox, 62

Hält ein Material, welches 140 kHz Funkwellen aufhält auch Funkwellen mit 125 kHz auf?

Ich kenne mich mit solchen Sachen noch nicht so gut aus und wollte gerne um Rat bitten.

Vielen Dank im Voraus

Nimrox

Antwort
von weckmannu, 42

Ja, jedes Material, das tatsächlich 140 kHz abschirmt, schirmt benachbarte Frequenzen bis mindestens um den Faktor 10 größer und kleiner ab. Es gibt kein Material, das nur eine Frequenz abschirmt. Es reicht also mindestens von 10 kHz bis 2000 kHz und darüberhinaus. Einfache Alufolie tut es auch. ---

Ich bin Physiker und Elektroniker von Beruf, man kann das also als korrekte Info übernehmen.

Expertenantwort
von realistir, Community-Experte für Elektronik, 48

Erkläre doch besser mal was du genau schützen willst!

Falls du Angst vor dem ausspähen von RFID Daten von irgendwelchen Karten o.ä. hast, bist du ein geeignetes Opfer für gewisse Geldmacher.

Nicht nur Versicherungen machen Geld mit mancher Angst!
Am primitivsten kannst du dich selbst ohne viel Aufwand und Kosten schützen.
Wickel deine Karten etc in Alufolie ein. Funktioniert genau so gut wie das Zeugs das man dir wohl teuerer verkaufen will ;-)

Kommentar von Nimrox ,

Alufolie schützt eben nicht bei 125 kHz. Genau aus diesen Grund muss es etwas anderes sein.

Kommentar von realistir ,

das begründe mal wieso Alufolie nicht schützen soll.

Kommentar von Nimrox ,

Genau auf Grund dieser Internetseite glaube ich nicht, dass sie schützt. Dort steht weiter unten ein Kommentar von "Korrektur", in dem er angibt sich hauptsächlich mit RFID-Systemen zu beschäftigen und meint, dass Alufolie nichts nützt. 

Ich bin außerdem auch bereit zu glauben, dass die Stiftung Warentest nicht besonders unabhängig ist und auch gerne versucht solche Dinge klein zu reden.

Kommentar von realistir ,

siehste, du und viele hier reden von glauben sie nicht ;-)

Ich habe eine RFID Katzenklappe, einen entsprechenden RFID Leser und einen RFID-Chip und einen größeren Chip in Größe einer Euromünze. Alufolie hat jeder ;-)

Egal welchen Chiptyp ich in Alufolie wickle, keiner der vorhandenen kann mit dem Lesegerät erkannt werden.

Die Katzenchips arbeiten zwar auf 134 Khz, aber ich habe auch 125 Khz Chips. Eingewickelt in Alufolie und es ist tote Hose mit Chip auslesen.

Kommentar von Bernte ,

Ich glaube ich weiß, woher dieser Irrglaube kommt.

Aluminium hat bei 125kHz eine Skin-Eindringtiefe  von ca. delta=230um. Das bedeutet, dass die Feldstärke einer elektromagnetischen Welle mit exp(-x/delta) in dem Material gedämpft wird. Bei einer Foliendicke von 10um fällt die Amplitude also nur um etwa vier Prozent. Wenn man in Feldtheorie nicht richtig aufgepasst hat, könnte man also meinen, Alufolie schirmt nicht ausreichend gut.

Tatsächlich ist die Dämpfung der Welle im Aluminium aber ziemlich egal. Die Alufolie schirmt nicht, weil sie die Welle dämpft, sondern weil sie sie reflektiert. Luft hat deutlich andere Ausbreitungseigenschaften für EM-Wellen als metallische Leiter (Stichwort "Feldwellenwiderstand"). Die Welle kommt von der Luft extrem schlecht in das Metall, und wird daher hauptsächlich reflektiert.

In der Akustik ist das so ähnlich. Stahl leitet sehr gut Schall. Also sollte es ja kein Problem sein, sich eine Stahlglocke über den Kopf zu stülpen und laut zu schreien. Tatsächlich werden dir dann aber die Ohren ganz schön schmerzen. Es ist nämlich egal, dass die Glocke Schall gut leiten kann. Die Luftwelle wird an dem dichten Material einfach reflektiert und geht zurück auf dein Ohr.

Kommentar von realistir ,

jaja Glaube ;-) Geradezu witzig ist doch all der Glaube an irgendwelche Theorieen ;-) Selbst Wissenschaftler glauben zu gerne diese Lehrmeinungen die sie aufgestellt haben.

Einerseits ist irren bekanntlich menschlich, andererseits alles relativ, nicht nur seit Einsteins Theorie. Sinngemäß relativ sind dann auch verschiedene Betrachtungsweisen und darauf fussende Theorien.

Fraglich bliebe noch, ob es um RFID in den für Tierchips üblichen Frequenzen geht, oder um andere Bereiche. Das weiß wahrscheinlich der Fragesteller nicht, der wird nur von einer gewissen Angst geleitet und ist deswegen hypothetisch blind für relevante Zusammenhänge.

Antwort
von Herb3472, 44

Vermutlich ja, aber das müsste doch eigentlich aus den Spezifikationen des Materials hervorgehen?!

Kommentar von Nimrox ,

Ich weiß nicht genau was für Material es ist. Es ist ein Geldbeutel. Und ich habe gelesen, dass das Material mindestens ab 125 kHz "dicht" sein muss um RFID-Chips so gut wie möglich abzuschirmen.

Kommentar von Herb3472 ,

Wie wär's mit dem hier?

http://www.cryptalloy.net/

Antwort
von Siggy, 55

Ja. Eine Abschirmung hält nicht nur die langwelligen Funkwellen auf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community