Frage von iitsmehey, 46

Habt ihr wirklich GUTE tipps für eine bessere Mitarbeit in der Schule?

Ich bin nicht sehr selbstbewusst und das freie Reden vor dem Kurs fällt mir schwer. Manchmal klappt es ganz gut, aber die meiste Zeit traue ich mich nicht, aufzuzeigen. Und von Referat halten will ich erst gar nicht sprechen.... In einem Jahr mache ich Abitur und ich will mir das nicht durch das Mündliche versauen. Wenn ich dann mal was sage, habe ich das Gefühl, dass das nicht so gut klingt, wie bei den anderen und dass die von mir denken, ich wär dumm und unbeholfen, aber das will ich doch gar nicht sein. Also wenn ihr ne Idee habt, wie ich die Gesamtsituation verbessern könnte, immer her damit...;)

Antwort
von Schocileo, 3

Mach dir eine Liste wie oft du dich wann gemeldet hast und versuch das immer zu übertrumpfen.

Antwort
von Judethepink, 15

Hey iitsmehey,

ich denke, ich weiß, wie du dich fühlst. Auch ich war in der Schule introvertiert und habe die mündliche Beteiligung als lästiges, aber notwendiges Übel betrachtet :D besonders in Fremdsprachen wie Englisch hatte ich Angst, mich zu blamieren. Sobald der Lehrer mich drangenommen hat, wurde ich knallrot, weil ich dachte. alle starren mich an. 

Ich würde mit den Fächern anfangen, die du gerne magst. Hier wird es einfacher sein, sich zu überwinden. Ich habe mich zu Beginn bei Fragen gemeldet, die nur eine kurze Antwort erfordern, wie in Mathe die Lösung einer Aufgabe oder in Englisch die Übersetzung eines Wortes.

Wie die anderen schon gesagt haben: nimm dir eine Anzahl an Meldungen pro Stunde vor, die du langsam steigerst. Und ist es nicht viel besser, wenn du drauf vorbereitet bist, etwas zu sagen, als wenn dein Lehrer dich einfach so drannimmt? ;)

Versuch dein Ziel im Auge zu haben: ein gutes Abitur. Mach deine Hausaufgaben - hier kannst du dich im Unterricht melden und weißt bereits, was du sagen kannst! Du bekommst das bestimmt hin! Übung macht den Meister.

Grüße, June the Pink

Antwort
von thetee99, 20

Also während des Unterrichts, wenn der Lehrer vorne was erklärt, dann sagst du einfach immer mal wieder ganz laut - ohne dich zu melden - sowas wie: "oh stimmt!", oder "mhm", oder "das sehe ich auch so".

es muss aber so wirken, als würdest du das nur laut gedacht zu dir selber sagen, es darf nicht so gefällig rüberkommen.

Jedenfalls merkt der Lehrer dann das du dem Unterricht sehr genau folgst UND das du alles verstanden hast! Win/Win-Situation!

Antwort
von GFGAx2, 23

Wenn du vor der Klasse redest, gibt es den Trick, sich das Publikum in einer peinlicheren Situation als sich slber vorzustellen. Angenommen du stellst dir vor, jeder in der Klasse außer dir wäre nackt, so ist dir die Situation automatisch weniger peinlich und es hat für dich sogar noch einen gewissen Spaßfaktor. Wegen dem Melden kannst du dir vor jeder Stunde eine gewisse Zahl überlegen, wie oft du dich in der Stunde melden willst. Belohne dich selber, wenn du diese Anzahl erreichst z.B mit einer Tafel Schokolade. Du schaffst das schon! 

Antwort
von LivingThings, 14

Fällt es dir denn generell schwer, Menschen gegenüber frei zu reden, oder macht das die Klasse in ihrer Menge, einzelne Personen in der Klasse oder eben die Autorität des Lehrers aus?


Wenn du bei deiner Kolloquiumsprüfung auch darauf achtest, ein Fach zu wählen, in dem du nicht nur gut bist, sondern auch einen relativ guten Draht zum Lehrer hast, wird es dir sicher wesentlich leichter fallen. Außerdem ist man in der Mündlichen Prüfung nicht wie auf einem Silbertablett vor der ganzen Klasse "bloßgestellt".


Andererseits würde ich mir immer wieder bewusst machen, dass sich jeder in der Klasse demselben stellen muss, wie du. Manche hören sich selbst vielleicht etwas lieber reden. Du wirst vielleicht selbst schon mitbekommen haben, dass ein selbstbewusstes Auftreten oft schon einen großen Einfluss auf die Benotung hat. 


Beispielfall: Ich studiere Philosophie. Ein Referent hat sein Referat am Tag des Haltens mithilfe von Wikipedia(!) zusammengestellt, sich aufrecht vor den Kurs gestellt und wie ein Gott dahergeschwafelt. Seine Selbstsicherheit hat keinen ahnen lassen, wie wenig Arbeit hinter dem Vortrag steckte. Aber das kann natürlich nicht jeder.


Ich empfehle dir, stets mitzulernen - dann hat man nämlich keine so große Angst, drangenommen zu werden. Wer sich seiner Worte aufgrund fehlenden Wissens unsicher ist, hat dann natürlich Probleme.

Was Referate anbelangt, so habe ich die zuhause grundsätzlich mehrmals durchgesprochen (u.a. auch, um eine etwaige Ahnung der Zeit, die es brauchen wird, zu bekommen). Ich habe das nicht vor Freunden oder der Familie gemacht, aber eben so oft für mich selbst referiert, bis ich den Text auch ohne Merkzettel auswendig konnte, aber das Wissen gleichzeitig so vertieft war, dass es auch nicht so schnell passieren konnte, den Faden zu verlieren. -> Auch sehr wichtig, nicht aus der Ruhe bringen lassen.


Such dir eine Person, die du magst, und die dich nicht verunsichert, und guck nur ihr in die Augen, wenn du sprichst. Blende Leute aus, die du nicht magst (oder andersrum), lass dich von blöden Kommentaren nicht ablenken, trau dich auch mal, zu ermahnen, wenn es zu laut wird o.Ä. Sowas kam bei mir mal gut an. :D


Viel Glück!


Antwort
von nataira, 25

Ich glaube das mit dem gute und durchdachte Antworten geben ist irgendwie Übungssache. Ich bin auch immer zu faul mich zu melden und wenn ichs dann doch mal tue, kommt auch immer nur ein einziger Wirrwarr raus :D 

Du kannst dir ja vornehmen, dich einfach pro Stunde so und so oft zu melden. Fang z.B. mit 1 oder 2 Mal an und steiger dich dann ;)

Antwort
von CrispyA, 13

Du musst einfach Laut und deutlich reden. Die Sätze kannst du dir vorher überlegen, dann tief einatmen, lockern, gerade sitzen und laut und deutlich sprechen. Dann kommt es auch so rüber als ob du weißt wovon du sprichst und du wirkst überzeugender. Falls du dich in einem Fach nicht so gut auskennst und dich deswegen nicht beteiligst, dann lernst du halt Zuhause gründlich genug.

Antwort
von noch42minuten, 17

War bei mir genauso und zum Ende hin habe ich bemerkt dass das alles völlig egal ist, man sieht die Leute eh nie wieder und die meisten reden nur Schwachsinn. Habe manchmal mit einer Freundin Wetten gemacht wer sich  am meisten in der Stunde meldet, für jede Meldung einen Strich. Am Ende musste dann der Verlierer irgendwas machen oder der Gewinner hat was bekommen. Funktioniert ganz gut :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community