Frage von sarahcarma, 47

Hackamore oder cavemore?

Ich möchte meine Stute gerne gebisslos ausreiten allerdings stolperte weh und ich suche etwas mit kurzen Anzügen ich dachte an ein Hackermore oder carvmore mit kurzen Anzügen oder ein eine Rad trense habt ihr irgendwelche Erfahrungen damit?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Silkeinheaven, 15

Glücksrad hatte ich auch schon für meinen Wallach, allerdings hat mich das nicht überzeugt, denn mein Pferd sucht die Anlehnung und war entsprechend verunsichert mit diesem LG-Zaum. 

Hackamore, hm, da muss aber die Hand ganz ruhig sein. Ich finde es zu krass wenn man nicht gerade Profispringreiter ist. 

Was hast du denn schon ausprobiert, dass du so ein scharfes Gebiss benötigst? 

Wann stolpert dein Pferd denn immer? 

Kommentar von sarahcarma ,

ich bin schon mit Sidepull Trensen geritten das Problem mit dem gebiss suchen habe ich bei meine Stute in der ganze Zeit in der sie bei uns stand und in der ich auf ihr reiten gelernt habe nie hundertprozentig das gebiss angenommen bin eigentlich von der Hand her nicht grob und reite Dressur und Springen im L bis L** Bereich stolpern tut sie einfach durch ihr Alter immer mal wieder wenn der Boden uneben ist oder dergleichen

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 46

Meine Arthrose stute hab ich mit hackemore oder graserbit geritten, western.

Kurze anzüge.

Antwort
von Punkgirl512, 25

Bedenke bitte, dass beides eine blanke Kandare ist! Einhändig am losen Zügel geritten machen diese Zäumungen Sinn, sonst nicht.

Je kürzer der Hebel ist, desto schneller reagiert er auch und desto weniger Fehler der Hand verzeiht er!

Wenn du gebisslos raus möchtest, fang dich erstmal mit einem recht sanften Leder Sidepull an.

Kommentar von sarahcarma ,

ich reite mein Leben lang Dressur und Springen und bin auch mal lang Western geritten es geht mir nur uns ausreiten das Sidepull für meine Stute zu wenig das habe ich auch schon probiert ich habe wahrscheinlich deutlich weniger Fehler in der Hand als manch andere ich will sie auch eine gewisse losreiten weil sie sehr empfindliche Maulwinkel ist ich reite viele Pferde auch mit einer richtigen Kandare und kann glaube ich damit umgehen

Kommentar von Punkgirl512 ,

Ein Punkt oder Komma wäre auch mal ganz nett. 

Nun, die meisten Reiter, die ich mit Kandare reiten sehe, würde ich direkt vom Pferd ziehen. Ebenso solche, die mit einem Hackamore auf "Anlehnung" reiten. Oder diese, die sich wirklich als gute Reiter hinstellen. 

Ein Cavemore ist definitiv nicht als Bremse gedacht, sondern als Ersatz der Kandare und Unterlegtrense zu Kappzaum und Hackamore. 

Wenn du etwas genauer werden könntest (mit ein paar Satzzeichen und ggf. auch Absätzen) könnte man dir auch ggf. eine gebisslose Zäumung empfehlen, ohne dass du auf eine reine blanke Kandare als Bremse zurückgreifen musst. Man muss ja auch bedenken, dass du es fürs Gelände haben willst und nicht zur Arbeit - also als Bremse. Und dafür sind diese Zäumungen schlichtweg falsch.

Übrigens ist das Glücksrad/LG-Zaum nichts anderes als ein Mini-Hackamore und reagiert ultra schnell - uff, aua. 

Kommentar von Punkgirl512 ,

Und... Warum stolpert dein Pferd denn im Gelände? Das würde ich mal als erstes beheben, anstatt da mit Hebel eine Bremse zu aktivieren. Das Pferd im Gelände in die Balance bringen. 

Sattel überprüfen lassen, Rücken stecken lassen - Hufbearbeitung: drüber nachdenken, ob es wirklich die richtige ist! Ein ständig stolperndes Pferd ist nicht reell geritten und/oder hat irgendwelche körperlichen Probleme! Das kann übrigens auch ein klemmender Reiter oben drauf sein. 

Kommentar von sarahcarma ,

mein Pferd stolpert im Gelände weil es alt ist dann muss ich nichts beheben und was ich wirklich nicht tue ist klemmen mein Pferd hat einen maßgefertigt Niedersüß Sattel und die Hufbearbeitung ist mit dem Tierarzt abgesprochen sie ist einfach schon etwas älter und wird gar nicht mehr Dressur geritten sie darf wohl stolpern die Hebel sind auch nicht als Bremse gedacht sondern weil ein Hackamore einfach feiner ist als ein Sidepull ich habe auch nicht vor in irgendeiner Weise die Zügel anzunehmen oder dergleichen ich reite Dressur und Springen im L bis L** Bereich und kann glaube ich mit einer Kandare umgehen aber ich sehe schon da habe ich einen wunden Punkt bei einem Westernreiter getroffen unddeinerechtschreibungistjaauchnichtgeradederrenner

Kommentar von Punkgirl512 ,

Schön nur, dass ich kein Westernreiter bin ;) Nur, weil ich einen Westernsattel drauf habe, heißt das nicht direkt, dass ich Western reite. 

Welchen wunden Punkt? Dass ich 95% der "Dressurreiter" am liebsten vom Pferd ziehen würde, weil die mit den Kandaren dermaßen im Maul hängen, dass es dem Pferd wirklich nicht mehr gut tut? Viele Westernreiter sind auch nicht besser, stimmt. Aber es gibt ja auch noch weitaus mehr als nur FN oder Western. Und es gibt tatsächlich Leute, die mit Kandaren umgehen können - aus allen Lagern der Reiterei. Aber das sind eben nicht viele. Nur, weil man L-Dressur reitet heißt das für mich noch lange nicht, dass man auch mit einer Kandare umgehen kann. Ebenso heißt das aber auch nicht, dass ein L-Dressurreiter losgelassen auf dem Pferd sitzt - einer von 100 vielleicht, aber das klemmen wird ja ernsthaft so gelehrt, wie auch das Schieben und ständige Treiben. 

Verzeihung - das mit der Bremse las ich so raus, weil es mit Sidepull eben nicht klappte. Aber auch ein Sidepull kann auch sehr fein sein, es gibt da so viele verschiedene Varianten, sodass ich mich frage, warum man ziemlich schnell zur blanken Kandare greifen muss/soll/will/whatever. Da du dazu aber keine weiteren Angaben gemacht hattest, und auch nicht in der Frage selber schriebst, dass du ein Sidepull bereits ausprobiert hattest, musste das wenigstens mal gesagt werden. 

Und nein, es ist nicht normal, dass alte Pferde stolpern. Überhaupt nicht! Gerade alte Pferde sollten so ausbalanciert sein, auch im Gelände, dass sie nicht mehr stolpern. Und wenn doch, dann stimmt eben irgendetwas nicht. Aber wenn du da beratungsresistent bist, okay. Ich kann nicht jedes Pferd retten und werde dir da nicht großartig weiter viel zu sagen - außer, dass ein Stolpern oft vom Rücken bzw. von der Schulter kommt, denn normal ist ein stolpern nie. Was das sein kann, habe ich oben schon grob aufgelistet. Wenn dir das aber egal ist und du der Meinung bist, ein altes Pferd stolpert nunmal, dann bitte. Ist ja nicht mein Pferd. 

Es ist aber immer wieder amüsant, dass die FN-Reiter (ja, auch ich kann in Schubladen stecken, nicht nur du) jemanden mit Westernsattel direkt als Westernreiter abstempeln. Da sieht man mal wieder, wie schön es ist, mal über den Tellerrand hinaus zu gucken. Ich lerne auch gerne von GUTEN FN-Reitern, sowie von GUTEN Westernreitern. Davon gibt es aber auch nicht so viele. Meine Trainerin arbeitet akademisch, ich habe sehr viele Einflüsse aus der klassisch-barocken Reitkunst, bin da also recht weit gefächert und kenne nicht nur Schema F, sondern hinterfrage auch das, was ich da mache - und suche mir ggf. auch woanders eine Lösung. 

Nun, ich finde meine Rechtschreibung schon in Ordnung - ich bin aber auch so aufgeschlossen, dass du mich gerne verbessern darfst, hab ich kein Problem mit. Ich nutze wenigstens Satzzeichen und Absätze, die meine Texte lesbar machen. 

Danke für diese herrlich amüsante Abendlektüre. 

Kommentar von sarahcarma ,

aber ich muss mich nicht mit einem von den Westernreitern unterhalten die alles und jeden verteufeln weil der Westernreitsport ja immer sooo fair ist

Kommentar von sarahcarma ,

ja für mich wie hat der Westernsattel zum Westernreiten darum heißt der ja auch Westernsattel. Wenn ich in fahrgeschirr auf mein Pferd Schnalle bin ich ja auch nicht der Dressurreiter. es gibt halt nur mal die groben Spalten Dressur, Springen, Western, Freizeit und fahren für dich gibt es noch Rennen und dergleichen aber das würde ich nicht zu den großen Spalten zählen. und sie mich ist jemand der mit Westernsattel reitet eindeutig Western oder Freizeitreiter weil der Westernsattel ist ganz sicher zum Springreiten eher ungeeignet. dass ich L reite sagt ganz sicher was über meinen Sitz aus ich sitze mit Sicherheit nicht perfekt aber wer tut das schon was ich auf hundertprozentig nicht tue ist Klemmen aber ich verstehe schon das kann natürlich jemand der mich noch nie reiten gesehen hat am besten beurteilen. aber ach was solls ist wohl eine reine Zeitverschwendung mit so jemanden zu diskutieren.

Kommentar von Punkgirl512 ,

Ein Westernsattel ist ein Trachtensattel, der hat eine Trachtenauflage. Die heutigen Englischsättel nannte man ursprünglich Pritschensattel. 

Die Trachtensättel stammen aus den Gebrauchsreitweisen: Stocksattel (Australien), Westernsattel (Amerika), die verschiedenen iberischen Sättel (Portugiesisch/Spanisch), und, und, und. Die Pritschensättel stammen hingegen aus dem Militär. Da ging es nicht um stundenlang auf dem Pferd arbeiten, sondern verhältnismäßig kurze Reprisen. Bei den Gebrauchsreitweisen saß man stundenlang im Sattel und daher schonen die Trachten-Auflageflächen eher den Rücken als die Pritschensättel. Eine Art Mischform sind dabei die portugiesischen/spanischen Sättel, die die Kissen mit der Trachtenauflage kombiniert haben. Bleibt aber trotzdem ein Trachtensattel. 

Und nur, weil sich jemand für einen Trachtensattel entschieden hat, weil er dem Pferd passt, heißt das noch lange nicht, dass derjenige a) reiten kann und b) gleich das reitet, was der Sattel sagt. 

Es ist sehr schade, dass du so denkst, denn so wirst du auch im Sport nicht weiter kommen, wenn du nicht über den Tellerrand hinaus gucken kannst bzw, möchtest. 

L-Springen sagt gar nichts aus. Gerade im FN Sport geht es da mehr um die Lektionen. 

Ich reite auch Schulterherein, Travers und Traversalen in Schritt und Trab, Viertel-Pirouetten und habe mein Pony anpiaffiert. Reit ich deswegen jetzt L-Dressur, weil ich Seitengänge in Schritt und Trab beherrsche? Oder bin ich schon bei M-Dressur, weil ich das Pony anpiaffiert habe und an Viertel-Pirouetten arbeiten kann? Fliegende Wechsel kann ich nicht, weil ich die korrekt (!) zu erreiten unheimlich schwer finde. 

Man sieht doch gerade ganz oben im Sport viel zu viele verklemmte Reiter. An was sollen sich die "Turnierreiter" denn ein Vorbild nehmen? Die "Freizeitreiter" (was übrigens jeder von uns ist, der das nicht beruflich macht) werden ja, wie du selbst gerade sehr schön darstellst, in eine Schublade von wegen "nicht tauglich für unsere ach so wichtigen Turniere" gesteckt. Die Turnierreiter schieben zu 95% und die Pferde gehen auch zu 95% nicht ehrlich über den Rücken. Das schlimmste daran ist aber nicht, dass das noch hoch honoriert wird (obwohl es auch gegen den FN-Vorschriften verstößt!), sondern dass es kaum einem Reiter aus derselben Sparte auffällt. Die wenigsten haben das ehrliche Körpergefühl, um zu sagen "das klappt gerade nicht, weil ich schief sitze oder klemme" und arbeiten dann lieber am Pferd selbst als an sich. Aber da übernimmt man lieber das Bild des schiebenden Reiters mit der festen Hüfte in den Kopf. Stimmt, ich habe dich noch nie reiten sehen, weiß aber inzwischen wirklich, wie viele , die einfach nicht hinterfragen, was der ganze scheiß soll, so ticken. Du weißt ja auch nicht, wie ich arbeite und schickst mich direkt zur Hölle, nur weil ich nen Westernsattel drauf habe. Übrigens - stimmt auch, damit kann man kein L-Springen gehen, aber das will ich auch gar nicht. Manche Leute wollen ihre Pferde nunmal nicht springen, weil zum einen die Pferde und zum Anderen die Reiter daran keinen Spaß haben - und dann müssen sie doch auch nicht. Deswegen ist man aber doch nicht direkt einer der "verschissenen" Freizeitreiter/Westernreiter. 

Übrigens - auch ich gehe "Turniere". Und zwar Speed Rodeos. Das ist wie Zeit-Springreiten, nur ohne Hindernisse. Korrekt ausgeführt braucht man schnelle Wendungen um die Hinterhand (daher meine Arbeit an den Viertel-Pirouetten) und entsprechend ein Pferd, was wirklich auch auf Tempo noch versammelt wenden kann, wenn man sein Pferd nicht kaputt machen will. 

Um nochmal kurz auf das Cavemore zurückzukommen. Physikalisch hat es einen anderen Winkel und reagiert so richtig erst viel später und ist zum vierzügeligen Reiten gemacht. Kommt aus der akademischen Reitkunst und hat bei dir im Schrank genauso wenig verloren wie ein reines Hackamore und eine blanke Kandare. Einfach schon, weil du viel zu wenig mal hinaus in die Welt blickst, sondern nur "den Sport" vor Augen hast anscheinend. 

Dass die lächerlichen "Freizeitreiter" durchaus über ein Wissen verfügen, von dem du nur etwas erahnen kannst, das interessiert dich ja nicht. 

Dann lass auch wenigstens die blanken gebisslosen Kandaren weg - denn die haben dann in solcher Hand nichts zu suchen. Ernsthaft. Das meine ich auch nicht angreifend, sondern wirklich als Hilfe für dein Pferd. 

Übrigens. Es gibt auch Leute, denen gebe ich blind ne Kandare (egal ob als Gebiss oder gebisslos) in die Hand - und stell dir vor, das sind ernsthaft einige Freizeitreiter! Die, die nichts können, hin und wieder mal ohne alles oder am Halsring vermeintlich daherdümpeln, genau denen würde ich ne Kandare in die Hand drücken - weil die dann aber auch damit umgehen können. Den wenigsten Fn.-Turnierreitern würde ich je eine Kandare (ob mit oder ohne Unterlegtrense) in die Hand geben. Und das nur, weil diese Leute weiter gucken als das, was es um sie herum gibt. 

Noch Beanstandungen wegen der Rechtschreibung?

Antwort
von LyciaKarma, 47
 allerdings stolperte weh 

Bitte was?

Kommentar von sarahcarma ,

tut mir leid meine Sprachaufnahme ist manchmal etwas unberechenbar was sollte eigentlich heißen ab allerdings gestolpert sie

Kommentar von LyciaKarma ,

Liest du die Sachen nicht durch, bevor du sie abschickst? 

was sollte eigentlich heißen ab allerdings gestolpert sie

Immer noch nicht verständlich.. Kannst du vlt nochmal den ganzen Satz schreiben?

Kommentar von sarahcarma ,

wie gesagt es tut mir leid meine Sprachaufnahme spinnt manchmal etwas und ändert den kompletten Satz auch noch mal wenn man schon zwei Sätze weiter ist das sollte heißen ich würde meine Stute gerne gebisslos ausreiten allerdings stolpert sie (sehr oft)

Kommentar von LyciaKarma ,

Dann lies es dir doch bitte durch, bevor du es abschickst. 

Ich habe jetzt zwar verstanden, was du sagen wolltest, aber bitte verwende Satzzeichen! Das ist fast unlesbar. 

Zu deinem Problem: Wieso stolpert deine Stute? Das ist nicht normal. 

Wie alt ist sie, in welchem Trainingszustand? Hast du ein Foto, direkt von der Seite? 

Hat sie Hufeisen? 

Kommentar von Viowow ,

wenn du schon sooo lange und sooo toll reitest solltest du vllt die ursache des stolperns mal beheben....

Kommentar von Punkgirl512 ,

Aber Vio, es ist doch völlig normal, dass alte Pferde stolpern! 

*ironie aus*

Kommentar von sarahcarma ,

ja mein Pferd ist alt, ja mein Pferd hat ein Problem mit dem Rücken, aber sie wird auch nur noch zweimal in der Woche geritten und den Rest geführt. sie hat einen speziellen Huf Schnitt und Steigeisen, im Winter auch noch Grips. außerdem hatte sie vor einer Weile eine Fesselringband op.

Kommentar von LyciaKarma ,

Hufeisen machen die Beine taub, ist dir das klar? Das könnte durchaus ein Grund sein, warum sie stolpert. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community