Frage von bababu19, 17

Habt ihr Tipps wie man einen Job/ein Studium findet das zu einem passt?

Ich habe leider keine wirklichen Interessen und geringes Selbstbewusstsein -> denke ich bin zu blöd für jeden Job und mache dann eh alles falsch :( Hab nämlich bald mein Abitur.

Antwort
von Katie27, 5

Hey, also bei solchen Aussagen platzt mir ja ein wenig der Kragen ;-)

Abitur...ist das denn nichts?

also ich fand es sehr anstrengend und ich finde das hat man nicht mal eben so. und Interessen kannst du mir auch nicht erzählen dass du da keine hast.

Jeder Mensch hat irgendetwas das ihm Spaß macht. du musst nicht sofort an einen bestimmten Beruf denken oder es mit Arbeit im Kopf verknüpfen, vielleicht beschränkt dich das in deinem Denken..aber sicherlich fallen dir Dinge ein die du gerne machst (Schritt 1 - überlegen, welche Dinge interessieren dich, machen dir Freude)

Schritt 2: welche Stärken und Schwächen hast du, bzw wie schätzt du dich ein? - wenn dir zb Fächer wie Mathematik und Physik nicht so sehr liegen würde ich von einem naturwissenschaftlichen Studium / Beruf abraten.

Dieser Punkt ist wichtig weil man auch manchmal Dinge spannend findet für die man aber dann weniger talentiert ist bzw weniger im Blut hat und sich schwerer tut als mit anderen Dingen.

Bist du zb künstlerisch sehr talentiert und schätzt dich als kreativ ein wäre das die bessere Wahl.

und Schritt 3: sind natürlich die Möglichkeiten, in welchem Ort, wie sieht es mit dem finanziellen aus, welche Wege usw

also sämtliche Rahmenbedingungen; ich finde ein sehr wichtiger Punkt da sich im Laufe der Zeit Dinge ändern können, die wenn man Stabilität anstrebt durchaus ein Studium gefährden können, ebenso das Finanzielle


hast du beispielsweise einen gewissen Lebensstandard oder eine eigene Wohnung die du finanzieren musst, oder das Ziel einer eigenen Wohnung wäre für dich vielleicht auch ein Beruf erst einmal die bessere Wahl. Du kannst auch eine Lehre machen, Berufserfahrung sammeln und dann noch ein Studium anhängen. Der Vorteil: das kann dir keiner mehr wegnehmen, du hast eine Basis, auch das praktische Wissen erleichtert dir ggf theoretische Zusammenhänge später besser zu begreifen und du könntest finanziell etwas ansparen.

auch gibt es Firmen die duale Studiengänge anbieten, damit würdest du Zeit einsparen und das Finanzielle Problem dass viele beim Studieren haben lösen, aber es ist auch extrem zeitintensiv und verlangt viel ab, dafür muss man gemacht sein und es will gut überlegt sein.


Ein weiterer Tipp wäre dass du ins Ausland reist um dich dort erstmal weiterzuentwickeln, evtl Sprachen zu erlernen (auch von den Unternehmen und in Anbetracht zunehmender Globalisierung immer ein großer Vorteil) und dort herausfinden wo deine Interessen, Ziele liegen. Etwas von der Welt sehen und Zeit dir über alles klar zu werden, das machen ja auch sehr viele...und es ist sicherlich nicht die schlechteste Idee.


Um dir über bestimmte Richtungen und Neigungen klarer zu werden kann ich dir empfehlen Erfahrungen im Rahmen von Praktika zu erwerben oder einfach mal damit beginnen im Internet nach diesen Tests "was ist das richtige für mich" oder einfach die Vielfalt des Angebots an Studiengängen und Ausbildungsberufen zu durchstöbern.


Auch Ausbildungsmessen werden öfter angeboten, wo man sich beraten lassen kann..das fällt mir auch noch spontan ein, die sind nicht schlecht..da kannst du direkt Kontakte knüpfen, dir dinge direkt ansehen und du bekommst gleich Infomaterialien mit.


Du siehst..es gibt tausend verschiedene Möglichkeiten und ich denke dein Bauch sollte auch noch mit entscheiden. Du kannst andere auch fragen was sie meinen was zu dir passen könnte, manchmal sieht man selber nicht für was man alles geeignet ist.


...und das Selbstbewusstsein kommt dann mit der Zeit ganz von alleine.


auf jeden Fall gibt es da eine Menge, und ich bin sicher da ist auch etwas passendes für dich dabei :-)


Viel Glück und Erfolg...du kannst ja mit der Zeit mal berichten wofür du dich entschieden hast und wie es so läuft ;)


PS: auch zu wissen was einem nicht so liegt oder was man garnicht machen möchte, ist schon ein Stück in die richtige Richtung um herauszufinden wohin man möchte :)


Kommentar von Katie27 ,

achja: die Zukunftsaussichten bestimmter Berufe sind natürlich auch nicht ganz zu vernachlässigen; es gibt tolle Jobs mit denen sich auch einfach kein Geld verdienen lässt oder die Aussterben, Bsp abgeschaffte Studiengänge ua.

aber natürlich solltest du dich auch davon nicht komplett leiten lassen, denn man kann vieles kombinieren, letztlich hängt es daran was man daraus macht, auch Quereinsteiger oder bewusst Personen mit allgemeineren KnowHow auf spezialisierte Posten gesetzt da sie das abstrakte Denken einbringen welches wiederum spezialisierten Fachkräften nicht und umgekehrt.

aber wie gesagt,nicht vollends daran orientieren, denn schließlich unterliegen fast alle Branchen ebenso wie die Welt einen stetigen Wandel der sich natürlich auch in der arbeitenden Bevölkerung und der Struktur des Arbeitsmarktes niederschlägt

Antwort
von MinusLmilchkuh, 13

Philosophie: da ist es irrelevant , welchen -ismus man in die Welt setzt, solange die dort beleuchtet Fragestellung genügend Gesprächsstoff für unzählige Diskussionsrunden bietet.

Kommentar von bababu19 ,

Ist eig. ein interessantes Thema, aber für welchen Beruf ist so ein Studium geeignet?

Kommentar von MinusLmilchkuh ,

Philosophielehrer bzw. -professor, Staatsphilosoph oder im Bereich Ethik.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten